In Versuchung

Folge 1656

In Versuchung

2018 – das fängt Ja(hr) gut an > > F O T O S aufklappen

Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung
Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung
Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung
Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung
Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung
Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung
Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung
Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung
Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung
Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung

Bei den Dreharbeiten

Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung
Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung
Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung
Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung
Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung
Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung

Ali behauptet, für den „Islamischen Staat“ Medikamente besorgen zu müssen. Und weil Jamal als Krankenhausmitarbeiter Zugang zu Arzneimitteln hat, soll er für Ali diese Medikamente stehlen. Doch Jamal weist Alis Bitte entschieden ab. Daraufhin droht Ali, sich die Medikamente selber zu beschaffen – per Einbruch in die Praxis Brooks. Als Jamal erfährt, dass Iris trotz ihrer Krankschreibung etwas in ihrer Praxis erledigen will, befürchte er, sie könnte von Ali überrascht werden. Aus Sorge um Iris überwachen Jamal und Lara die Praxis, denn an die Polizei will Jamal seinen Freud nicht verraten.

2018 – berauschendes neues Jahr > > F O T O S aufklappen

Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung
Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung
Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung
Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung
Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung
Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung
Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung
Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung
Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung

Bei den Dreharbeiten

Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung
Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung
Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung

Anna wünscht sich nichts sehnlicher, als mal wieder in den Urlaub zu fahren. Doch Hans möchte das Geld lieber zusammenhalten und finanzielle Rücklagen bilden. Als Carsten von Annas selbstgezüchtetem Gras kostet, sieht er plötzlich die Mutter Theresa des 21. Jahrhunderts in Anna – weil sie so selbstlos Marihuana für Bedürftige anbaue und dabei ein großes Risiko eingehe. Daher findet er, dass sie sich einen Urlaub besonders verdient habe. Bestärkt von Carstens Worten, hat Anna eine Idee, um sich den Urlaubswunsch doch noch erfüllen zu können. Dafür lässt sie eine alte Knastfreundschaft wieder aufleben...

Lindenstraße-Folge 1656 In Versuchung

Konstantin hat die Stammzellentransplantation gut überstanden und kann schon bald das Krankenhaus verlassen. Sein Vater Roland ist gerade im Begriff, nach München zu ziehen. Er will sich um seinen Sohn kümmern. Bis Roland eine eigene Bleibe gefunden hat, kommt er bei Gabi und Andy unter. Als Roland mit dem Umzugswagen vorfährt und beginnt auszuladen, staunt Andy nicht schlecht: neben Dingen wie ABC-Schutzanzügen, Gasmasken und einem Generator, hat Roland eine Unmenge an Lebensmittelvorräten im Gepäck. Denn Roland ist ein sogenannter „Prepper“, der jederzeit auf die schlimmste Katastrophe vorbereitet sein will. Und für Roland ist es nur eine Frage der Zeit, bis es zum großen Knall kommt – schließlich gab es kürzlich einen Bombenalarm in der Lindenstraße.

Cliffhanger: Anna kontaktiert eine alte Knastbekanntschaft.

Cliffauflösung: Ali will für den „IS“ Medikamente stehlen.

Info: An Heiligabend, 24.12., und Silvester, 31.12.2017, lief keine Folge der "Lindenstraße".

Folge 1656 "In Versuchung"

Buch: Jens Schleicher

Regie: Kerstin Krause

SchauspielerInnen: Georg Uecker, Aaron Rufer, Greta Goodworth, Andrea Spatzek, Jo Bolling, Joachim H. Luger, Irene Fischer, Axel Holst, Moritz A. Sachs, Dunja Dogmani, Marie-Luise Marjan, Sarah Masuch, Daniel Toos, Arne Rudolf, u.a.

Kommentarfunktion nicht mehr aktiv

Kommentare zum Thema

81 Kommentare

Neuester Kommentar von "Semiramis", 13.01.2018, 16:57 Uhr:

@ANNA, Cannabis ist überhaupt nicht harmlos, auch nicht im Vergleich zu Alkohol. Viele Menschen haben eine wenn auch geringe Anlage zu Psychosen und bei Cannabis-Konsumenten kann sie leicht ausbrechen. Die hätte er ohne das Gift nicht bekommen. Ich habe in der weiteren Bekanntschaft gleich zwei Fälle. Ein junger Mann konnte sich noch fangen, aber eine Frau hat eine schwere Persönlichkeitsstörung entwickelt, lange die ganze Umgebung terrorisiert, fand nie in Job und Partnerschaft - inzwischen ist sie seit Jahren in der Psychiatrie. @SANNE 3, die Chemtrails, an die Rechte glauben, waren sogar der Grund einer parlamentarischen Anfrage unseres jetzigen Infrastrukturministers Hofer, der bald Autobahnen baut....

Kommentar von "9malklugEr", 12.01.2018, 19:45 Uhr:

Herrgottchen, Kapern müssen genauso wenig in den Kühlschrank wie Trockenreis. Da scheinen ja selbst die simpelsten küchenchemischen Kenntnisse zu fehlen...

Kommentar von "Sanne3", 12.01.2018, 17:07 Uhr:

@Anna: Nun, so absolut harmlos ist Cannabis nun auch nicht.

Kommentar von "Beate @Nico", 12.01.2018, 14:38 Uhr:

"Och, Käthe fand ich aber immer ganz nett. Das ist eine Figur, die ich vermisse. Aber Oma Rosi mit ihren ständig belehrenden Gezeter war wirklich schlimm." Ja, da hast du wohl recht. Wobei Oma Rosi als Serienfigur schon zuweilen recht punktgenau analysieren konnte. Aber eben nervtötend für alle anderen. Wiederum gehört auch die andere Seite dazu: Solche leicht gnatzigen Figuren machen das Ganze lebendig ;-) Käthe vermisse ich auch. Der kommt sicher wieder.

Kommentar von "Anna@Dian", 12.01.2018, 14:19 Uhr:

"Tom belehrt seine Eltern über die therapeutische Wirkung von Cannabis. " Jaaa, da musste ich auch lachen. Und er hatte aber auch Recht. Die Eltern konsumieren eifrig Drogen in Form von Alkohol (der dem Staat einen Haufen Steuern einbringt). Und wollen Tom Cannabis verbieten, das im Vergleich zu Zigaretten und Alkohol wirklich harmlos ist. Tja, und nun sind die Eltern Konsumenten und Dealer, und Tom sitzt wahrscheinlich mit schickem Kurzhaarschnitt in irgendeinem Büro, treibt Sport und trinkt grünen Tee.

Kommentar von "Sanne3", 12.01.2018, 14:09 Uhr:

Der Silvestertanz war irgendwie nicht so stimmungsvoll wie sonst. Weniger Teilnehmer? // Ich empfinde Ossis in der Listra nicht als allgemein negativ dargestellt. Claudia Rantzow war doch keine "Jammer-Ossi", Heiko auch nicht. Bei dem neuen "Roland" kann es schon sein, dass der Gedanke an einen "typischen" Pegidaanhänger Pate gestanden hat(?), aber dennoch finde ich ihn nicht eindimensional dargestellt.

Kommentar von "Nico @"Mal an" ???", 12.01.2018, 12:33 Uhr:

"ach was, so schlimm war Oma Rosi auch wieder nicht, vieeel schlimmer war dieKäthe, so z.B. " Och, Käthe fand ich aber immer ganz nett. Das ist eine Figur, die ich vermisse. Aber Oma Rosi mit ihren ständig belehrenden Gezeter war wirklich schlimm.

Kommentar von "Dian ", 12.01.2018, 11:05 Uhr:

Die Wiederholungsfolge von gestern passte ja wie die Faust aufs Auge. Tom belehrt seine Eltern über die therapeutische Wirkung von Cannabis.

Kommentar von "Sanne3", 12.01.2018, 10:41 Uhr:

(Fortsetzung) Wenn die Polizei schlau ist und davon gehe ich aus, dann würde sie Ali nicht gleich vorladen, sondern einen Hinweis an die zuständigen Stellen weiterleiten. Dann würde Ali erst mal beobachtet werden, bzw. wahrscheinlich sein email-Verkehr, um an weitere IS-Sympathisanten und -Aktive heranzukommen und potenzielle Anschläge zu verhindern. Jamal sollte auf jeden Fall zur Polizei gehen und auch Iris Bescheid sagen.

Kommentar von "Sanne3", 12.01.2018, 10:36 Uhr:

Mal wieder was zur Folge: Die Anna-Handlung fand ich langweilig, auch mit dem bekifften Carsten konnte ich wenig anfangen. Liegt aber vielleicht auch daran, dass ich die gesamte Story um den großangelegten Hanfanbau unrealistisch finde. Nur der Anruf am Ende verspricht evtl., interessant zu werden. //Die Prepperstory: ganz interessant. Mal eine weniger bekannte Gruppe. Ich kenne auch jmd, der demnächst eine Katastrophe kommen sieht; bei ihm sinds die Kondensstreifen der Flugzeuge, die uns vergiften.// Die Handlung um Jamal etc.: trotz IS irgendwie nicht so recht spannend, aber wahrscheinlich können es die jugendlichen Darsteller nicht so gut rüberbringen. Aber über Jamals Dilemma kann man ja mal nachdenken: Irgendwie kann ich ihn verstehen, dass er Hemmungen hat, einen einstigen Freund zu verraten. Andererseits: es geht hier um Terrorunterstützung, also um Menschenleben. Und wenn man mal überlegt: Was würde passieren, wenn er ihn der Polizei verrät? ... (Fortsetzung folgt)

Kommentar von "Das Lindenmädel@Folge", 12.01.2018, 10:32 Uhr:

- >"Du hast dich aber eingemischt! >-D "< - .........nein, ich habe nur geschrieben wie ich Kommentare empfinde. Dass es nicht so schön ist, wenn sich der Ton ohne Grund verschärft.............ich stimme @Mary 08/@Semiramis/@Anna auch zu: die Usergemeinde in diesem Forum ist eigentlich übersichtlich, "man kennt sich" sollte man meinen. Dass da im Namenfeld "@ "an jemanden schreibt, soll mehr anonym sein. Warum eigentlich kann man nicht bei seinem/einem Nick bleiben? Ich wünsche allen ein schönes Wochenende und den Fussballfans einen spannenden Rückrundenstart der BuLi, liebe Grüsse Lindenmädel.

Kommentar von "Anna", 12.01.2018, 08:39 Uhr:

@Semiramis und @Mary 08: ja, ich schließe mich eurer Bitte ebenfalls an. Wenn ein Kommentar mit @xxx betitelt ist, entsteht der Eindruck, dass die Antwort nicht AN xxx gerichtet ist, sondern VON xxx geschrieben wurde. Vielleicht ist das aber auch Absicht vom Schreiber, damit man darauf nicht mehr bzw. schwerer antworten kann. ... @Semiramis: "Ich sehne mich nach Herrn Geissendorfer und Frau Fischer zurück!" Ich auch. Deshalb schaue ich sehr gerne die alten Folgen an. Meiner Ansicht nach hat die Zwangsmodernisierung nicht gut funktioniert. Eine Lindenfolge ist nun mal kein Film, sondern Teil einer fortlaufenden Serie. Es braucht auch nicht ständig neue Darsteller, sondern bessere Geschichten. Bitte lasst Frau Fischer mal wieder schreiben! ... Aber wegen der Kapern: Carsten war zugedröhnt, da würde man Kapern wahrscheinlich auch auf dem Klo suchen....

Kommentar von "Sanne3", 11.01.2018, 19:37 Uhr:

@Nico "Oma Rosi war doch immer eine der nervigsten Figuren in der Lindenstraße [...] Nomen est Omen." -- Ja, die *Figur* Oma Rosa war recht nervend, aber die ZuPo-Schreiberin mit dem gleichnamigen Nickname finde ich keineswegs so. @Oma Rosi: Ich sehe das auch so, dass sich in deinem Disput mit @Anna etwas hochgeschaukelt hat, aber bitte lass dich nicht davon abhalten, hier weiterhin zu schreiben. Ich lese deine Beiträge gerne!

Kommentar von "Mal an@Nico und @Anna", 11.01.2018, 18:00 Uhr:

"Also die Oma Rosi war doch immer eine der nervigsten Figuren in der Lindenstraße. Humorlos, wusste alles besser, mäkelte an anderen herum " ach was, so schlimm war Oma Rosi auch wieder nicht, vieeel schlimmer war dieKäthe, so z.B.

Kommentar von "Anonym", 11.01.2018, 17:20 Uhr:

Ich zitiere hier mal aus der Service-Seite: ***Der "Lindenstraße"-Kommentar-Bereich ist nicht als klassisches Diskussions-Forum konzipiert, sondern bietet die Möglichkeit, die aktuellen Folgen der "Lindenstraße" zu kommentieren. Wir bitten euch die "Netiquette" zu beachten. Einsendungen werden erst nach einer redaktionellen Sichtung freigeschaltet.*** Das mit der Sichtung klappt wohl nicht mehr, denn an die Netiquete halten sich hier sehr viele nicht mehr.

Kommentar von "Nahmenlos", 11.01.2018, 17:20 Uhr:

Also der Nico war doch eine der hirnlosesten Figuren in der Lindenstraße. Fuhr mit Mitte 20 noch wie ein Kleiner mit dem Board rum. Kein Berufsabschluss in Sicht, wegen erwiesener ***. Hatte 'ne 13-jährige Freundin, weil er sich an erwachsene Frauen nicht rantraute, die mussten ihn schon überrumpeln. Fürs Bett, nicht zum Reden. Worüber auch? Ein ätzender Typ. Nomen est Omen?

Kommentar von "Nico", 11.01.2018, 16:26 Uhr:

Also die Oma Rosi war doch immer eine der nervigsten Figuren in der Lindenstraße. Humorlos, wusste alles besser, mäkelte an anderen herum - aber sie durfte man um Himmels willen nicht kritisieren, sie war ständig sofort beleidigt. Eine furchtbare Frau war das. Nomen est Omen.

Kommentar von "Folge @Lindenmädel ", 11.01.2018, 15:39 Uhr:

" Ich will mich ja nicht einmischen: aber werte Damen @Anna und @Oma Rosi: da hat sich was hochgeschaukelt was ich nach nochmaligem lesen der entsprechenden Kommentare gar nicht nachvollziehen kann." Du hast dich aber eingemischt! >-D

Kommentar von "Beate", 11.01.2018, 15:38 Uhr:

Dass Bayern in der Serie klischeehaft oder "tendenziös" behandelt werden, ist mir noch nicht aufgefallen. Aber Ostdeutsche schon. Als seien die alle dumme, rechte und sächselnde Leute. Bei den Bayern stach Frau Kling hervor. Das aber war ja eine klar erkennbare Parodie auf Klatschhaftigkeit, Neugier und Vorurteile. Die Bayern waren damit nicht vordergründig gemeint, denn solche Damen gibts ja überall. Übrigens hervorragend gespielt von Annemarie Wendl. So eine Figur fehlt in der Lindenstraße. Alle anderen Bayern sind doch ok in der Serie. Aber vielleicht übersehe ich auch etwas, kann ja sein.

Kommentar von "Anna@Oma Rosi", 11.01.2018, 12:58 Uhr:

"Ich werde auf weitere Repliken Ihrerseits nicht mehr eingehen." Das ist sehr nett, vielen Dank und einen schönen Tag noch.

Kommentar von "Das Lindenmädel", 11.01.2018, 12:55 Uhr:

Ich will mich ja nicht einmischen: aber werte Damen @Anna und @Oma Rosi: da hat sich was hochgeschaukelt was ich nach nochmaligem lesen der entsprechenden Kommentare gar nicht nachvollziehen kann. Meinungsfreiheit darf ein jeder haben, diese sei respektiert solange diese keinem schadet. So lese ich sofort Angegriffenheit heraus, wo überhaupt keine ist...woher kommt bloss sowas? Leider typisches Diskussionsverhalten in den heutigen Foren und auch mit ein Grund warum ich "Gutmenschen" egal rechts oder links auch mitte nichts mehr glaube, was sie so gutes schreiben/meinen. Erst letztes WE eine junge Dame erlebt, die viel Gutes für Flüchtlinge tut, aber den deutschen Zusteller, der nur fleissig sein will, vehement unfreundlich anschnauzt: Das wollen wir nicht!.....sie spricht erstaunlicherweise für das ganze Haus bzw. andere, die sehr wohl diese gewisse Werbung wünschen........und wen es tröstet: auch der gemeine Kölsche wird oft so dargestellt wie er nicht ist. Halt so Klitschees.

Kommentar von "Oma Rosi @Anna", 11.01.2018, 12:31 Uhr:

Mein vorheriger Beitrag, auf den sich der letzte bezieht ist verloren gegangen. Warum, ist mir unverständlich.

Kommentar von "Oma Rosi - ein letztes Mal @Anna", 11.01.2018, 12:13 Uhr:

Wenn Sie zu meinen Beiträgen eine andere Meinung vertreten, nur zu, das macht die Diskussion lebhaft. Wenn Sie beispielsweise der Ansicht sind, Bayern und Ostdeutsche werden in der Serie eben nicht tendenziös behandelt, dann widerlegen Sie dies mit Gegenargumenten ohne dem anderen Diskutanten irgend einen Unsinn unterzujubeln, der da nicht steht. Somit sollten Sie den Ratschlag an andere, gründlich zu lesen, erst einmal selbst beherzigen. Sonst kommt es zu unnötigen Missverständnissen die die Diskussion hier noch zusätzlich erschweren. Und wenn Sie im Ton dann noch ein wenig höflicher wären und weniger herablassend, um so besser. Bei mir "klingelt" nämlich nichts, ich gebe einfach meine Meinung wieder, wie jeder andere auch. Für mich ist die Sache hiermit erledigt. Ich werde auf weitere Repliken Ihrerseits nicht mehr eingehen. Sie haben somit das letzte Wort.

Kommentar von "Oma Rosi @Anna", 11.01.2018, 11:47 Uhr:

"IHRE letzte Antwort an mich ist nämllich völlig unverständlich und beinhaltet eine Maßregelung, die ich so nicht akzeptieren kann. Ich habe lediglich auf genau das geantwortet, was geschrieben wurde." Nein, genau das haben Sie nicht, und das wissen Sie natürlich auch. Sie haben mir Gedanken untergeschoben, die ich nicht geäußert habe ("Ökoschnepfe" etc.) um mir damit den Beweis zu liefern, dass ich Vorurteile habe. Ich habe aber nichts in der Richtung geschrieben und auch nicht gedacht. (Ich weiß btw. gar nicht, was eine "Ökoschnepfe" sein soll, Menschen, die sich für Umweltthemen interessieren, sind keine Schnepfen.) Ich bitte in Zukunft solche unsachlichen Repliken in meine Richtung zu unterlassen. Das ist keine Maßregelung, sondern ich wäre mich dagegen, dass mir unredlicherweise eine Gesinnung angedichtet wird, die ich nicht habe. Dieses Recht auf Klarstellung habe ich! Fortsetzung folgt!

Kommentar von "Mary 08", 11.01.2018, 09:33 Uhr:

@ "Semiramis"....der Bitte kann ich mich nur anschließen, nämlich in die (deutlich gekennzeichnete) N a m e n s - Zeile nicht die Überschrift (@ "...") einzusetzen. Das kann ja nicht so viel Mühe machen, und es würde einige Missverständnisse vermeiden.

Kommentar von "Anna@Oma Rosi", 11.01.2018, 08:21 Uhr:

"Wenn Ihnen der Inhalt meiner Beiträge unverständlich ist, so steht es Ihnen frei nachzufragen. " Gut, dieses freundliche Angebot möchte ich hiermit gerne annehmen. IHRE letzte Antwort an mich ist nämllich völlig unverständlich und beinhaltet eine Maßregelung, die ich so nicht akzeptieren kann. Ich habe lediglich auf genau das geantwortet, was geschrieben wurde. Ich bitte also um eine kurze Erläuterung, was das jetzt soll. Meine Vermutung ist, dass Sie keinerlei Kritik an Ihren Kommentaren vertragen können, aber möglicherweise täusche ich mich auch.

Kommentar von "Semiramis", 10.01.2018, 21:14 Uhr:

Was die Dialekte betrifft: man sollte nicht vergessen, daß aus den bayrischen Schulen die am besten ausgebildeten Schüler kommen. norddeutsche, die nach Bayern umziehen, kommen nicht so leicht mit. Aus einem norddeutschen Zweier wird leicht ein Vierer. In unserer Schule in der Pfalz war es ähnlich. Da sind 5er Schüler nach Hessen gependelt und haben dort eine 2 bekommen.

Kommentar von "Semiramis", 10.01.2018, 21:11 Uhr:

Zur aktuellen Folge: Latinlover Jamal nervt mit seiner akzentfreien Sprache! Da hat schon wieder ein Personenaustausch nicht funktioniert, aber das ist ja in der Listra ein Running Gag seit der Barnsteg. /// Wieso sucht Carsten Kapern im Regal? Sind normalerweise im Kühlschrank. /// Die Monothemen wie Momo-Engel im Sommer haben sich nicht als gut erwiesen, jetzt fängt man schon wieder damit an, das "packende, ergreifende TV-Erlebnis" mit einer Kulisse und einer "dichten Atmosphäre" in einem "stilvollen Kammerspiel". Wer das will, soll bitte einen Film drehen, aber keine Serie versauen. Ich sehne mich nach Herrn Geissendorfer und Frau Fischer zurück! So ist die Listra-Soap dem Untergang geweiht. Immer noch versteht einer nicht, daß der Begriff NAME nicht "@..." heißen kann. Das führt nur zu Mißverständnissen und der Webmaster sollte solches lieber nicht dulden. Überhaupt wäre die Verknüpfung eines Nick mit einer Mailadresse wie früher besser.

Kommentar von "Semiramis", 10.01.2018, 20:56 Uhr:

Die heutige Wiederholungsfolge in ONE hatte wieder einige Anknüpfungspunkte zu heute. Hans und Anna schimpfen über das Kiffen und Tom wird mit den Folgen leben müssen, Carsten legt den Grundstein für seine Krankheit durch den Medikamentenmißbrauch. Helgas Umweltsendungsbewußtsein ging mir mächtig auf die Nerven, anderen Leuten Licht und Radio vorzuwerfen.... Frau Marjan hat übrigens zu der Zeit, als Benny das Umweltgewissen der Straße war, Werbung für elektrische Fensterputzgeräte gemacht.

Kommentar von "Isabel@Anna", 10.01.2018, 17:07 Uhr:

" Vielleicht wäre es hilfreich, wenn du die Kommentare gründlicher lesen würdest." Vielen Dank @Anna für die "höfliche" Belehrung! Gedankenlesen kann ich leider noch nicht!

Kommentar von "@Anna", 10.01.2018, 13:10 Uhr:

"Antonia und Simon waren das, damit ging das Elend los und findet einfach kein Ende." Ja, man hat schon seinen Crux mit den Smartphones heutzutage

Kommentar von "Oma Rosi@Anna", 10.01.2018, 13:05 Uhr:

Wenn Ihnen der Inhalt meiner Beiträge unverständlich ist, so steht es Ihnen frei nachzufragen. Was Ihnen nicht zusteht, ist mir Begriffe und Gedanken zuzuschreiben, die nicht von mir stammen, sondern allein Ihrer eigenen Interpretation geschuldet sind. Damit nicht genug, werden die mir fälschlicherweise zugeordneten Begriffe und Gedanken im nächsten Beitrag erneut aufgegriffen und als "mein Zitat" ausgegeben. Das ist eine perfide Form der Meinungsverdrehung, die ich mir verbitte. Wenn Sie also in Zukunft auf meine Beiträge eingehen möchten, so erwarte ich, dass Sie sich allein auf den tatsächlichen Inhalt beschränken ohne Eigeninterpretation, die dann als "meine" Meinung ausgegeben wird. P.S. Den von Ihnen an @Isabel erteilten Rat, die Kommentare gründlicher zu lesen, möchte ich hiermit an Sie zurückgeben. MfG

Kommentar von "Anna @???", 10.01.2018, 09:59 Uhr:

"Antonia holte Jamal in die Listra und das mit Smartphone! " Antonia und Simon waren das, damit ging das Elend los und findet einfach kein Ende.

Kommentar von "Anna@Isabel", 10.01.2018, 08:04 Uhr:

"Sind denn nun Ossis oder Bayern per se -sagenwirmal- unterbelichtet, weil Dialekt sprechend? " Das hat niemand gesagt. Vielleicht wäre es hilfreich, wenn du die Kommentare gründlicher lesen würdest.

Kommentar von "@Anna", 09.01.2018, 18:30 Uhr:

"Der angeblich unbegleitete Jugendliche Jamal wird von zwei Kindern per Handy in die Straße geholt, selbstverständlich ohne leisesten Zweifel sofort in die Familie aufgenommen" stimmt! Antonia holte Jamal in die Listra und das mit Smartphone!

Kommentar von "Herr Lehmann @HAnna", 09.01.2018, 17:57 Uhr:

" Genauso wenig wie DIE Ossis sächseln (hier gebe ich einem Kommentierer recht, warum müssen in der Lindenstraße Ossis immer sächselnde Deppen sein) oder alle Bayern Weißwurscht mampfen. Persönliche Meinung in allen Ehren, aber verallgemeinern wollen wir ja auch nicht, oder? ;-)" du spricht mir aus dem Herzen

Kommentar von "Isabel", 09.01.2018, 17:08 Uhr:

Hallo Leute! Wollt Ihr jetzt wieder mal die Ossis und/oder Bayern zum Gegenstand der Deppen gegenüber den" intellektuell höher angesiedeltem" Rest Deutschlands machen. Sind denn nun Ossis oder Bayern per se -sagenwirmal- unterbelichtet, weil Dialekt sprechend? - Hach, wie vorurteilsfrei doch manche Menschen sind (Ironie!!!) - Wär doch auch mal ein Thema für die LiStra!

Kommentar von "Anna@Berta", 09.01.2018, 16:24 Uhr:

Nein, als realistisch würde ich nicht betrachten, dass alle sofort abgeschoben werden. Aber nimm bitte mal die Nastya-Geschichte als Beispiel. Was wurde da vor der Hochzeit mit Hajo alles an Papieren verlangt, wie lange hat sie einen Job gesucht, als sie endlich die Arbeitserlaubnis hatte? Das war eine langsam und sorgfältig aufgebaute in sich logische Geschichte. Realistisch wäre jetzt, dass endlich mal auffliegt, dass Neyla doppelt verheiratet ist. Und dafür dem Gesetz entsprechend zur Verantwortung gezogen wird. Klaus dann natürlich auch. Dass diese schlecht spielenden Darsteller in der Serie bleiben sollen, läßt sich wohl nicht mehr ändern (damit meine ich natürlich nicht Herrn Sachs).

Kommentar von "Anna@Nahmenlos", 09.01.2018, 16:18 Uhr:

"Nein, meine Teuerste, so sind nicht die Linken, sondern die Grünen." Eigentlich hatte ich ja Oma Rosi geantwortet. Also ist wohl Oma Rosi plötzlich nahmenlos, na sowas... Und zu deinem Kommentar: so sind nicht DIE Grünen, oder DIE Linken, sondern vielleicht einige. Andere aber nicht. Genauso wenig wie DIE Ossis sächseln (hier gebe ich einem Kommentierer recht, warum müssen in der Lindenstraße Ossis immer sächselnde Deppen sein) oder alle Bayern Weißwurscht mampfen. Persönliche Meinung in allen Ehren, aber verallgemeinern wollen wir ja auch nicht, oder? ;-)

Kommentar von "@Namenlos ", 09.01.2018, 14:48 Uhr:

"Jeder einzelne Ostler ist in eurer Westserie einfach nur der Depp. Ja, Nina auch! Aber so durchsichtig..." Nina ist ein Abbild eines " Jammerossis"

Kommentar von "beck "Anna@Berta", heute, 13:19 Uhr", 09.01.2018, 14:46 Uhr:

Sie sprechen mir aus der Seele , diese unsägliche Flüchtlingsgeschichte ist einfach haarsträubend, selbst für die Lindenstraße.

Kommentar von "Berta @Anna", 09.01.2018, 14:45 Uhr:

"Liebe Frau Fischer, könnten Sie sich evtl. erbarmen und diese von vorn bis hinten bescheuerte Geschichte in realistische Bahnen schreiben?" Mal abgesehen davon, dass Frau Fischer meines Erachtens immer gute Drehbücher geschrieben hat, würde ich nicht wollen, dass die Flüchtlingsgeschichte nun plötzlich in irgendwelche "realistische Bahnen" geschrieben wird. Wie soll denn das aussehen? Alle sofort abschieben? Nö, die Geschichten über die Flüchtlingsfamilie reißen mich nun nicht direkt vom Hocker, aber so schlecht, wie Du sie machst, sind sie nun auch wieder nicht. Viel schlimmer finde ich den sächselnden Ossi, der dem Klischee über Ostdeutsche entspricht. Da schließe ich mich denen an, die das schon kritisierten.

Kommentar von "Nahmenlos@Anna", 09.01.2018, 14:14 Uhr:

"Interessant, welches Bild du dir von "den Linken" zurechtgezimmert hast. Das sind natürlich alles ohne Ausnahme überhebliche Öko-Schnepfen mit Vorurteilen, Typ: "biodynamischer Junglehrer", du weißt du, das macht mich aber jetzt sehr betroffen, damit kann ich gar nicht gut umgehen. " Nein, meine Teuerste, so sind nicht die Linken, sondern die Grünen. Und nein, nicht VORurteil, sondern mein Urteil. Meine ganz persönliche eigene Meinung.

Kommentar von "Frannie", 09.01.2018, 14:06 Uhr:

KEIN SPOILER, aber reelle Vermutung Ich hatte mich gefragt, was diese Preppergeschichte sollte. Ich fand das doof. ABER - Hand vor die Stirn schlag - NATÜRLICH. Roland kauft noch mehr Prepperkram und Andi ärgert sich langsam. Er sagt Roland, dass er die Garage wieder selbst brauche, aber dass Roland das Zeug doch auf den Speicher schaffen könne, da sei mehr als genug Platz. Roland ist begeistert, geht nach oben und sieht die Plantage. Und Anna. Nach einigem Hin und Her, in ca 4 Folgen, fangen die beiden eine heiße Affäre an. Hans wundert sich zwar, weil Anna plötzlich soviel Wert auf ihr Aussehen legt: Make up, Friseur, neue Klamotten, High Heels - aber er freut sich. Noch....

Kommentar von "Anna@Berta", 09.01.2018, 13:19 Uhr:

"nicht anstelle der Flüchtlingsgeschichte, sondern parallel zu ihr. " Och, ich könnte auf Dschämähl und Co. ganz gut verzichten. Die Geschichte ist sowas von unglaubwürdig, haarsträubend. Der angeblich unbegleitete Jugendliche Jamal wird von zwei Kindern per Handy in die Straße geholt, selbstverständlich ohne leisesten Zweifel sofort in die Familie aufgenommen, plötzlich tauchen die Eltern auf, die sich als Geschwister ausgeben, diese bekommen ebenfalls sofort Quartier bei der herzensguten Dr. Iris, Baba verdient Geld mit Schwarzarbeit, muss ins Gefängnis, weil er völlig grundlos Klaus krankenhausreif schlägt. Aber der gute Klaus heiratet mal eben die Mutti, Kontrollen und Papiere? Ach was, doch nicht in der LiStra. Jamal kriegt sofort einen Job und spricht urplötzlich akzentfrei Deutsch, Mutti darf mit Arbeitserlaubnis in die Bäckerei. Liebe Frau Fischer, könnten Sie sich evtl. erbarmen und diese von vorn bis hinten bescheuerte Geschichte in realistische Bahnen schreiben?

Kommentar von "Klausi - @Nico", 09.01.2018, 13:13 Uhr:

Zitat: "Leider ist es aber nun mal Fakt, dass der Großteil der Rechten im Osten hocken." Das sehen mittlerweile aber die jüngsten Berichte des Verfassungsschutzes anders. Danke an Nahmenlos und Rosi.

Kommentar von "Nahmenlos@Oma Rosi", 09.01.2018, 13:06 Uhr:

"der Ossi" mit seinem Dialekt" ,Da geht es doch schon los: was, bitte, ist denn ein "ostdeutscher Dialekt"? Wenn es nach meiner unmassgeblichen Meinung ginge: liebe Lindenstraße, verschont doch den Osten mit eurem vorgeblichen Interesse. Jeder einzelne Ostler ist in eurer Westserie einfach nur der Depp. Ja, Nina auch! Aber so durchsichtig...

Kommentar von "Anna@Oma Rosi", 09.01.2018, 13:01 Uhr:

"Im Westen freuen sich alle Linken, weil sie im gemeinen rechten Ossi jemanden gefunden haben, auf den sie guten Gewissens herab schauen, " Interessant, welches Bild du dir von "den Linken" zurechtgezimmert hast. Das sind natürlich alles ohne Ausnahme überhebliche Öko-Schnepfen mit Vorurteilen, Typ: "biodynamischer Junglehrer", du weißt du, das macht mich aber jetzt sehr betroffen, damit kann ich gar nicht gut umgehen. Na, klingelt da was bei dir zum Thema "Vorurteile"?

Kommentar von "Hülsch @Oma Rosi @Nahmenlos", 09.01.2018, 12:56 Uhr:

Dem Beitrag von @Nahmenlos kann man nur zustimmen. Auch Ihren Worten, @Oma Rosi. Da ist die Lindenstraße aber nicht alleine damit. Das ist ein weit verbreitetes Vorurteil in der Gesellschaft, der Osten spreche flächendeckend Sächsisch und sei ebenso flächendeckend rechtsradikal eingestellt. Das ist genauso falsch wie oberflächlich. Eigentlich wäre es eher im Sinne der Lindenstraße, gegen genau solche Vorurteile anzugehen.

Kommentar von "So 18.50@Namenlos ", 09.01.2018, 12:45 Uhr:

"Ja,ja, der dumme Ostverwandte, wie gut, dass es ihn gibt. " Solange in der, so westlichen, Lindenstraße Bäckereiverkäuferinnen und Taxifahrer auf dem Niveau eines Arztes das Tagescheschehen zur linken Propaganda machen, wird sich die Darstellung der Ostdeutschen auf schlichte "Ranzows" und "Rolands" beschränken.

Kommentar von "Nico@Nahmenlos", 09.01.2018, 12:32 Uhr:

"Im Westen freuen sich alle Linken, weil sie im gemeinen rechten Ossi jemanden gefunden haben, auf den sie guten Gewissens herab schauen, " Niemand schaut hier auf irgendjemanden herab. Leider ist es aber nun mal Fakt, dass der Großteil der Rechten im Osten hocken.

Kommentar von "Oma Rosi@Nahmenlos", 09.01.2018, 12:06 Uhr:

Genau auf den Punkt gebracht! Was früher die ach so tumben rechtslastigen und biertrinkenden(igitt!) Bayern waren, ist eben heute "der Ossi" mit seinem Dialekt und seiner Provinzialität. Da kann man sich als vermeintlich aufgeklärter und weltoffener Linker so wunderbar überlegen fühlen und seinem "Humor" freien Lauf lassen. * hahaha, schenkelklopf*. Wie würde man diese Einstellung in anderen Zusammenhängen nennen? Eben! Darauf einen (Bio)-Rotwein! Prost!

Kommentar von "Martina", 09.01.2018, 11:50 Uhr:

mich haben nur die Szenen mit Anna und Carsten gut unterhalten. Anna mit dem Schlamm im Gesicht fand ich gut inszeniert. Alles andere hab ich schon wieder vergessen, bei den Ali-Dschämäl-Lara-Szenen nehme ich eh den Ton weg und mache was anderes...

Kommentar von "Berta @Anna", 09.01.2018, 11:36 Uhr:

Ja, den Moritz A. Sachs fand ich auch toll bei Plasberg, obwohl einige Gäste ihn nicht haben ausreden lassen. Eine Unsitte, anderen ins Wort zu fallen. Herr Sachs hatte da den größten Durchblick in der Runde, fand ich. Alles andere war manchmal richtig peinlich. Weder neu noch originell. Und ja, die Lindenstraße könnte da ein Thema (Abnehmwahn) daraus machen, das sehe ich auch so. Das beschäftigt ja viele. Allerdings nicht anstelle der Flüchtlingsgeschichte, sondern parallel zu ihr. So ein unpolitischer Alltagsstrang zur Frage "Was macht der Abnehmwahn mit uns?" würde gut zur Lindenstraße passen.

Kommentar von "Anna", 09.01.2018, 09:05 Uhr:

Sieh an, unser "Klausi" Montag abend bei Frank Plasberg! MIT Mütze IM geschlossenen Raum (Ironie)! Lieber Herr Sachs, an dieser Stelle möchte ich Ihnen sagen, dass ich jedem Wort, was Sie zum Thema Abnehmen sagten, absolut zustimme. Man merkte, dass Sie von Herrn Detlef! genervt waren, ich auch. Wenn einer ein Geschäft daraus macht, ein Paar Kilo abgenommen zu haben und dann auch noch anderen mit Hilfe von Psycho-Druck das Geld aus der Tasche zieht, ist das verwerflich, wie ich finde. - Dieser Kommentar gehört zwar nicht direkt zur Folge, aber indirekt zur Lindenstraße, weil "Klausi" doch auch oft von Zuschauern wegen seiner Figur und seiner Mütze angemistet wird. Der Diät-Hype und seine oft heftigen gesundheitlichen Folgen wäre ja auch mal ein schönes Thema, und endlich auch mal was anderes als Dschämählali und Co.

Kommentar von "Nahmenlos", 08.01.2018, 21:00 Uhr:

Ja,ja, der dumme Ostverwandte, wie gut, dass es ihn gibt. Im Westen freuen sich alle Linken, weil sie im gemeinen rechten Ossi jemanden gefunden haben, auf den sie guten Gewissens herab schauen, dem sie sich in jeder Weise überlegen fühlen dürfen: besser qualifiziert, besser verdienend, die Welt besser verstehend und auch moralisch wertvoller, also insgesamt bessere Menschen (nahezu Übermenschen - wenn das Wort nicht derart verbrannt wäre!).

Kommentar von "Seppel", 08.01.2018, 19:15 Uhr:

Lindiges Neues mit allem was dazugehört. Hier ist euer Geheimagent, der nix weiß. Die Polyglotte Lindenstraße lässt euch auch 2018 nicht im Stich. Fangen wir das Jahr mit der Auflösung der letzten Folge des letzten Jahres an. Folge 1655: 1. Kräfte sammeln, 2. Güc toplamak --> Türkisch, 3. Adunati va-puterile --> Rumänisch // Ausreichend vaporisiert? Jetzt werden ausgeprägte Graue Zellen gebraucht. Und bevor die ganze ZuPo high ist, geht's auch schon los mit der aktuellen Knobelrunde: Die aktuelle Folge 1656 war auf Hanf gebettet: 1. In Versuchung, 2. In de verleiding, 3. … (sieht aus wie Reisnudelsalat auf chinesischem Porzellan) // Und jetzt ran an die Neujahrsbuletten. Ich hoffe auf möglichst viel Beteiligung. Lasst euch in Versuchung führen. Susi war auch schon dabei. Und ich muss dringend ans Meer. Viel Vergnügen, euer Seppel

Kommentar von "maulwolf", 08.01.2018, 18:11 Uhr:

Coole Folge.

Kommentar von "@ck", 08.01.2018, 17:38 Uhr:

Die Lindenstraße als MUPPET-SHOW: Kermit, Miss Piggy und der Fozzybär sind die Darsteller 2018 - dann sehe ich auch wieder öfter *lach* zu.

Kommentar von "Beate", 08.01.2018, 15:35 Uhr:

Die Krönung dieses Mal waren Anna und Carsten. Was so ein wenig Kiffen schon ausmacht. Tolle ironische Dialoge. Hab sehr gelacht. Ja, so kann es weitergehen.

Kommentar von "Sperlingsruh", 08.01.2018, 15:29 Uhr:

Frohes neues Jahr! Kaum bescheinigt "die Taube" ihr Blässe, schmiert sich Anna schon Grütze ins Gesicht. Wenn´s scheeeh macht! Und pünktlich zum neuen Jahr wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben: Preppern. Erstaunlich, dass von diesen Weltuntergangsfans kaum einer bei THW oder Feuerwehr mitmacht. Und Vorräte hamstern nutzt im Ernst- Katastrophen- oder sonst was für ein -Fall wenig, da diese nach Inkraftttreten der Notstandsverfassung(ja, so was gibt es wirklich im Lande) sofort beschlagnahmt würden. Richtig ist nur, dass es sogar ein entsprechendes Bundesamt für Katastrophen u.ä.(BBK) gibt, welches Empfehlungen herausgibt, sich für einen Notfall zu wappnen: man soll 2 Wochen ohne Einkaufen auskommen können. Das schafft der Ossi-Roland natürlich locker. Der Notstand in der Gass´ist absehbar, wenn der Ali erstmal zuschlägt, dann schlägt Rolands Stunde! Alle andern sind ja wohl zu bekifft, bei den Massen unterm Dachboden.