Der Faktencheck zur Sendung vom 17.08.2020

HAF-Gäste

Der ungeliebte Urlaubs-Rückkehrer: Wer hat Corona wieder reingelassen?

Der Faktencheck zur Sendung vom 17.08.2020

Mit Urlaubsende und Schulbeginn steigen erneut die Infektionszahlen in Deutschland: Kehrt Corona machtvoll zurück? Wie kann ein zweiter Lockdown verhindert werden? Und wie geht man mit denjenigen um, die immer noch sagen: Die Pandemie ist nur ein Bluff?

Eine Talkshow ist turbulent. Oft bleibt während der Sendung keine Zeit, Aussagen oder Einschätzungen der Gäste gründlich zu prüfen. Deshalb hakt hartaberfair nach und lässt einige Aussagen bewerten. Die Antworten gibt es hier im Faktencheck.

Nele Flüchter über Pflichttest für Kinder

Nele Flüchter sagt, Kinder unter 18 Jahre, die aus einem Risikogebiet einreisen, würden gar nicht getestet. Stimmt das?

Nele Flüchter mit Michael Hüther (mi.) und Frank Plasberg 00:14 Min. Verfügbar bis 22.06.2021

Das ist falsch. Seit dem 08. August 2020 gilt für alle Personen, die aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreisen, eine Testpflicht. Beim Bundesgesundheitsministerium heißt es: “Wer einreist und sich in den 14 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten hat, muss nach der Testpflichtverordnung des BMG auf Anforderung des zuständigen Gesundheitsamtes […] entweder ein negatives Testergebnis auf SARS-CoV-2 nachweisen oder innerhalb von 14 Tagen nach der Einreise einen Test machen.“ Dies gelte grundsätzlich auch für Kinder. Legt ein Einreisender einen negativen Corona-Test vor, darf dieser nicht älter als 48 Stunden sein.

Peter Tschentscher über Infektionen im Ausland

Peter Tschentscher (SPD) sagt, ein Drittel der Corona-Neuinfektionen gehen inzwischen auf das Konto von Reiserückkehrern.

Peter Tschentscher 00:16 Min. Verfügbar bis 22.06.2021

Zahlen des Robert Koch-Instituts legen das nahe. In den Kalenderwochen 29-32 registrierten die Gesundheitsämter laut Robert Koch-Institut insgesamt etwas mehr als 12.000 Neuinfektionen in Deutschland. In rund 8.600 Fällen hiervon wurde Deutschland als wahrscheinliches Infektionsland genannt. Über 3.500 mal lag der Ansteckungsort mutmasslich im Ausland. Besonders häufig haben sich Menschen demnach auf dem Balkan und in der Türkei infiziert. In rund 1.100 Fällen steckten sich die Einreisenden wahrscheinlich im Kosovo an. 501 Menschen infizierten sich in der Türkei und 260 in Kroatien. Laut Robert Koch-Institut hat der Anteil der Menschen, die sich im Ausland angesteckt haben, in den vergangenen Wochen deutlich zugenommen.

Stand: 18.08.2020, 08:26