Blanke Nerven

Folge 1121

Blanke Nerven

Kontrollbesuch in der Wohnung Scholz

Ahnungslos öffnet Sabrina die Tür, als es am Morgen überraschend klingelt. Mit den Herrschaften von der Ausländerbehörde hatte sie wahrlich nicht gerechnet. „Ich bin eine Freundin...“, versucht sie sich zu erklären. Doch die Beamten sind misstrauisch. Schnell eilt Sabrina zu Helga, um Nastya zu holen.

Endlich der erlösende Anruf! Eine ganze Woche lang hat Jack nichts von sich hören lassen, doch heute versichert sie Gung am Telefon, es gehe ihr gut. Sie sei mit Robertos Motorrad auf dem Weg nach Neapel.

Die Mitarbeiter der Ausländerbehörde stehen staunend im Hausflur zwischen den Wohnungen Scholz und Beimer. Während Erich versucht einen kühlen Kopf zu bewahren, häufen sich die ungünstigen Zufälle. Lisa kommt des Weges und spricht Sabrina darauf an, warum ihr „Alimentari“ nicht geöffnet sei. Dabei hatte Sabrina kurz zuvor den beiden Beamten noch vorgeflunkert, sie sei nur zu Besuch in München. Als auch noch Hilde hinzu stößt und unbefangen drauflos plappert, geraten die Lindensträßler zusehends in Erklärungsnot.

Carsten macht Ernst.

Er hat sich tatsächlich für einen Entzug in Berlin entschieden. Ludwig hat ihm für seinen angeblich ausgiebigen Erholungsurlaub bereits eine Praxisvertretung gesucht. Die forsche Birthe Tenge-Wegemann, Tochter des Freundes und ehemaligen Kollegen Dresslers, erweist sich allerdings als sehr gewöhnungsbedürftig...

Völlig überrumpelt. Die Scheinehe ist aufgeflogen und Nastya ist mit den Nerven am Ende. „Muss ich ins Gefängnis?“, weint sie. Doch Nina beruhigt die Schwangere. In ihrer Situation wird sie weder im Gefängnis landen, noch abgeschoben werden. Leider ergeben sich jedoch für Hajo unangenehme Konsequenzen: Er gilt nun als vorbestraft.

Sieben Wochen Urlaub kommen Ludwig äußerst schleierhaft vor. Er ahnt, dass mit Carsten etwas nicht stimmt. „Was ist los?“, fordert er eindringlich eine Erklärung für Carstens abrupten Aufbruch. Doch Carsten will den Schein nach außen wahren. Er habe einfach nur dringend eine ausgedehnte Pause nötig, lügt er.

Den ganzen Tag

... wartet Hilde nun schon auf Rosi. Schließlich soll sie doch heute bei ihr einziehen. Doch Frau Koch lässt einfach nichts von sich hören.

Irgendjemand hat die Ausländerbehörde auf die Scheinehe Scholz-Pashenko aufmerksam gemacht. Wer mag wohl hinter der anonymen Anzeige stecken? Nina vermutet eine nahestehende Person...

Herzstillstand! Am Abend klingelt Hilde bei Gabi, um endlich in Erfahrung zu bringen, was mit Rosi los ist. Sichtlich betroffen öffnet Andy ihr die Haustür. Als auch noch Carsten aus der Wohnung kommt, ahnt Hilde Schlimmes.

Cliffhanger:

Rosi Koch ist tot! „Meine Mutter ist heute Nachmittag gestorben.“, berichtet Gabi unter Tränen. Ganz ruhig und friedlich ist Rosi in ihrem Bett eingeschlafen.

Cliffauflösung letzte Folge:

Jack hat sich Richtung Italien aus dem Staub gemacht.

Helga (Marie-Luise Marjan, rechts) und Nina (Jacqueline Svilarov, Mitte) trösten Nastya (Anja Antonowicz): Die hat Angst, nach Moldawien abgeschoben zu werden.

Helga (Marie-Luise Marjan, rechts) und Nina (Jacqueline Svilarov, Mitte) trösten Nastya (Anja Antonowicz): Die hat Angst, nach Moldawien abgeschoben zu werden.

Enzo (Toni Snetberger, rechts) erfährt von Hajo (Knut Hinz) dass seine Scheinehe mit Nastya durch eine anonyme Anzeige ans Licht kam (Mitte: Susanna Capurso).

Enzo (Toni Snetberger, rechts) erfährt von Hajo (Knut Hinz) dass seine Scheinehe mit Nastya durch eine anonyme Anzeige ans Licht kam (Mitte: Susanna Capurso).

Jack bleibt verschwunden. Dr. Dressler (Ludwig Haas, rechts) fragt derweil Carsten (Georg Uecker) aus, warum der sieben Wochen lang in Urlaub fahren will.

Jack bleibt verschwunden. Dr. Dressler (Ludwig Haas, rechts) fragt derweil Carsten (Georg Uecker) aus, warum der sieben Wochen lang in Urlaub fahren will.

Folge 1121 "Blanke Nerven"

Regie: Dominikus Probst

Buch: Irene Fischer

SchauspielerInnen: Anja Antonowicz, Jo Bolling, Susanna Capurso, Ludwig Haas, Knut Hinz, Beatrice Kaps-Zurmahr, Marie-Luise Marjan, Bill Mockridge, Sontje Peplow, Moritz A. Sachs, Toni Snetberger, Andrea Spatzek, Amorn Surangkanjanajai, Jacqueline Svilarov, Georg Uecker