Liebe tut weh...

Folge 1231 - Vorschautrailer 00:59 Min. Verfügbar bis 01.01.2035

Folge 1231

Liebe tut weh...

„Jetzt kommt die echte Mama...“ !

Sandra und Vasily machen sich auf den Weg nach Köln. Sandra hat sich trotz aller Bedenken dazu entschieden, ihre Kinder bei der Pflegefamilie zu besuchen.

Opa Adi ist im Liebesrausch. Im „Akropolis“ hat er eine fesche, wesentlich jüngere Dame kennengelernt. Seinem Liebesglück lässt er nun zu Jimis Leidwesen in der Wohnung freien Lauf…

So gut wie entlassen! Per SMS erfährt Momo von der Schließung seiner Abteilung in der Psychiatrie. Nun ist er wohl auch noch seinen Job als Nachtwache los.

Sehnsüchtig beobachtet Sandra

...ihre beiden Töchter, wie sie mit ihren Pflegeeltern das Auto für den Sommerurlaub beladen. Als der Familienhund auf Sandra zuläuft, kommt es zu einem kurzen Smalltalk mit den beiden Mädchen. Schmerzlich muss Sandra sich eingestehen, wie glücklich ihre Kinder sind. Sie beschließt, sich nicht als deren leibliche Mutter zu erkennen zu geben. „Schöne Ferien wünsche ich euch!“, gibt sie ihren Töchtern noch mit auf den Weg. Danach kann Sandra ihre Tränen nicht länger zurückhalten.

Solange sich Lisa und Murat nicht in aller Form bei Sabrina für die hinterlistige Anzeige entschuldigen, durchkreuzt die charmante Italienerin mit ihrem florierenden Mittagstisch im „Alimentari“ weiterhin die Geschäfte von „Murat‘s Döner“.

Ratlos blickt Momo in die Zukunft. Er hat Angst, dass ihm die Zeit zwischen den Fingern zerrinnt. Wenn Angelina nicht wäre, wüsste er überhaupt nicht, warum er morgens noch aufstehe, gesteht Momo dem verdutzten Alex. Doch heute kann Momo sich nicht einmal dazu motivieren, die schöne Angelina zu einer exklusiven Party zu begleiten.

Liebe tut weh!

Sandra muss sich fragen, um wen es ihr eigentlich geht: um sich selbst oder um ihre Kinder? Sie gibt sich schließlich geschlagen und beschließt, den Kontakt zu ihren Töchtern erst dann zu suchen, wenn sie erwachsen sind. Vermutlich würde ihr plötzliches Erscheinen die beiden glücklichen Mädchen nur heillos durcheinander bringen.

Momo hatte sich im Nachhinein zwar noch dazu entschieden doch mit Angelina auf die Party zu gehen, aber da hatte diese bereits Enzo „verpflichtet“. Momo ist sich sicher, dass Angelina auch für ihn mehr empfindet. Den Abend verbringt er mit zwei Flaschen Rotwein. Gut gelaunt trifft Angelina nach der Party in der WG-Küche ein. Völlig betrunken versucht Momo plötzlich, Angelina zu küssen. Die blockt sofort entschieden ab.

Cliffhanger:

Momo lässt sich nicht abwimmeln und zerrt Angelina auf seinen Schoß. "Lass' mich sofort los!", schreit Angelina. Doch Momo lässt einfach nicht von ihr ab...

Cliffauflösung letzte Folge:

Ihren Kindern zuliebe möchte Sandra nun doch alles so belassen, wie es ist.

Anspannung: Sandra (Jennifer Steffens) und Vasily (Hermes Hodolides) sind kurz vor ihrem Ziel in Köln angekommen. In wenigen Augenblicken wird Sandra ihre Kinder wiedersehen, die seit Jahren bei einer Pflegefamilie aufwachsen.

Anspannung: Sandra (Jennifer Steffens) und Vasily (Hermes Hodolides) sind kurz vor ihrem Ziel in Köln angekommen. In wenigen Augenblicken wird Sandra ihre Kinder wiedersehen, die seit Jahren bei einer Pflegefamilie aufwachsen.

Jimi (Christian Rudolf, rechts) staunt nicht schlecht, als Adi (Philipp Sonntag) mit seiner Kneipenbekanntschaft (Isabell Netemann) aus dem Schlafzimmer kommt.

Jimi (Christian Rudolf, rechts) staunt nicht schlecht, als Adi (Philipp Sonntag) mit seiner Kneipenbekanntschaft (Isabell Netemann) aus dem Schlafzimmer kommt.

Alex (Joris Gratwohl, links) hat Zweifel, Momo (Moritz Zielke) ist sich dagegen sicher: Angelina hat bestimmt ein Auge auf Momo geworfen.

Alex (Joris Gratwohl, links) hat Zweifel, Momo (Moritz Zielke) ist sich dagegen sicher: Angelina hat bestimmt ein Auge auf Momo geworfen.

Folge 1231 "Liebe tut weh..."

Regie: Kerstin Krause

Buch: Irene Fischer

SchauspielerInnen: Daniela Bette, Susanna Capurso, Tanja Frehse, Joris Gratwohl, Erkan Gündüz, Hermes Hodolides, Christian Rudolf, Moritz A. Sachs, Toni Snetberger, Gunnar Solka, Philipp Sonntag, Jennifer Steffens, Amorn Surangkanjanajai, Birgitta Weizenegger, Moritz Zielke