Marlene Schmitt

Marlene SchmittZwischen Konkurrenz und Verbundenheit: Marlene (Renate Koehler, links) und Helga (Marie-Luise Marjan) führen eine ganz besondere Freundschaft.

Renate Koehler spielte

Marlene Schmitt

In der "Lindenstraße" von Folge 285 bis 811

Diva mit pragmatischer Ader: Die extrovertierte Marlene Schmitt stiftet mit ihrer spitzzüngigen Art ebenso gerne Unfrieden, wie sie mit beherzten Tipps für alle Lebenslagen aushilft. Doch Vorsicht! Wer bei Marlene in Ungnade fällt, wird schmerzlich am eigenen Leibe erfahren, dass mit ihr nicht gut Kirschen essen ist…

Marlene Schmitt: Die ganze Geschichte

Renate Koehler

Zwischen Konkurrenz und Verbundenheit: Marlene (Renate Koehler, links) und Helga (Marie-Luise Marjan) führen eine ganz besondere Freundschaft.

Marlene Schmitt wird am 02. Juli 1942 geboren. Sie hat drei erwachsene Kinder – zwei Töchter und einen Sohn – und lebt seit ihrer Scheidung 1987 allein. Im Mai 1991 lernt die lebenslustige Bibliothekarin bei einem Frauengruppentreffen die Hausfrau Helga Beimer kennen. Obwohl die beiden recht unterschiedlich sind – Marlene ist dominant und angriffslustig, Helga gutmütig und mütterlich – freunden sie sich schnell an. Schließlich sitzen beide seit dem Scheitern ihrer Ehen mehr oder weniger im selben Boot.

Als Helga sich im September 1992 in Erich Schiller verliebt, ist auch Marlene zunächst von dem schmucken Reisekaufmann angetan. Doch schon bald wandelt sich Sympathie in Aversion: Die Beziehung entpuppt sich als wahre Achterbahnfahrt, so dass Marlenes Nerven in den nächsten Jahren mit dem Thema Erich reichlich strapaziert werden. Trotzdem steht sie ihrer Busenfreundin stets mit praktischen und wohlmeinenden Tipps zur Seite – auch wenn ihre Bemerkungen gegen Erich mit den Jahren an Schärfe gewinnen…

Mit Cognac und aufbauenden Worten leistet Marlene der Braut erste Hilfe.

Mit Cognac und aufbauenden Worten leistet Marlene der Braut erste Hilfe.

Im Frühjahr 1995 spitzen sich die Probleme zwischen Helga und Erich zu. Anlass dafür sind Ungereimtheiten in Erichs Familienbiografie, die kurz vor ihrer im April geplanten Hochzeit zu Tage treten. Doch erst als am Hochzeitstag Erichs erwachsene Tochter Pat auftaucht, läuft das Fass über: Pats Existenz hatte Erich seiner Lebensgefährtin nämlich bisher verschwiegen! Helga ist stocksauer, lässt die Trauung platzen und findet bei Marlene Trost (Folge 489).

Als das Paar sich im Sommer wieder versöhnt und einen zweiten Anlauf in Sachen Hochzeit wagt, gießt Marlene noch einmal kräftig Öl ins Feuer: Sie überredet Helga, einen Detektiv zu engagieren. Dieser soll vor der Hochzeit noch einmal gründlich in Erichs Vergangenheit schnüffeln. Trotzdem kann Marlene nicht verhindern, dass Helga und Erich, mittlerweile stolze Inhaber eines kleinen Reisebüros in der Kastanienstraße, im November zur Hochzeit laden. Doch der Tag endet in einer doppelten Katastrophe: Erich stößt durch Zufall auf die Rechnungen des Detektivs und bläst wütend die Hochzeit ab. Derweil verunglückt der Reisebus, der die Gäste zur Trauung bringen soll. Helgas Sohn Benny kommt dabei ums Leben (Folge 520). In dieser schweren Zeit läuft Marlene zur Höchstform auf und kümmert sich aufopferungsvoll um die am Boden zerstörte Freundin.

Frust und Alkohol lassen Marlene nach verbotenen Früchten greifen: Erich (Bill Mockridge) soll die Nacht mit ihr verbringen.

Frust und Alkohol lassen Marlene nach verbotenen Früchten greifen: Erich (Bill Mockridge) soll die Nacht mit ihr verbringen.

An einem Abend im April 1996 läuft Erich nach einem handfesten Beziehungskrach im „Akropolis“ Marlene in die Arme (Folge 542). Der 52-Jährige fühlt sich von Helga vernachlässigt und schüttet der Busenfreudin seiner Lebensgefährtin überraschend sein Herz aus. Da auch Marlene sich von Helga im Stich gelassen fühlt, weiß sie die Gunst der Stunde für sich zu nutzen: Nach einigen Gläschen Hochprozentigem gibt sie Erich zu verstehen, dass sie mehr als tröstende Worte und eine trinkfeste Leber für ihn übrig hat. Tatsächlich gelingt es ihr, den Lebensgefährten ihrer besten Freundin zu verführen!

Marlenes Hoffnung, mit der Beichte des Fehltritts endgültig einen Keil zwischen das Paar Beimer-Schiller zu treiben, wird allerdings enttäuscht: Wütend kündigt Helga ihr die Freundschaft, während Erich verziehen wird.

Marlenes Versöhnungsversuch sind erfolgreich - zumindest bei Helga...

Marlenes Versöhnungsversuch ist erfolgreich - zumindest bei Helga...

Zwei Monate später ist das Tischtuch zwischen den Freundinnen noch immer zerrissen. Doch die hartnäckige Marlene lässt nicht locker. Als sie Helga großherzig anbietet, deren einst ins Wasser gefallene Hochzeitsfeier beim Nobelitaliener „Casarotti“ nachholen zu lassen und sogar zu bezahlen, bricht sie das Eis. Versöhnt fallen sich die Freundinnen in die Arme (Folge 571).

Als Helga Anfang 1998 hinter Erichs Rücken eine Affäre mit ihrem Dauerverehrer Wilhelm Lösch beginnt, findet sie in Marlene eine verständnisvolle Verbündete. Nur allzu gerne beschwichtigt Marlene das schlechte Gewissen ihrer besten Freundin. Als Helga die Affäre beendet, konzentriert sich Marlene wieder voll auf ihren Lieblingsfeind Erich und hetzt gegen ihn, wo sie nur kann.

Prekäre Situation: Ein Schäferstündchen im "Ehrlich Reisen" erweist sich als folgenreich...

Prekäre Situation: Ein Schäferstündchen im "Ehrlich Reisen" erweist sich als folgenreich...

Doch auch mit Helga ist Marlene nicht mehr ganz im Reinen. Immer wieder ist sie eifersüchtig auf den familiären Rummel, der ihr Helgas volle Aufmerksamkeit abspenstig macht. Nachdem es im September 2000 zwischen den Freundinnen gewaltig kracht, wirft Marlene jegliche Skrupel über Bord: Ab sofort hetzt sie nicht mehr Helga gegen Erich auf, sondern Erich gegen Helga! Mit Erfolg: Helga und Erich trennen sich, während Marlene und Erich sich näher kommen. Gehässig planen die beiden, Helgas Eifersucht zu schüren. Als das rachsüchtige Duo sich jedoch ausgerechnet im "Ehrlich Reisen" von Helga bei einem Tête-à-Tête erwischen lässt, schneidet sich Erich ins eigene Fleisch: Helga, auf deren Namen das Reisebüro läuft, kündigt ihrem Ex fristlos (Folge 772).

Armer Erich! Wieder einmal liefern sich "seine" Frauen einen erbitterten Zickenkrieg.

Armer Erich! Wieder einmal liefern sich "seine" Frauen einen erbitterten Zickenkrieg.

Nach einem Liebesurlaub auf Hawaii läutet Marlene im Dezember die nächste Runde ihres Kreuzzuges gegen ihre ehemals beste Freundin ein. Sie erfährt, dass ein kleines Ladenlokal in der Kastanienstraße geschlossen werden soll und möchte dort mit Erich ein eigenes Reisebüro eröffnen – als Konkurrenz zu Helgas „Ehrlich Reisen“! Bereits im Februar 2001 lockt dann tatsächlich Marlenes „Erich Reisen“ mit günstigen Schnäppchen. Doch schon der erste Geschäftstag hat es in sich: Ein Stein schlägt im Schaufenster des Reisebüros ein (Folge 792).

Vor der Polizei macht Marlene ihre Konkurrentin für den Schaden verantwortlich. Doch Erich lässt sich kein X für ein U vormachen. Er bezichtigt Marlene, den Steinwurf organisiert zu haben, um Helgas Ruf zu ruinieren. Wütend setzt er seiner neuen Lebensgefährtin und Geschäftspartnerin die sprichwörtliche Pistole auf die Brust: Entweder Marlene nimmt den Steinwurf auf ihre Kappe, oder er verlässt sie!

Marlenes Intriganz stößt dem gutmütigen Erich langsam sauer auf.

Marlenes Intriganz stößt dem gutmütigen Erich langsam sauer auf.

Ohnehin scheint in der Beziehung der beiden die Luft raus zu sein – bei dem ungleichen Paar steht Streit mittlerweile auf der Tagesordnung. Doch nicht nur in Sachen Partnerschaft läuft es nicht gut für Marlene. Im April ist das „Erich Reisen“ noch immer nicht über seine Startschwierigkeiten hinaus. Um möglichst viele Kunden anzulocken setzt Marlene nämlich auf Dumpingpreise, die ihr kaum Gewinnspanne einbringen.

Schließlich greift Marlene einmal mehr zu unfairen Mitteln und beauftragt eine Dieb, Helgas Kundendatei zu stehlen (Folge 803). Als Erich von ihrer abgebrühten Tat erfährt, droht er erneut mit der Trennung – und wird von Marlene vor die Tür gesetzt. Doch diesmal hat Marlene sich gründlich übernommen: Helga entdeckt den Diebstahl und zeigt ihre Rivalin an, so dass am 26. April 2001 eine geständige Marlene Schmitt von der Polizei abgeführt wird. Zwar ist Marlene schon bald darauf wieder auf freiem Fuß, ihre Sympathien bei Helga, Erich und ihren Kunden hat sie jedoch ein für alle Mal verspielt. Und von ihrem „Erich Reisen“ bleiben ihr nur ein Haufen Schulden, deren Tilgung Marlene Jahre kosten.