Hand in Hand mit Rechtsextremen und Neonazis: Wie gefährlich ist die AfD?

Presseclub

Hand in Hand mit Rechtsextremen und Neonazis: Wie gefährlich ist die AfD?

___________________________________________________________
Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer,
wir vom ARD-Presseclub freuen uns über Ihre Kommentare und die Diskussionen im Gästebuch. Aber wir wünschen uns eine offene, sachliche und konstruktive Debatte. Deshalb schalten wir keine anonymen Kommentare oder solche mit Fantasie-Pseudonymen mehr frei. Nur wer einen Namen angibt, kann im Gästebuch des ARD-Presseclubs mitdiskutieren. Wir bitten um Ihr Verständnis.
___________________________________________________________

Herzlich willkommen im Presseclub-Gästebuch!
Wir möchten schon vor der Sendung wissen, welche Aspekte unseres Themas Sie besonders interessieren. Welche Frage würden Sie unseren Gästen stellen? Was bewegt Sie bei dem Thema? Schreiben Sie in unser Gästebuch! Es ist samstags von 15 Uhr bis sonntags 15 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Bitte bedenken Sie, dass Benutzernamen und Kommentartexte öffentlich sichtbar sind, von Suchmaschinen registriert und bei Suchanfragen berücksichtigt werden.

Gästebuch Presseclub

Bitte beachten Sie: Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt

Kommentare zum Thema

907 Kommentare

  • 907 Urs 09.09.2018, 14:59 Uhr

    Seltsam, dass erst jetzt etwas hingeschaut wird. Dabei brüllt AfD seit langem, dass sie der parlamentarische Arm der Pegida sind. Mit wohlfeilen Worten. Aber unüberhörbar. Außer für Diejenigen, die gerne weghören, wegsehen. Ich befürchte, dass der wichtige Ausspruch des Martin Niemöller sich ein weiteres Mal erfüllt: "Als sie die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen, denn ich war ja kein Kommunist. Als sie die Sozialdemokraten holten, habe ich geschwiegen, denn ich war ja kein Sozialdemokrat. Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, denn ich war ja kein Gewerkschafter. Als sie die Juden holten, habe ich geschwiegen, denn ich war ja kein Jude. Als sie mich holten, gab es niemand mehr, der hätte protestieren können." (sinngemäß) Es gilt JETZT zu handeln!

  • 906 Thomas Gebardt 09.09.2018, 14:59 Uhr

    Niemand kommt als Rechts- oder Linksextremist auf die Welt. Wenn Kinder später radikal werden, suchen wir den Fehler im Elternhaus. Da liegt er aber nicht allein. Geformt werden die Kinder auch in Kindergarten und Schule, also von gesellschaftlich vorgegebenen Rahmenbedingungen. Wenn Kinder gesellschaftlich ausgegrenzt werden, indem man zulässt, dass sie an der Armutsgrenze leben, muss man sich nicht wundern, wenn sie keine wertvollen Mitglieder der Gesellschaft werden. Man schafft diesen Kindern keine Zukunftsperspektive, indem man ihnen die Lüge vom Fachkräftemangel vorbetet. Wenn Jugendliche und Heranwachsende trotz qualifizierterAusbildung immer nur schlecht bezahlte befristete Arbeitsverhältnisse erhalten muss man sich nicht wundern wenn sie auf ideologische Heilsbringer hereinfallen. Das gilt auch für Rentner mit Armutsrente. Der soziale Frieden ist der Schlüssel zur Bewahrung der Demokratie. Erreichbar durch gerechte Einkommens-, Vermögens- und Steuerverteilung.

  • 905 Dirk 09.09.2018, 14:59 Uhr

    Bislang gab es nur Parteien, die wie die sog. „Grünen“/„S“PD im Sinne der 68er eine dauerhafte Zuwanderung fremder Völker als alternativlos propagieren und die gesunde Familie zerstören, oder wie die sog. „C“-Parteien/FDP die Geldumverteilung von unten nach oben vorantrieben (Merkels GroKo sorgt für beides, auch für die gefährliche Verharmlosung des Islam)! Die Regierungen wurden wechselweise abgewählt, aber wirklich besser wurde es nicht; und so geht es für den größten Teil der Bevölkerung weiterhin Schritt für Schritt in den Abgrund! In dieser Hinsicht stimmt der Spruch: „Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie verboten.“! Nun es aber eine demokratische Alternative zu dieser Politik gibt, wird mit allen Mitteln (Gewalt gegen AfD-ler, einseitige Berichterstattung in den Medien, Diffamierungen von allen Seiten, größtenteils gewalttätige Gegendemos) versucht, deren Wahl zu verhindern, damit sich nichts Entscheidendes ändert! Dazu auch meine Kommentare von 14:42 Uhr und 14:56!

  • 904 Friedemann Schaal 09.09.2018, 14:59 Uhr

    Vor 1933 glaubte man, eine rechtsextreme Partei einbinden und dabei unter Kontrolle halten zu können.

  • 903 Gerda Fürch 09.09.2018, 14:59 Uhr

    Mich hat erschüttert, als die eine Journalistin sagte, daß der Journalismus nur berichten kann. Das ist aber nicht alleinige Aufgabe von Journalisten, sondern ebenso, eigene Vorschläge zu machen. Deshalb gibt es den Unterschied zwischen Nachrichten, Dokumentationen und Kommentaren in Rundfunk, Fernsehen und Presse. In Kommentaren kommt auch der Bürger und die Bürgerin als Journalist und als Journalistin zu Wort. Auch alle Journalisten und Presseleute haben eine Wahlstimme und Bedürfnisse, Forderungen an die gesamte Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland. Die Haltung, die Zurückhaltung und die gewisse Hilflosigkeit dieser einen Journalistin hat mich erschüttert. Keiner ihrer Kollegen hat ihr widersprochen. Andere Journalisten werden das besprechen und Orientierung geben können. Journalismus gibt Orientierung genauso wie das Lesen von Büchern, Magazinen und Hören des Rundfunks und zusätzliche Nutzung des weltweiten Internets.

  • 902 Pavel Deutscher 09.09.2018, 14:59 Uhr

    AfD wählen, nein Danke!

  • 901 Karl vom Main 09.09.2018, 14:59 Uhr

    Wenn die Politiker weiter die Ängste der Bürger nicht ernst nehmen wird es immer mehr rechte Wähler geben. Heute in Schweden wird man die europäische, poltitische Entwicklung live miterleben können. Wie wird diese Spaltung Deutschlands, Europas und der Welt nur enden? Politiker, ihr müsst auf die Bürger eingehen und vor allem durch ständige Vorwürfe an den Gegner nicht weiter spalten (beide Seiten) . Sucht wieder das Gemeinsame und findet einen Kompromis!

  • 900 R.Ger(lach) 09.09.2018, 14:59 Uhr

    Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen z. B.: „Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern. „ Noch Fragen?

  • 896 Maik G. 09.09.2018, 14:58 Uhr

    Die Medien treiben die Debatte voran, ohne wirklich bedeutsame Verfehlungen aufdecken zu können. Hier wurde im Schulterschluss von Medien+ Politik, eine andauernde erregte Diskussion ausgelöst, auch wenn die Story erkennbar völlig überdreht ist. Attackiert man den Auslandsnachrichtendienst um das Kanzleramt zu treffen ? Oder was ?

  • 893 Jörg Walter Schill, Hamburg 09.09.2018, 14:56 Uhr

    Die AFD Leute scheinen ihre Kommentar Tätigkeit eingestellt zu haben. Gut so Jungs und Mädels, Feierabend ! Prost.

  • 891 Walter S. 09.09.2018, 14:56 Uhr

    Thema „Wie gefährlich ist die AfD?“ weitgehend verfehlt!_Wieder wurden satt dessen primär AfD Themen diskutiert, statt zB. primär die Verbindungen der AfD zur NPD, den Identitären etc. - kam nur am Rande im PC vor. Auch ein historischer Vergleich zur Machtergreifung der NSDAP wäre nicht schlecht gewesen, als ein nicht unrealistisches Bedrohungsszenario, oder ein Vergleich zu PIS in Polen, Trump i.d.USA, Erdogan i.d.Türkei, dort überall wurde gehetzt u.d.Demokratie geschädigt, bzw. weitgehend außer Kraft gesetzt!_Dazu wurde wieder klar, der Cicero (Lieblinge des PCs) lehnt zwar verbal die AfD ab, aber inhaltlich teilt er nicht nur deren Thesen, nein, es ist DAS „seriöse“ ideologische Leitorgan des Rechtspopulismus. Kissler &Kollegen wünschen sich nur eine AfD ohne Nazis, also ein wenig weichgespült, dann wären sie politisch voll befriedigt, denn die Hatz auf Merkel wurde gerade von Cicero-Leuten in zig Talk-Shows immerfort befeuert (AW, Illner, besonders auch bei Lanz, dem PC, etc.)

  • 890 Meier 09.09.2018, 14:56 Uhr

    Entweder haben etliche AfD-Verherrlicher und andere Problemwähler immer noch nicht begriffen, worin das Postulat "Wehret den Anfängen" begründet liegt oder das Bildungsproblem in Deutschland ist inzwischen so groß, dass wesentliche Bestandteile des Geschichtsunterrichts über die Vorkriegszeit ausgefallen sind, beides gibt zu denken.

  • 888 Hannah 09.09.2018, 14:55 Uhr

    Es ist über alle Maßen erschreckend, wie unkritisch einige in der Anonymität über diese AfD schwadronieren. Rechtsnationale Parteien haben in keinem einzigen Parlament hierzulande irgendetwas zu suchen. Das Gefährlichste an ihnen ist, dass sie jetzt einen auf seriös machen und sich so darstellen, als wären sie eine ganz normale Partei. Warum lassen sich aufs Glatteis führen? Hatten wir das nicht schon mal in den Dreißigern? Beschämend und peinlich ist das. Wir sollten es in Deutschland besser wissen.

  • 887 Christa 09.09.2018, 14:54 Uhr

    Wenn Journalisten und Politiker im Gleichschritt marschieren ist die Demokratie am Ende. Dass wäre ja mal ein Thema. Denn das Verhalten führt in der Bevölkerung zu Verdruß und nicht die AfD.

  • 886 Ernesto Brahms 09.09.2018, 14:54 Uhr

    Die vermeindlich Anständigen sonnen sich mal wieder in ihrer Moral. Mehr ist es nicht.

  • 884 Karin Ende 09.09.2018, 14:53 Uhr

    Habe heute morgen SWR Tele Akademie den Vortrag zum Buch"SCHARIA KAPITALISMUS" von Journalist Sascha Adamek gesehen. So ein Journalist gehört in die PC-Runde - und natürlich auch dieses Thema! Aber wahrscheinlich ist das nicht gewollt -oder?! Soviel zur Debatten-Kultur des PC (war auch mal ein Thema).

  • 883 O. Preusse 09.09.2018, 14:52 Uhr

    Vielleicht sind in der AfD auch Alteigentümer aus dem Westen, die uns im Osten die Hölle auf Erden bereitet haben und noch immer bereiten. Diese Saubande hätte mir in der AfD gerade noch gefehlt. Alle Geschädigten der Einheit sollen sich zusammenfinden und eine Parteigruppe des reinen Gewissens innerhalb der Linken bilden und die falschen Fünfziger dieser Partei rausschmeißen.

  • 881 Jörg Walter Schill, Hamburg 09.09.2018, 14:50 Uhr

    Mein Vorschlag zur Demokratie Erneuerung. Änderung des Wahlsytems ! Weg vom Verhältniswahlrecht den ( Listenwahlen der Parteien ). Nur noch Direktgewählte Abgeordnete in den Wahlkreisen, mit Stichwahlen (wie in Frankreich). Bei Nichterreichung der absoluten Mehrheit im 1. Wahlgang; = 2. Wahlgang (Stichwahl zwischen den zwei erfolgreichsten) Resultaat : pro Wahlbezirk nur noch 1 Abgeordneter ! Ende der ständigen Wahlkämpfe in den Bundesländern durch einen eiheitlichen Wahltermin für alle Landtagswahlen, z.B. 2 Jahre nach der Bundestagswahl.

  • 880 Siggi 09.09.2018, 14:49 Uhr

    Fr. Merkel und auch die Grünen locken mit ihren dummen Äußerungen die Armut der Welt zu uns. Dagegen kann nur die AfD nützlich für uns in Deutschland sein. Als Gefahr sehen wir die AfD überhaupt nicht-im Gegenteil. Sie sollte uns vor den anderen Parteien , die wir als gefährlich einstufen , die unser Deutschland abschaffen wollen- schützen.

    Antworten (1)
    • Jörg Walter Schill, Hamburg 09.09.2018, 14:58 Uhr

      Lieber die Armen der Welt, als die Armen im Geist !

  • 879 Maik G. 09.09.2018, 14:49 Uhr

    Die Politik fordert die Loyalität des Nachrichtendienstes ein. Im Ergebnis gibt es doch nur Verlierer:Der BND kommt ins Gerede, die Regierung gerät unter Druck, der „Spiegel“ verbreitet unnötig Hysterie – und auch andere Medien erleiden Schrammen. Mich würde interessieren, ob die Mitarbeiter in Pullach hinter Herrn Maaßen stehen. Der BND entspricht eher einem wissenschaftlichen Forschungsinstitut als dem landläufigen Klischee vom Geheimdienst.Der Skandal gewinnt eine Eigendynamik, die sich völlig von belastbaren Fakten entfernt. Man schlägt den „Sack BND“, vor allem dessen politisch verantwortliche Leitung Herrn Dr. Maaßen, um den „Esel AfD zu treffen“.

    Antworten (1)
    • Joachim Findeis 09.09.2018, 14:58 Uhr

      Richtig erkannt der BND sitzt in Pullach und Berlin und Her Maaßen als Chef des Verfassungsschutzes in Köln.

  • 874 Friedemann Schaal 09.09.2018, 14:44 Uhr

    Auch unter der AfD als gefühltem(!) InteressensVertreter der sich (oft zurecht) nicht vertreten Gefühlten stellt sich die Frage: Welche Lobby wird im EndEffekt dominieren? - Immer die gleiche. - Manchmal drängt sich bei mir der Eindruck auf, dass Probleme dafür inszeniert bzw hochgespielt werden, um von Grundlegendem abzulenken.