Alexander Gauland, AfD

Spitzenkandidat für die Bundestagswahl; Fraktionsvorsitzender Brandenburg

Alexander Gauland, AfD

Alexander Gauland wurde 1941 in Chemnitz geboren. Nach dem Abitur flüchtete er in die Bundesrepublik und absolvierte in Gießen die westdeutsche Ergänzungsprüfung zum DDR-Abitur. Im Anschluss studierte er Politikwissenschaft und Rechtswissenschaften an der Philipps-Universität Marburg. 1966 legte er sein Erstes Staatsexamen ab, 1970 promovierte er, 1971 legte er sein Zweites Juristisches Staatsexamen ab.

Seine Berufslaufbahn begann Gauland, Mitglied der CDU, 1970 als Mitarbeiter des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung in Bonn, wo er bis 1972 tätig war.

1974 bis 1975 war er als Presseattaché am Generalkonsulat in Edinburgh, anschließend wechselte er als Mitarbeiter zur CDU/CSU-Bundestagsfraktion in Bonn.

1977 wurde er Büroleiter des damaligen Frankfurter Oberbürgermeister Walter Wallmann (CDU) und - als dieser 1987 hessischer Ministerpräsident wurde - Staatssekretär in der hessischen Staatskanzlei.

Nach der Niederlage der CDU 1991 arbeitete Gauland als Publizist. Er wurde Herausgeber der "Märkische Allgemeine Zeitung" (MAZ), die der FAZ-Verlagsgruppe angehörte. Gleichzeitig schrieb er als freier Publizist für unterschiedliche Zeitungen und Zeitschriften u. a. in "Cicero", "Frankfurter Allgemeine Zeitung", "DIE WELT", "DIE ZEIT", "Frankfurter Rundschau" und "taz".

2005 schied Gauland als Herausgeber der MAZ aus, widmete sich aber weiter seiner publizistischen Tätigkeit.

Im März 2013 trat Gauland nach über 40-jähriger Mitgliedschaft aus der CDU aus und gründete mit Konrad Adam und Bernd Lucke zunächst die Wahlalternative 2013, die sich dann im April 2013 zur Partei Alternative für Deutschland (AfD) konstituierte. Gauland wurde auf dem Gründungsparteitag der AfD am 14. April 2013 in den Bundesvorstand sowie zu einem der drei stellv. Sprecher gewählt. Im Februar 2014 wurde Gauland zum Landesvorsitzenden der AfD Brandenburg  gewählt. Bei der Landtagswahl am 14. September 2014 kam die AfD in den sächsischen Landtag, Gauland wurde Fraktionsvorsitzender.

Auf einem Mitgliederparteitag der AfD im Juli 2015 wurde er zum stellvertretenden Parteivorsitzenden gewählt.

Auf dem Bundesparteitag der AfD in Köln im April 2017 wurde Gauland zusammen mit Alice Weidel zum Spitzenkandidatenduo für den Bundestagswahlkampf gewählt.

Stand: 24.08.2017, 23:09