Mit doppeltem Boden

Folge 1525

Mit doppeltem Boden

Familiengericht

Ein bisschen heile Familie bei Anna und Hans. Seit Hans gegen seine Parkinson-Erkrankung medikamentös eingestellt ist, fühlt er sich viel besser. Neuerdings sitzen er und Anna wie früher mit ihrem Mürfel am Frühstückstisch. Jedoch: Das Schlafzimmer teilt das Ehepaar nicht. Hans würde das gerne ändern. Er plant ein Dinner für Zwei. Jack und Sarah nehmen die Kinder, Hans kocht und dekoriert den Esstisch, um „seine Schöne“ zu überraschen. Als die beiden dann alleine sind, ist Anna erst recht überrascht, als Hans sie küsst. Was sich dann jedoch abspielt macht Anna sprachlos: Hans wird immer zudringlicher und sie muss ihn regelrecht abwehren. Daraufhin flippt Hans aus. Er beschimpft Anna und wird sogar handgreiflich. In einem Wutanfall fordert er sie auf, wieder zu verschwinden. Die verstörte Anna packt tatsächlich ihren Koffer. Als jedoch die Kinder wiederkommen, entscheidet sie sich zu bleiben…

Resozialisierung

Letzte Chance für Lea: Nachdem sie sich bei Tanja für ihr Verhalten in der vergangenen Woche entschuldigt hat, darf sie wieder im Friseursalon arbeiten. Den hatte Lea fluchtartig verlassen, weil sie nicht für lesbisch gehalten werden wollte. Jetzt kehrt sie reumütig mit einem Blumenstrauß zurück. Lotti hält nach wie vor nichts von Tanjas Resozialisierungsmaßnahme. Er kann Lea einfach nicht ausstehen. Eigentlich haben Tanja und Lotti auch ganz andere Sorgen: Seit einiger Zeit laufen die Geschäfte im Friseursalon schlecht. In der Umgebung hat eine große Friseur-Kette eine Filiale eröffnet, der mit Niedrigpreisen punkten kann. Eigentlich müsste Tanjas und Lottis Salon auch unbedingt mal wieder modernisiert werden. Doch dafür fehlt das Geld. Umso mehr freut es Tanja, dass Lea am Abend mit ihr ausgehen will. Da kommt sie einmal auf andere Gedanken.

Kurzer Prozess

Philipp Sperling muss heute im Prozess gegen Robert Engel aussagen, der wegen des Medikamentenskandals angeklagt wird. Nicht zuletzt den Nachforschungen der Sperling-Brüder ist es zu verdanken, dass der Gauner überführt wurde. Allerdings hat sich Philipp auch selbst strafbar gemacht, weil er sich in Roberts E-Mail-Konto gehackt hatte. Jetzt fürchtet Philipp, dass er dafür belangt werden könnte. Angelina will ihrem Freund im Gericht beistehen. Zunächst muss sie sich jedoch um ihre eigenen Geschäfte kümmern. Ein Vertreter der kirgisischen Oper taucht bei Dressler auf um sich zu erkundigen, warum er sich das mit der üppigen Spende anders überlegt hat. Der alte Doktor ahnt nicht, dass Angelina ihn hintergeht und mit den 150.000 Euro eine Eigentumswohnung erworben hat. Jetzt muss sie schnell handeln. Sie bestellt erneut den Student Vlad zu Dressler. Mit seiner Hilfe kann sie Ludwig davon überzeugen, dass die Spende wie vereinbart in Kirgisien angekommen ist. Angelina verpasst über die ganze Aufregung allerdings Philipps Aussage vor Gericht. Und obwohl Philipp Erfolg hatte – Robert Engel muss für mehr als zwei Jahre ins Gefängnis – ist er sauer darüber, dass Angelina ihn versetzt hat. Noch wütender ist er allerdings, als er den Kaufvertrag für die Eigentumswohnung findet. Angelina hat nicht nur Dressler sondern auch ihn belogen…

Cliffhanger:

Wird Philipp seiner Angelina den Betrug verzeihen?

Cliffauflösung letzte Folge:

Lea entschuldigt sich bei Tanja und kehrt in den Salon zurück. Am Abend gehen die beiden Frauen zusammen aus.

Hans und Anna küssen sich

Hans (Joachim H. Luger) versucht Anna (Irene Fischer) zu küssen.

Philipp redet mit Angelina

Hat Angelina (Daniela Bette) ihren Adoptivvater betrogen? Philipp (Philipp Neubauer) stellt sie zur Rede.

Lea steht traurig den Friseursalon

Lea (Anna Sophia Claus, re) muss sich bei Tanja (Sybille Waury) entschuldigen. Lotti (Gunnar Solka) ist skeptisch, ob sie es ehrlich meint.

Folge 1525 "Mit doppeltem Boden"

Buch: Ruth Rehmet
Regie: Kerstin Ahlrichs

SchauspielerInnen: Daniela Bette, Anna Sophia Claus, Irene Fischer, Ludwig Haas, Joachim H. Luger, Philipp Neubauer, Sontje Peplow, Gunnar Solka, Julia Stark, Amorn Surangkanjanajai, Claus Vinçon, Cosima Viola, Sybille Waury