Wahlen im Osten – Rücken wir weiter auseinander?

Presseclub

Wahlen im Osten – Rücken wir weiter auseinander?

Herzlich willkommen im Presseclub-Gästebuch!
Wir möchten schon vor der Sendung wissen, welche Aspekte unseres Themas Sie besonders interessieren. Welche Frage würden Sie unseren Gästen stellen? Was bewegt Sie bei dem Thema? Schreiben Sie in unser Gästebuch! Es ist samstags von 15 Uhr bis sonntags 15 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Wir wünschen uns eine offene, sachliche und konstruktive Debatte. Deshalb werden wir in Zukunft keine anonymen Kommentare oder solche mit Fantasie-Pseudonymen mehr freischalten. Nur wer seinen Namen angibt, kann künftig im Gästebuch des ARD-Presseclubs mitdiskutieren. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Bitte bedenken Sie, dass Benutzernamen und Kommentartexte öffentlich sichtbar sind, von Suchmaschinen registriert und bei Suchanfragen berücksichtigt werden.

Sollte Ihr Beitrag aufgrund unserer Netiquette gesperrt worden sein, verstehen wir, dass Sie möglicherweise Fragen dazu haben. Lesen Sie bitte deshalb zunächst unsere Netiquette durch. Dort werden Sie sicher den Grund der Sperrung finden. Generell gilt: Aufgrund des hohen Aufkommens an Mails, Gästebuch-Posts und anderen Rückmeldungen an die Redaktion, ist es uns leider nicht möglich, alle Anliegen zu beantworten.

Gästebuch Presseclub

Bitte beachten Sie: Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt

Kommentare zum Thema

795 Kommentare

  • 795 Pavel Deutscher 18.08.2019, 14:59 Uhr

    Deutschland ist ein Land. Wessis und Ossis gibt es für mich nicht mehr!

  • 794 Gerd SR-71A 18.08.2019, 14:59 Uhr

    Abgesehen von den besonderen Nach-DDR-Entwicklungen bzw. realen ( v.a. durch die halbwegs kriminellen, da zu wenig demokratisch kontrollierten) TREUHAND-Machenschaften) und zT. aber auch nur psychologisch bedingten BENACHTEILIGUNGEN mit Sündenbocksuch-Funktion () darin enthalten weiter der links verstärkte und sehr (braun-)rechts tradierte ANTIAMERIKANISMUS), wurde von den Journalisten villt. Unbewusst so getan, als Hätten viele OSTDEUTSCHE k e i n INTERNET, das mich als WESTDEUTSCHER, neben meinen persönl. „bitteren“ ERFAHRUNGEN in Sachen Islam ebenfalls informieren konnte . . k u r z: Viele Ostedeutsch wollen die Zustände, wie sie hier « multi »kulturell entwickelt wurden ,mit gutem RECHT nicht haben !

  • 793 Heinz Sieber 18.08.2019, 14:59 Uhr

    In den Wahl-, Grundsatz- und Regierungsprogrammen der AfD Brandenburg, Sachsen und Thüringen gibt es bis zum heutigen Tag keine verbindlichen Zahlen zur gesetzlichen Rentenhöhe. Was soll also besser werden?

  • 792 E.Dreier 18.08.2019, 14:59 Uhr

    Seit 15 Jahren wir die Bundesrepublik am Hindukusch verteitigt. Kosten schlappe 20 Millarden und jeden Tag steigen diese. Was hat es bisher gebracht? Nix. Und hier im Land die hier schon länger leben lebenden steigen die Kinder und Rentnerarmut. 10 Millionen Remtner leben von unter 900,-€ im Monat. Die Anzahl der Tafeln steigt wöchendlich, und kein Politiker aus der Cdu hat je eine selbsteröffnet bei einer Einweihung. Und nun, finde den Fehler.

  • 791 Werner 18.08.2019, 14:59 Uhr

    Da mithilfe der Lebensleistung der Ostdeutschen die DDR die Methoden der Verkündung einer staatlich geprüften Wahrheit, das Recht auf Zwangsarbeit, die staatliche Organisationsstruktur und sogar die militärische Ausrichtung der Jugendorganisation des Dritten Reichs weitgehend übernehmen konnte und nur mit stalinistischen Etiketten etwas "aufhübschen" musste, galten im sog. Arbeiter- und Bauernstaat Flüchtlinge natürlich grundsätzlich als Hochverräter an der sozialistischen Reinheit sowie an ihrer Wehr- und Schaffenskraft. Da ist es kein Wunder, dass sich diese Lebensleistung der Ostdeutschen jetzt mithilfe des völkischen Populismus von den übergestülpten westlichen Fesseln des Rechtsstaats und Menschenrechts zu befreien versucht. Außerdem versucht dieser populistische Patriotismus zunehmend die so gern besungene Einigkeit mit dem Rest Deutschlands und sogar der EU über die Rendite und Vorteilsnahme der Leistungselite durch diverse rechtsstaatliche Abschalteinrichtungen zu fördern.

  • 790 Ansgar Tiefenbach 18.08.2019, 14:59 Uhr

    Das heutige Thema zu diskutieren, ohne die Migration zu erwähnen, ist mir unverständlich und schleierhaft. Darf man mal höflich als Zwangs-Gebührenzahler nachfragen wer diesbezüglich dieses Verbot bzw. die Zensur des Migrationsthema veranlasst hat?

  • 789 Renate Meile 18.08.2019, 14:59 Uhr

    Egal wie ihr im Osten wählt. Bei 30% AfD werdet ihr eine links-rot-grün-schwarze Koalition bekommen. Wen interessiert denn schon der Volkswille? So trägt man zum Wahlverdruss oder besser Politikerverdruss bei.

  • 788 Gertrud Franke 18.08.2019, 14:59 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 787 Volker Krebs 18.08.2019, 14:59 Uhr

    Im Ernst: Eine grauenhafte Sendung! Sicher wurde (versucht) einiges zu analysieren, aber auch vieles ausgeklammert! 1. Es wurde über eine rechtsextreme Partei gesprochen, die AfD, diese als solche nicht benannt und verharmlost 2. Die Wahl der AfD wurde gar als sinnvoll und nachvollziehbar bezeichnet 3. Es wurde nicht erwähnt, dass es in der Bevölkerung, mehr im Ost, erst Recht bei AfD Wählern einen zunehmenden Rassismus gibt (Böckler-Studie) 4. Der Zweck heiligt eben nicht die Mittel, d.h. es ist in einer Demokratie nicht legitim, um Aufmerksamkeit zu erlangen, Verfassungsfeinde und Anti-Demokraten zu wählen, dies wurde so im PC aber nicht gesagt! 5. Die DDR war ein totalitärer Staat, eine Diktatur! Menschen in so einem System unterscheiden sich wesentlich von denen, die in einer (freien) Demokratie aufgewachsen sind, und dies ist vermutl. auch 40 Jahre später noch von Bedeutung! Dies und der Rassismus, und der Neoliberalimus als Ursachen für die AfD wurde vernachlässigt!

  • 786 Friedemann Schaal 18.08.2019, 14:58 Uhr

    Kohl nach 1990 hat der Osten uns eingebrockt - inklusive von FolgeEntwicklungen. Soll sich ähnliches(und zugleich schlimmeres) wiederholen?

  • 785 Herbert Müller 18.08.2019, 14:58 Uhr

    Einfach mal vom Westen in den Osten reisen, würde schon viel helfen!