Christentum - Die Weltreligionen - Kultur

ein Foto von Papst Franziskus im weißen Papstgewand und Papstkappe

Der Papst in Schweden Eine kleine ökumenische Sensation

Papst Franziskus reist Ende Oktober nach Skandinavien, als zweiter Papst überhaupt - aber nicht nur zur katholischen Minderheit. Er will in Lund das Reformationsjubiläum feiern. Der Lutherische Weltbund hat ihn zum "gemeinsamen ökumenischen Gedenken" eingeladen. Protestanten sind begeistert.



Verkleidete Flüchtlinge Video Karneval für Anfänger (02:50 Min.) Aktuelle Stunde vom 02.02.2016

Caritas erklärt Flüchtlingen Karneval "Don't be afraid - it's our tradition!"

Bützjer, Flirten, Schunkeln und nach fünf Tagen Feiern brennen menschengroße Puppen. Der Kölner Karneval ist erklärungsbedürftig. Insbesondere männliche Flüchtlinge lernten in Köln, was unbedingt an Weiberfastnacht zu tun und zu lassen ist. [mehr]

Bischof Norbert Trelle bei der PK des Bistums Hildesheim, im Hintergrund unscharf Weihbischof Bongartz.

Film deckt neuen Missbrauchsfall auf Bistum Hildesheim setzt Gutachter ein

Sechs Jahre dauert schon die Aufklärung sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche. Und noch immer kommen Fälle ans Licht. So auch durch eine neue Dokumentation des WDR Fernsehens. [WDR 5]

Kundgebung der Pegida (Patriotische Europaer gegen die Islamisierung des Abendlandes), vor der Semperoper Theaterplatz in Dresden, Montag, 19. Oktober 2015.

Christen und Pegida Kann Kirche mit Pegida reden?

Schwarz-rot-weiße Reichsflaggen, Parolen in großen Buchstaben und dazwischen ein Kreuz: Bei Pegida laufen viele Christen mit und solche, die sich als Retter des christlichen Abendlandes geben. Wieviel Nähe wollen die Kirchen zulassen?


Treffen der Anglikaner 2008

Umgang mit Homosexuellen Ein Riss durch die anglikanische Kirche

Der Umgang mit Homosexuellen spaltet die Anglikaner: hier die konservativen Afrikaner und Asiaten, dort die liberalen Europäer und Nordamerikaner. Das jüngste Treffen endete mit einem Rückschritt: Die US-Anglikaner wurden mit Sanktionen belegt.

Hände eines homosexuellen Paares

Beschluss der Landessynode Protestanten sagen "Ja" zur Homo-Ehe

Den Segen bekamen sie, die Trauung vor Gott blieb homosexuellen Partnern verwehrt. Nun hat die Evangelische Kirche im Rheinland beschlossen, dass sich Eingetragene Lebenspartner in einem Gottesdienst das Ja-Wort geben dürfen - und Eheleuten gleichgestellt werden.

Der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland Manfred Rekowski

Landessynode der EKiR Grundsatzdebatten statt Spardiskussionen

Die Spar-Debatten der vergangenen Jahre sind beendet, jetzt ging es wieder um Grundsätzliches: Auf der Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland wurden neue Weichen gestellt: mehr Geld für die Flüchtlingshilfe, weniger Treibhausgase und die Trauung Homosexueller.


Franz-Josef Overbeck, Bischof des Bistums Essen

Ruhrbischof Overbeck über Flüchtlinge "Wir weisen keinen ab, der in Not ist!"

Die CSU stellt sich gegen Kanzlerin Merkel: Die Bayern wollen Obergrenzen für Flüchtlinge und drohen ihrer eigenen Kanzlerin. Der Essener Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck kontert, will eine christlich orientierte Flüchtlingspolitik: "Wir weisen keinen ab, der in Not ist!"

Koptisches Kreuz

Christliche Konfessionen aus Syrien und Irak Vielfältige Minderheit

Christen sind nur eine kleine Gruppe unter den Flüchtlingen, die derzeit nach Deutschland kommen. Ihre Kirchen haben eine lange Tradition, und ihre Konfessionen sind verwirrend vielfältig. "Diesseits von Eden" bietet einen Überblick über die verschiedenen christlichen Kirchen des Nahen Ostens.

Eine Frau sitzt im Yogasitz und meditiert

Wenn sich Religionen vermischen "Ohne Buddha wäre ich kein Christ"

Für Fundamentalisten sind die Dogmen ihrer Religion wichtig, den meisten Gläubigen sind sie egal. Religionen vermischen sich, schreiben voneinander ab und entstehen auseinander. Buddhistisch meditieren und christlich beten ist deshalb für viele kein Widerspruch.


Junger Mann mit Kopfhörern in Rückenansicht, im Hintergrund unscharf ein goldenes Kreuz.

Studiengang für kirchliche Popmusik "Guter Wille allein reicht nicht“

Wer in der Kirche Musik macht, ist meist dafür ausgebildet, Orgel zu spielen oder einen klassischen Chor zu leiten. Schlagzeug, Gitarre und Pop-Melodien stehen eher ganz weit hinten auf dem Plan. Die Evangelische Kirche in Westfalen startet zum kommenden Wintersemester den bundesweit ersten Studiengang für kirchliche Pop-Musik. [WDR 5]

Thomas Sternberg, Zentralkomitee deutscher Katholiken

Christlich Krisen meistern? Katholische Antworten auf Terror und Flucht

Thomas Sternberg, Vorsitzender des Zentralkomitees deutscher Katholiken, spricht über die Herausforderungen, die die Flüchtlinge aus dem Nahen Osten für die christlichen Kirchen bringen.
[Mediathek]

Maria und Josef mit Jesus

Josef von Nazareth Eine Rolle im ständigen Wandel

Josef von Nazareth spielt in jedem Krippenspiel eine Rolle. Eine Hauptrolle und doch irgendwie eine am Rande neben seiner Frau Maria und dem Jesuskind. Die Wahrnehmung der Figur des Josef hat in den vergangenen Jahrhunderten immer wieder verändert.


Eine Ente mit Klössen und dunkler Soße auf einer geschmückten Weihnachtstafel.

Christliche Vegetarier "Tiere sind kein Weihnachtsessen!"

Elf Prozent der Deutschen leben bereits fleischlos. Die Tendenz steigt. Gründe dafür gibt es viele, der Umweltschutz zum Beispiel. Für manche ist es aber auch ihr Glaube. Aber auch zwischen Theologen ist umstritten, ob der Gott der Bibel dafür oder dagegen ist. [WDR 5]

Frisch verheiratete Paare im Gespräch mit Papst Franziskus nach der wöchentlichen Audienz im Vatikan.

Verfahren vereinfacht Kirchenrechtler beraten Ehe-Annulierung

Für die katholische Kirche ist die Ehe unauflöslich - im Prinzip. Unter bestimmten Voraussetzungen ist sie aber doch bereit, eine Ehe zu annullieren. Im September 2015 hat Papst Franziskus entschieden, das Verfahren zu vereinfachen. [WDR 5]

Außenansicht des ehemaligen Dominikanerkloster St.Jakob von Sarug Kloster. Es ist heute ein syrisch-orthodoxes Kloster und dient als syrisch-orthodoxes Zentrum in Westfalen.

Christliche Flüchtlinge suchen Hilfe Viel Arbeit für die orthodoxen Gemeinden

Die orthodoxen Gemeinden in Deutschland haben zurzeit als Anlaufstellen für christliche Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak viel zu tun. Beim für 2016 geplanten internationalen orthodoxen Konzil sollen dann eher liturgische Themen im Mittelpunkt stehen.


papst

Franziskus wirbt für Versöhnung Papstreise nach Afrika

Sechs Tage war Papst Franziskus auf dem afrikanischen Kontinent unterwegs. Seine Stationen: Kenia, Uganda und Zentralafrika. Seine Themen: der Kampf gegen Armut als Folge von Bürgerkriegen und Klimawandel und die Versöhnung zwischen Muslimen und Christen.

Der Kölner Dom angestrahlt bei Nacht.

Kölner Dom mit vielen Facetten Das Herz der Stadt

Ob jung oder alt, arm oder reich, religiös oder kulturell interessiert – der Kölner Dom zieht Millionen von Menschen in seinen Bann. Er ist Begegnungsstätte, Gotteshaus, Weltkulturerbe, Gesamtkunstwerk und das Herz der Stadt Köln. [Mediathek]

Flüchtlinge stehen vor einer Erstaufnahmestelle

Flüchtlinge und die Religionen Den Fremden helfen

Hunderttausenden von Flüchtlingen suchen Zuflucht in Deutschland - und stellen die Deutschen vor neue Herausforderungen. Auch die Religionsgemeinschaften sind gefragt. Was tun sie, um den Menschen zu helfen - und wo versagen sie? [mehr]


Predigerkirche - Meister Eckhart in Erfurt

Mitreißender Gottesmann Geburtstag des Mystikers Meister Eckhart

Das Geburtsjahr von Meister Eckhart ist nicht urkundlich festgehalten. Auch den Geburtsort kennt man nicht genau. Vermutlich wurde er in Tambach oder Hochheim in Thüringen geboren. Die Forscher legen seine Geburt heute mehrheitlich auf 1260. [WDR 5]

Die Reformen von Papst Franziskus

Die Reformen von Papst Franziskus Verliert die Kirche ihre Identität?

Auf Papst Franziskus lasten hohe Erwartungen: Der reformfreudig auftretende Pontifex Maximus verkörpert für viele katholische Christen die Hoffnung auf eine modernere, offenere Kirche der Ökumene, in der auch Frauen, Geschiedene und Homosexuelle gleichberechtigt ihren Platz haben. Tatsächlich lassen harte Reformen allerdings auch nach fast drei Jahren Pontifikat auf sich warten. [WDR 5]

  • Funkhausgespräche Donnerstag, 3. Dezember 2015 20.05 Uhr WDR 5
Das Denkmal für den Kirchenreformator Martin Luther in Eisenach.

Luther und der Bauernkrieg 1525 "... dass wir frei sind und sein wollen."

Im Jahr 1525 kämpften deutsche Bauern gegen Leibeigenschaft und ungerechte Gesetze. Sie wollten frei sein. Ein Anstoß zu ihrer Revolte waren die reformatorischen Gedanken Martin Luthers, der von der "Freiheit eines Christenmenschen" geschrieben hatte. [WDR 5]


Thomas Sternberg

Neuer Präsident bei katholischen Laien Sternberg folgt auf Glück

Das katholische Kirchenvolk hat überraschend weiterhin einen Mann als Präsidenten. Der münsteraner Theologe Thomas Sternberg setzte sich bei der Herbstvollversammlung des ZdK gegen Maria Flachsbarth durch. Sie war zuvor von vielen als Favoritin gesehen worden.

Bedford-Strohm bei der Bremer Synode 2015

EKD-Synode in Bremen Mitgefühl, Ängste und Wachsamkeit

Heinrich Bedford-Strohm bleibt EKD-Chef, die Bielefelder Präses Annette Kurschus wurde seine Stellvertreterin. Wichtig waren die Absage an die Judenfeindschaft des Reformators Martin Luther und vor allem die Frage nach dem Umgang mit Flüchtlingen.

Stefan Oster mit Mitra an einer Kanzel.

Die katholische Kirche im Wandel Bischof Oster hat viel zu tun

2014 wurde der damals 48-jährige Stefan Oster von Papst Franziskus zum Bischof ernannt. In seiner neuen Wirkungsstätte Passau setzt man große Hoffnungen auf Deutschlands jungen Oberhirten. Er will mit neuem Schwung die katholische Kirche auf Kurs bringen. [Mediathek]


Hinweisschild auf einem Friedhof.

Diebe stehlen Leuchter und Grabplatten Beutezüge auf dem Friedhof

Es wird viel gestohlen auf den Friedhöfen. Das trifft diejenigen, die die Gräber ihrer Verstorbenen schmücken, nicht nur finanziell, sondern auch emotional. Städte im Ruhrgebiet erwägen Präventionsmaßnahmen.    [WDR 5]

Landesbischof von Bayern und EKD-Ratsvorsitzender: Heinrich Bedford-Strohm, Portrait vor einem Bücherregal

Internationales Kirchentreffen Eine Gesellschaft, die auf Würde basiert ist besser!

Europa hat jetzt die Chance, eine neue Menschlichkeit zu entwickeln. Das sagte der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm auf dem Internationalen Kirchentreffen zur Flüchtlingskrise in München, zu dem er am 29. Oktober eingeladen hatte. [WDR 5]

Montage: Kommentar Laternenbild

Heftige Diskussion um Traditionsfest Sankt Martin oder Lichterfest?

In einigen Grundschulen und Kitas wird anstelle von Sankt Martin ein Lichter- oder Laternenfest gefeiert. Ist das ein Zeichen für Neutralität? Für Toleranz gegenüber Nicht-Christen? Oder gehen unsere Traditionen verloren? Diskutieren Sie mit! [mehr]


Vatileaks II

Neue Enthüllungen und Verhaftungen Die Machenschaften des Vatikan

Gelder, die für karitative Zwecke gedacht sind, dann aber auf anderen Konten landen: In seinem neuen Buch "Alles muss ans Licht" enthüllt der Autor Gianluigi Nuzzi die Machenschaften des Vatikan. Er zeigt, wie Reformer in der Kirche bekämpft werden. [WDR 5]

Symbolbild: Spritze, Tabletten Video Sterbehilfedebatte (02:53 Min.) Aktuelle Stunde vom 06.11.2015

Neues Gesetz zur Sterbehilfe Rechtssicherheit oder eingeschränkte Freiheit?

Für Patienten und Ärzte wird sich nichts ändern - sagt der eine. Ärzte befürchten, juristisch belangt zu werden - sagt der andere. Welche Folgen hat das neue Gesetz, das die gesetzliche Sterbehilfe verbietet? Zwei Experten, zwei Meinungen. [mehr]

Screenshot: Vatikan - Intrige oder Reform?

Familiensynode im Vatikan Tippelschritte in Richtung Lebenswirklichkeit

Drei Wochen diskutierten Bischöfe und Laien im Vatikan über das Familienbild der katholischen Kirche und die Infragestellung der Familie durch Armut und Kriege. Umstritten waren aber der Umgang mit Homosexuellen und Rechte für wiederverheiratete Geschiedene. Große Erwartungen, aber nur kleine Fortschritte. [mehr]


Papst Paul VI. bei Rede vor der UNO, 1965

50 Jahre "Nostra Aetate" Abkehr vom Dogma der einzig wahren Kirche

In ihrer Geschichte bestand die römisch-katholische Kirche immer darauf, die allein selig machende Religion zu sein. Das 2. Vatikanische Konzil gibt den Absolutheitsanspruch auf. 1965 erkennt Papst Paul VI. mit der Erklärung "Nostra Aetate" (In unserer Zeit) andere Religionen als gleichwertig an. [mehr]

Detailansicht von Wanderschuhen.

Ökumenisches Klima-Pilgern Zwischen Event und Einkehr

Unter dem Motto "Geht doch!" sind Menschen auf dem "Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit" unterwegs. Ihr Ziel ist Paris, wo Ende November die Weltklimakonferenz stattfindet. Start der 1.470 Kilometer langen Strecke war Flensburg.

Chorsänger

Premiere für Pop-Oratorium "Luther" Religions-Thriller als Chor-Musical

3.000 Sänger ließen in Dortmund die Geschichte Luthers lebendig werden. Das Pop-Oratorium über den Kämpfer und Kirchenmann feierte in der Westfalenhalle seine wortgewaltige Premiere. Mit auf der Bühne: zwölf Solisten und ein Sinfonieorchester. Fotos [mehr]


Bischof Mussinghoff

Der Bischof von Aachen geht Der stille Kämpfer

Bischof Heinrich, Onkel Heinz, Lila Pause, Anti-Tebartz, der Sanierer, der Westfale... 20 Jahre an der Spitze des Bistums Aachen haben Heinrich Mussinghoff eine Menge Spitznamen eingebracht - und jeder trifft einen gewissen Punkt seiner Persönlichkeit. [tag 7]

Kirchen und Geld

Schwerpunkt: Kirchen und das liebe Geld Vergelt's Gott!?

Geld regiert die Welt und vielleicht auch die großen Kirchen. Einerseits sind die Einnahmen aus den Kirchensteuern durch den Gläubigenschwund bedroht. Andererseits hat gerade die katholische Kirche ein riesiges Vermögen angehäuft, nicht nur in Deutschland, auch in den USA und selbst im Vatikan. Woher das Geld kommt, wo es ist und wo es fehlt: Ein Schwerpunkt. [mehr]

Wandgemälde von Papst Franziskus in New York

Papst Franziskus in den USA Kapitol und Kinder, Politik und Predigt  

Bescheiden und kämpferisch zugleich: Bei seiner ersten Reise in die USA nutzte Papst Franziskus die Bühnen der Mächtigen, um seine Botschaften zu verkünden. Unumstritten war sein Besuch nicht, er erntete auch Widerspruch. Aber er wurde gehört. [mehr]


Blick auf Kirche von Monemvasia

Orthodoxe Kirche in der Wirtschaftskrise Die Kirche hat einen großen Magen

Alte Tabus, neues Denken: Was jahrhundertelang selbstverständlich schien, wird in der Wirtschaftskrise in Frage gestellt. Ein Beispiel: Warum sollen die orthodoxen Priester vom Staat bezahlt werden? Eine kleine Frage mit großer Sprengkraft.

Mobbing unter Jugendlichen

Vom Ideal zum Schimpfwort - 20.09.2015 Opfer

Niemand möchte Opfer sein. Denn Opfer zu sein bedeutet schwach zu sein. Sich aufzuopfern für andere ist kein Ideal mehr. "Du Opfer" ist mit das Schlimmste, was einem Kind heutzutage auf dem Schulhof gesagt werden kann. [WDR 3]

Kardinal Reinhard Marx (hinten Mitte), Erzbischof von München und Freising und Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, und die Kardinäle, Bischöfe und Erzbischöfe

Versammlung der Bischöfe in Fulda Flüchtlinge, Familien, frische Kirche

Wie soll die Kirche mit den Flüchtlingen umgehen? Das war das große Thema auf der Bischofskonferenz in Fulda - und eines, das alle anderen Probleme überlagerte. Der Streit um wiederverheiratete Geschiedene zum Beispiel wurde erstmal vertagt. [WDR 5]


Marco Politi seit 40 Jahren beobachtet er das Geschehen im Vatikan

Papst Franziskus und seine Revolution                              "Gott hat mich für eine kurze Zeit hierher bestellt"

Franziskus mischt sich ein, mahnt die Geistlichen zur Bescheidenheit und legt sich mit der Mafia an. Damit begeistert der Papst viele Gläubige - und macht sich Feinde. Ob der Revolutionär im Vatikan stärker ist? Vatikankenner Marco Politi beschreibt die "Wende im Vatikan". [WDR 5]

Laut Umfrage wollen viele Katholiken eine moderne Kirchenlehre im Bistum Essen

Laien und Bischöfe im Gespräch Mit offenen Ohren und auf Augenhöhe

Die katholische Kirche steckt tief in der Krise. Es mangelt an Vertrauen - und das wollten Bischöfe und Laien wieder schaffen. Deswegen haben sie fünf Jahre lang miteinander gesprochen. Ohne handfeste Ergebnisse zwar, aber immerhin auf Augenhöhe.

Der neue Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki steht in Köln vor dem Dom

Kardinal Woelki zu seiner Reise nach Albanien und Kosovo Asyl und Armut

Eine knappe Woche lang reiste der Kölner Erzbischof Rainer Woelki durch Albanien und Kosovo. Beherrschende Themen waren Aufbauarbeit und Flüchtlingshilfe. Im Interview erklärt Woelki, inwiefern Einwanderer aus dem Balkan Deutschland gut tun und wie sich Perspektiven für die bitter armen Länder schaffen lassen.


Buchcover "Unverschämt schön" (Ausschnitt)

Buch zur evangelischen Sexualethik Unverschämt schön

Sexualität ist für die Kirchen ein brisantes Thema. Eine Kommission der EKD, die sich mit einer Weiterentwicklung der Sexualethik befassen sollte, wurde Jahren aufgelöst. Nun bringen einige Kommissionsmitglieder in Eigenregie ein Buch heraus.  [WDR 5]

Theophil Wurm (links) und Martin Niemöller

Die EKD und die Schuldfrage Schwieriger Neubeginn nach dem Krieg

In Treysa versammelten sie sich vor 70 Jahren zum Pfefferminztee, um die evangelische Kirche in Deutschland neu zu organisieren. Zwischen Trümmern und Schuld trafen sich Vertreter der bekennenden Kirche und der Landeskirchen und gründeten die EKD.

Flüchtlings-Auffanglager in der türkischen Grenzstadt Suruc (2015)

Katholische Flüchtlingshilfe  Hilfswerk Misereor investierte 185 Millionen Euro 

Es ist ein schlimmer Weltrekord: 60 Millionen Flüchtlinge und Vertriebene sind derzeit auf der Suche nach einer neuen Heimat. Da wirken die 185 Millionen Euro, die das Hilfswerk Misereor im vergangenen Jahr eingenommen hat, wie ein Tropfen auf den heißen Stein. Rechnerisch sind das drei Euro pro Flüchtling.   [WDR 5]


Leere Kirchenbänke

Kirchenaustritte wegen Steuer Die Älteren laufen den Kirchen davon

Die Welle von Kirchenaustritten ebbt nicht ab, im Gegenteil: Sie wird immer größer. Allein im Bistum Essen hat sich die Zahl 2014 verfünffacht. Neu ist, dass jetzt auch die oft wohlhabenden Senioren die Kirchen verlassen. Denn die bezahlen besonders hohe Kirchensteuer.

Frère Roger hält zwei Kinder an der Hand bei einem Taizé-Treffen 1993 in München

10. Todestag von Roger Schutz Taizé-Gründer bleibt unvergessen 

Es war eine Schreckensnachricht, die sich wie eine dunkle Wolke über den heiteren Weltjugendtag in Köln legte: Frère Roger Schutz, Begründer von Taizé, war ermordet worden. Wie geht es weiter mit der Gemeinschaft, zehn Jahre nach seinem Tod und 75 Jahre nach der Gründung?

Der katholische Priester Don Bosco mit Zöglingen (Gemälde)

Zum 200. Todestag von Don Bosco Spielen, lachen, lernen

Ministrieren konnte der Junge nicht, er kannte auch den Katechismus nicht, aber pfeifen! Also pfiff Don Bosco mit dem Kleinen - und half fortan jungen Leuten dabei, spielerisch ihren Platz in der Welt zu finden. Vor 200 Jahren wurde der Begründer des Salesianer-Ordens in Turin geboren.


"Caritas"-Ausstellung in Paderborn Samariter, Mütter und andere selbstlose Helfer

Warum setzen sich Menschen für andere ein? Aus Mitleid oder aus religiöser Überzeugung? Eine Ausstellung im Paderborner Diözesanmuseum nimmt jetzt die Geschichte der Nächstenliebe in den Blick - von den frühen Christen bis zur Gegenwart. [WDR 3]

Der musikalische König: David mit der Harfe (Darstellung aus dem 16.Jh.)

Das Interreligiöse Chorlabor Trimum Die vielen Stimmen Davids

In "Trimum" arbeiten Christen, Juden und Muslime, Theologen, Komponisten, Musiker und Chorsänger gemeinsam an einem musikalischen Trialog. [WDR 5]

Schützenbrüder der Paderborner Bürgerschützen stehen Spalier für die Liboriusprozession

Schützenbrüder werden liberaler Auch Nicht-Christen dürfen die Königswürde erwerben

Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften (BDHS) will sich mehr für Nicht-Christen, wiederverheiratete Geschiedene und Homosexuelle öffnen. [NRW-Studios]


Tamilen Wallfahrt in Kevelaer

Tamilen pilgern nach Kevelaer Marienverehrung multireligiös

Mehr als 10.000 Tamilen kommen jedes Jahr zu ihrer großen Wallfahrt nach Kevelaer, um zur Jungfrau Maria zu beten und Landsleute zu treffen. Seit 25 Jahren pilgern sie in den kleinen Ort am Niederrhein. Dass es inszwischen so viele sind, hat auch die Initiatoren überrascht.

Blick auf einen Zaun mit dem Schriftzug "Game Over" vom Armenviertel Vila Autódromo aus auf den Olympiapark

Katholiken in Rio gegen Olympia  Beharrlich bleiben

Rio de Janeiro wird Olympia-Stadt - da passen Favelas, die Siedlungen der ärmsten Bewohner, nicht ins Bild. Also werden sie abgerissen, um Sportstätten und Parkplätzen zu weichen. Viele Einwohner nehmen die Entschädigungen und ziehen weg - doch eine katholische Gemeinde wehrt sich.

Verehrung des Hl. Wladimir vor der Kathedrale des Kiewer Höhlenklosters

Zum 1000. Todestag des "Konstantin des Ostens" Streitfigur Wladimir

So wie die Taufe Kaiser Konstantins die Christianisierung im römischen Reich einläutete, so wurde durch Wladimirs Taufe das byzantinisch-orthodoxe Christentum zur Staatsreligion in der Kiewer Rus und seinen russischen Nachfolgestaaten. Zu Wladimirs tausendstem Todestag gibt es Streit zwischen Russland und der Ukraine.   [WDR 5]


Die Sankt Nikolaus Kirche in der Prager Altstadt

Die tschechischen Erben Jan Hus' Vermächtnis im säkularen Land   

Jan Hus gilt als Vorbote der Reformation - 100 Jahre vor Martin Luther. Er predigte eine arme, volksnahe Kirche. Das passte den kirchlichen Würdenträgern nicht, die sich zum Konzil in Konstanz vor 600 Jahren versammelten. Dort wurde Jan Hus als Häretiker auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Sein Erbe ist nicht verloren gegangen. Zwei Religionsgemeinschaften in Tschechien berufen sich auf Jan Hus. [WDR 5]

Statue von Martin Luther in Wittenberg

Reformationsfeiern 2017 ökumenisch Katholiken freuen sich mit

Für die katholische Kirche steht die Reformation für die Spaltung der abendländischen Christenheit. Evangelische Christen sehen in ihr den Befreiungsschlag von Papst und Prunk. Den 500. Jahrestag der Reformation wollen die beiden Kirchen nun aber mit gemeinsamen Veranstaltungen begehen.

St. Petersglocke für Kölner Dom gegossen ("Dicker Pitter") Video 23.000 Glockenschläge für 23.000 tote Flüchtlinge (05:03 Min.) Lokalzeit aus Köln vom 19.06.2015

Solidaritätsabend am Kölner Dom 23.000 Glockenschläge für 23.000 tote Flüchtlinge

Hunderte Kirchenglocken im Erzbistum Köln schlugen heute Abend zusammen 23.000 Mal. Das Geläut erinnerte an all jene Menschen, die seit dem Jahr 2000 auf der Flucht im Mittelmeer gestorben sind. In Köln gab es einem Solidaritätsabend vor dem Dom. [mehr]


Müllkippe in Neu-Delhi

Öko-Enzyklika von Papst Franziskus Die Erde zwischen Paradies und Müllhalde

Von allen Seiten gab es Lob für Papst Franziskus. Klare Worte sind es, die das Oberhaupt der katholischen Kirche in seiner jüngsten Enzyklika zu den Themen Bewahrung der Schöpfung, Gerechtigkeit und Frieden aufgeschrieben hat.

Seniorenresidenz Augustinum im Dortmunder Süden

Kriminelle Geldgeschäfte? Die Augustinum-Deals

Die Münchener Augustinum-Gruppe betreibt bundesweit 23 noble Seniorenresidenzen – unter anderem in Detmold, Bonn, Essen und Dortmund. Seit einigen Wochen steht das diakonische Unternehmen in den Schlagzeilen: Bei vermeintlich cleveren Immobiliendeals fiel es auf Betrüger herein. [WDR 5]

Eugen Drewermann

WDR 5 ZeitZeichen vom 20.06.2015 1940 - Geburtstag von Eugen Drewermann

Die "Struktur des Bösen" - das war der Titel seiner Doktorarbeit. Und - so hat es der Theologe möglicherweise empfunden - an dieser Struktur des Bösen hat er sich stets selbst gerieben. [WDR 5]


Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD), Nikolaus Schneider, spricht am 15.05.2014 bei einem Freilichtgottesdienst in Wuppertal (Nordrhein-Westfalen).

Ex-Präses Schneider im Gespräch Das war der Evangelische Kirchentag

In Stuttgart haben sich fünf Tage lang evangelische Christen aus allen Bundesländern zum Kirchentag getroffen. Zeit für intensive Debatten. Im Gespräch mit Ex-Präses Nikolaus Schneider ziehen wir Bilanz. [WDR 5]

Demonstrationsplakat mit der Abbildund Oscar Romeros im März 2015 in San Salvador

Gott bei den Armen suchen Leben und Wirken von Óscar Romero

"Ich habe Gott kennen gelernt, weil ich mein Volk kennen gelernt habe." Das sagte der Erzbischof von San Salvador, den Mörder aus einer Todesschwadron am 24. März 1980 kaltblütig erschossen. Am Pfingstsamstag 2015 hat seine Kirche ihn selig gesprochen. [WDR 3]

Himmlische Gerichte - Das Pfingst-Raclette im Jugend-Kloster Kirchhellen

Pfingst-Raclette im Jugend-Kloster Himmlische Gerichte

„Ein Raclette hört sich einfach an!“, räumt Pater Klemens ein. „Aber es wird himmlisch, wenn sich die vielen einzelnen Zutaten schließlich zu einem harmonischen Ganzen fügen.“ Einheit in der Vielfalt eben. „Kaum ein Gericht drückt den Pfingstgedanken besser aus!“, da ist er sich sicher. [tag 7]

  • tag7 Sonntag, 24. Mai 2015 16.25 - 16.55 Uhr WDR Fernsehen

Statio Orbis in Dublin

Studie zur Situation der katholischen Seelsorge "Gott macht doch glücklich“

Seelsorger kümmern sich um das Seelenheil anderer, trösten, sprechen Mut zu, sind am besten immer erreichbar. Wie es den Seelsorgenden selber geht, hat eine bundesweite Studie untersucht an der sich kirchliche Mitarbeiter aus 22 der 27 katholischen Bistümern beteiligt haben. [WDR 5]

Im Gedenken an Hugh O'Flaherty: Das Denkmal im Killarney National Park in Irland

Geschichte aus dem Vatikan Lebensgefährliches Katz- und Mausspiel

Der irische Priester Hugh O’Flaherty rettete vom Vatikanstaat aus alliierte Soldaten, Juden und Widerstandskämpfer im von Deutschen besetzten Italien. Damit forderte er die Nazis heraus. Das Buch "Über die weiße Grenze" zeichnet das lebensgefährliche Katz- und Mausspiel nach.

Flüchtlingskinder

Radio Al Salam Stimme für die, die alles verloren haben

Radio Al Salam ist einer der jüngsten Radiosender. Seit Oktober 2014 sendet das "Radio des Friedens" im Nordirak sein Programm für Flüchtlinge. Es will denen eine Stimme geben, die alles verloren haben, vor allem Christen, Jesiden aber auch viele Muslime.


Asylbewerber

Herausforderung für Europa Flüchtlinge: Aufnehmen oder Abschieben?

Immer mehr Menschen fliehen nach Europa. Die Politik scheint mit den Problemen überfordert. Draußen auf dem Mittelmeer kentern Flüchtlingsboote und ertrinken Menschen, weil die legalen Wege nach Europa verbaut sind. [tag 7]

  • tag7 Sonntag, 26. April 2015 16.15 - 16.45 Uhr WDR Fernsehen
im Holocaust Museum in Buenos Aires einen gefälschten Ausweis von Adolf Eichmann.

Kirchliche Fluchthilfe für NS-Verbrecher Persilscheine in Gottes Namen

Nach Kriegsende hatten es viele hohe NS-Funktionäre und NS-Kriegsverbrecher sehr eilig, Europa zu verlassen und sich nach Übersee abzusetzen. Dabei leistete die katholische Kirche, manchmal auch der Vatikan, tatkräftig Fluchthilfe. [WDR 3]

Die St.-Giragos-Kirche in Diyarbakir (Türkei), aufgenommen am 22. März 2015.

Armenier in der Ost-Türkei Wieder Christ sein

In der Ost-Türkei leben viele Nachfahren von Armeniern, die vor 100 Jahren deportiert worden waren. Das Wissen um die eigentliche Herkunft wurde hier wach gehalten. Durch Konversionen vom oft erzwungenen Islam zurück zur armenischen Kirche wird das neue Bewusstsein auch nach außen dokumentiert. [WDR 5]


Frühgeborenenstation im Caritas-Kinderkrankenhaus in Bethlehem

Kinderkrankenhaus in Palästina Helfen, wo sonst keiner hilft

Das Kinderkrankenhaus, in dem Hyam Mazourqa arbeitet, hat alles, was sich Mediziner wünschen können. Leicht ist der Job trotzdem nicht: Das Caritas-Hospital steht in Bethlehem und ist das einzige im Westjordanland. Warum tut sich Mazourqa, die in Deutschland studierte und doch nicht bleiben wollte, das an?

Osterei mit der Aufschrift auf griechisch: Frohe Ostern

Griechisch-orthodoxe Kirche in Finanz-Not Von der Hand in den Mund

Weihrauch, Farbenpracht, Chorgesang: Wenn sich die Griechisch-Orthodoxen zu ihrem Osterfest versammeln, dann ist es ein Fest für Augen und Ohren. Dabei hat die Kirche in Deutschland wenig Grund zum Feiern. Sie ist notorisch klamm, weil sie keine Kirchensteuer erhebt. Und ihre Gläubigen zeigen sich wenig spendenbereit.

Das Friedrich Wilhelm III. Denkmal am Neumarkt

Das katholische Rheinland unter dem protestantischen Preußenadler Die Kölner Wirren

Im Jahr 1815 wurde das Rheinland dem Königreich Preussen zugeschlagen. Das führte zur Vereinigung der reformierten und lutherischen Gemeinden. Bis heute wirken die Veränderungen dieser "Preussischen Union"nach. [WDR 5]


undatiertes Foto von Dietrich Bonhoeffer

Zum 70. Todestag von Dietrich Bonhoeffer "Gott stirbt für Christen und Heiden"

Unter dem Titel "Widerstand und Ergebung" erschienen 1951 einige Briefe von Dietrich Bonhoeffer, die im Gefängnis entstanden sind. Das Buch wurde eines der folgenreichsten theologischen Werke des 20. Jahrhunderts - übersetzt in mehr als 15 Sprachen.

Junge schaut sich Bilder von "Märtyrern" an, die die schiitischen Huthi-Rebellen in Sanaa im Jemen ausgestellt haben

Sterben für den Glauben "Märtyrertum kann man nur historisch verstehen"

Sich für den Glauben aufzuopfern - das spielt in vielen Religionen eine wichtige Rolle. Spätestens seit dem 11. September wird diskutiert: Wie ist die Haltung des Islam zu Gewalt und Märtyrertum? Die Aussagen des Koran sind nicht eindeutig - völlig klar ist für den Islamwissenschaftler Abdel Hakim Ourghi aber, wie diese Textstellen heute zu verstehen sind. [WDR 5]

Eine entzündete Laterne in dunkler Umgebung auf einer Friedenskundgebung verschiedener Religiöser Gruppen

Die Kirchen und der Krieg Gerechter Friede mit Waffen

"Krieg darf nach Gottes Willen nicht sein", verkündete der Ökumenische Rat der Kirchen 1948 als Lehre aus zwei Weltkriegen. Doch inzwischen sprechen sich katholische wie evangelische Bischöfe wieder für deutsche Waffenexporte in Kriegsgebiete wie den Irak aus.


Religiöse Symbole, Islam und Christentum

Evangelisch-muslimischer „Gottesdienst“ in Köln Zeichen setzen für mehr Toleranz

Die Kölner Lutherkirche war am 15. März 2015 bis auf den letzten Platz gefüllt. Sogar auf dem Boden nahmen die Menschen Platz. Mit Imamin Rabeya Müller und Pfarrer Hans Mörtter feierten sie einen evangelisch-muslimischen Gottesdienst. Aber nicht jeder Besucher war begeistert.

Kein Mensch ist illegal

Streit um Kirchenasyl Mit Barmherzigkeit gegen das Gesetz

Seit Monaten stritten sich Kirchen und Politiker: Dürfen die Gemeinden Flüchtlingen Asyl gewähren - oder brechen sie damit das Recht? Die katholischen Bischöfe bestanden darauf, auch die Protestanten wollen daran festhalten. Jetzt ist der Streit vorläufig beigelegt.

Gemeinde zeigt Solidarität für ihren Pfarrer

Wegen "sexueller Grenzverletzung" Streit um die Absetzung eines Pfarrers

Katholische Gemeindemitglieder in Erftstadt zeigen Solidarität mit ihrem Pastor. Der wurde entlassen, weil er sich vor 40 Jahren wegen "sexueller Grenzverletzung" schuldig gemacht haben soll. Jetzt entscheidet der Vatikan über den Fall. [mehr]


Demonstranten auf dem Maidan, hinter einem Banner, darunter auch ein Geistlicher

Ukraine: Kirchen im gespaltenen Land Schwere Zeiten für Neutralität

Vor einem Jahr erreichten die Proteste gegen den ukrainischen Präsidenten Wiktor Janukowytsch auf dem Maidan in Kiew einen Höhenpunkt. Die Demonstranten fanden Unterstützung bei den Religionsgemeinschaften des Landes. Auch der griechisch-katholische Caritas-Direktor Andrii Waszkowicz hat geholfen.

Ein Karnevalswagen zeigt am 16.02.2015 in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) das Motiv "Charlie Hebdo - Satire kann man nicht töten"

Religionssatire im Karneval Lachen tötet die Furcht

Die Kölner Karnevalisten haben mit sich gerungen, und den Anschlag auf die Charlie Hebdo-Redaktion letztlich in entschärfter Darstellung thematisiert. Die karnevalistischen Kollgen in Düsseldorf gingen offensiver mit dem Thema um. Wo liegen die Grenzen der Religionssatire im Karneval?

Libby Lane ist erste Bischöfin in der Anglikanischen Kirche

Premiere in Großbritannien Eine Bischöfin für die Anglikaner

Es war ein langer Weg für Libby Lane: Vor 20 Jahren empfing sie als eine der ersten Frauen die Priesterweihe in der Church of England. Jetzt ist sie wieder Vorreiterin, wurde zur ersten Bischöfin im Land geweiht. Die Gläubigen sind begeistert, die Proteste der Traditionalisten verhallten fast ungehört.


Anselm Grün

Anselm Grün zum 70. Geburtstag Seelennahrung für die Welt

"Er baut die Brücke zwischen mir und dem Wesen, das ich Gott nenne", sagt eine Leserin über den Autor und Benediktinermönch Anselm Grün. 15 Millionen Mal sind seine 300 Buchtitel verkauft. Kritiker werfen ihm Selbstvermarktung vor, aber für seine Leser sind die Bücher Seelennahrung.

Die Hände zweier Bräute in Weiß bei der Hochzeitszeremonie

Evangelische Kirche und Homosexualität Gleichgeschlechtlich und glücklich vor Gott

Vor über zwanzig Jahren hat ein evangelischer Pfarrer zum ersten Mal ein schwules Paar getraut. Ein Schritt auf einem Weg, den viele Gläubige nicht mitgehen wollten - und der manchen immer noch schwer fällt. Viele Kirchenobere sind da schon weiter.

Papst-Rede in Straßburg Franziskus sorgt sich um die Seele Europas

Papst Franziskus hat vor dem EU-Parlament zu einer Rückbesinnung auf die Werte der Europäischen Union aufgerufen: zur Achtung der Menschenwürde und zur Solidarität mit den Armen. Erneut kritisierte er die Flüchtlingspolitik. [tagesschau.de]


Schwerpunkt Debatte um die Sterbehilfe

Es ist eines der letzten Tabus in unserer Gesellschaft: Sterbehilfe für Menschen, die todkrank sind, die nicht mehr leben wollen. Darf man ihnen helfen, zu sterben? Vertreter der Kirchen und der Politik, Mediziner und Juristen, Patienten und ihre Angehörigen - die Debatte fordert die Gesellschaft. [mehr]

Erzbischof von Berlin Kardinal Rainer Maria Woelki

Kirchen und Flüchtlinge Willkommenskultur für Leidgeplagte

Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki verlangt Freundlichkeit gegenüber Flüchtlingen. Zur Verbesserung ihrer Lebensumstände im Erzbistum Köln stellt Woelki eine Million Euro aus dem Kirchenhaushalt zur Verfügung. Für Christen sei es selbstverständlich, sich um sie zu kümmern.

Handwerker auf dem "Konzil von Konstanz"

Vor 600 Jahren am Bodensee Der Krisengipfel von Konstanz

Große Geschichte in einer kleinen Stadt: Vier Jahre lang war Konstanz der Mittelpunkt der christlichen Welt. Die Einheit der Kirche war bedroht, ein Konzil sollte das "Schisma" beenden. Das kostete Jan Hus das Leben: Der Reformator wurde vor den Toren der Stadt verbrannt.


Kardinal Woelki und Kardinal Meisner

Schwerpunkt - ein neuer Erzbischof für Köln Kardinal Woelki ist im Amt

Mit der Übergabe des Bischofsstabes ist Rainer Maria Woelki offiziell zum Erzbischof von Köln ernannt worden. Von dem Nachfolger Joachim Kardinal Meisners erhofft sich das mitgliederstärkste deutsche Bistum neue Akzente und frischen Wind. [mehr]

Albrecht Dürer: Adam und Eva (Der Sündenfall); Rechte: Städel Museum, Frankfurt/Main

WDR 5 - Ich will es wissen War Adam Bigamist?

War Adam Bigamist? Wahrscheinlich ja. Aber wer stellt diese These auf? Und wie ist das eigentlich mit der Monogamie, Bigamie oder Polygamie. WDR 5 hakt nach. Ganz nach dem Motto: "Ich will es wissen". Mehr erfahren Sie hier. [WDR 5]

Lage im Irak Christen funken SOS

Der Vorstoß der ISIS im Irak bringt auch die Christen in Lebensgefahr. Das bereits eingenommene Mossul war über Jahrhunderte das christliche Zentrum des Landes. Nun befürchtet missio das dramatische Ende der religiösen Vielfalt im Irak.


Die Christusfigur am Zuckerhut in Rio de Janeiro

Pfingstkirchen in Brasilien Abkehr voller Inbrunst

Ekstase, Trance, Tränen: Wenn sich die Gläubigen in einem der Pfingstkirchen-"Tempel" versammeln, wähnen sie sich Gott nah und vom Heiligen Geist erfüllt. Vor allem die Armen in den Favelas der Großstädte fühlen sich dort aufgehoben - und kehren den etablierten Kirchen scharenweise den Rücken.

Leonardo Boff

Leonardo Boff im Porträt Den Schrei der Armen hören

Er wurde vom Vatikan angefeindet und von konservativen Katholiken als Marxist verschrieen - und trotzdem (oder gerade deswegen) hatte Leonardo Boffs Stimme immer Gewicht. Auch nach 40 Jahren kämpft der Befreiungstheologe darum, dass die Armen und Entrechteten erhört werden.

Mehr als 200 Schülerinnen in Nigerien verschleppt

Terror in Nigeria Was ist und was will Boko Haram?

"Bücher sind Sünde": So lässt sich "Boko Haram" übersetzen - und der Name ist Programm. Die islamistische Terrorgruppe kämpft gegen westliche Bildung, entführt Hunderte von Schulmädchen, angeblich, um sie zu verheiraten. Die Weltöffentlichkeit ist empört, die Regierung machtlos. Wer steckt hinter Boko Haram? Antworten von Afrika-Korrespondentin Bettina Rühl.


Herrenhuter Stern

Die Herrenhuter Brüder Lotterie mit Gottes Wort

Herrenhuter Weihnachtssterne: ein Verkaufsschlager in der dunklen Jahreszeit. Aber vielen Christen liegt ein ganz anderer Schatz mehr am Herzen: Die Losungen der Herrenhuter Brüdergemeine, die sie durch ihren Tag begleiten. Ausgewählt werden die Bibelsprüche nach dem Zufallsprinzip - eine große Lotterie mit Gottes Wort.

Kardinal Joachim Meisner steht in Köln vor seinem Wappen

Das Ende der Ära Meisner Der Erzbischof ist im Ruhestand

Das größte deutsche Bistum steht unmittelbar vor einer Zeitenwende. Der Kölner Erzbischof Joachim Kardinal Meisner ist am 28.02.14 um 12 Uhr in den Ruhestand versetzt worden. Der 80-Jährige hatte vor fünf Jahren und im letzten Jahr erneut aus Alters- und Gesundheitsgründen darum gebeten. [mehr]

Priester, Kinder, Symbolbild sexueller Missbrauch von Jugendlichen durch Geistliche

Ausschuss der Vereinten Nationen UN: Vatikan verletzt Kinderrechte

Ein UN-Ausschuss hat dem Vatikan die Verletzung der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen vorgeworfen. Zur Begründung hieß es, die Kirche habe nicht genug getan, um Kindesmissbrauch durch Geistliche zu unterbinden. [tagesschau.de]


Springertiefel.

Im Gefängnis Gott gefunden Vom Skinhead zum Pastor

Johannes Kneifel ist 17, als er einen Mann mit Fausthieben so schwer verletzt, dass dieser stirbt. Kneifel gehört damals der Neo-Nazi-Szene an, ist gewaltbereit, ständig alkoholisiert und hat kaum Zukunftsperspektiven. Während seiner Gefängnisstrafe dreht sich die Gewaltspirale zunächst weiter. Doch dann findet Johannes Kneifel im Gefängnis den Weg zum Glauben und zu Gott. [Mediathek]

Engel-Statue vor einer Düsseldorfer Kirche

Rheinische Landeskirche auf Sparkurs Die Kirche und das Millionenloch

Der Evangelischen Kirche im Rheinland geht es schlecht. Mitgliederschwund, ein Finanzskandal: Es gibt viele Gründe, warum der Kirche Millionen fehlen. Also verordnete sich die zweitgrößte deutsche Landeskirche ein rigides Sparprogramm: Bis 2018 sollen 20 Millionen gestrichen werden. Auf der Synode in Bad Neuenahr 2013 wurde ein erster Schritt gemacht. [mehr]

Drei farbige Lutherstatuen vor dem Berliner Reichstag

Reformation und Politik Mehr als ein Themenjahr

Mit einer Reformationsdekade steuert die EKD auf das große Reformationsjubiläum 2017 zu. In diesem Jahr lautet der Schwerpunkt "Reformation und Politik". Nicht nur zu aktuellen, sondern auch zu grundsätzlichen Themen will die Evangelische Kirche Stellung beziehen.


Denkmal von Adolf Kolping und einem Mann vor der Minoritenkirche in Köln, Skulptur von Johann Baptist Schreiner

Adolf Kolping und sein Werk Der Mutmacher

Adolf Kolping hatte sich vom Schustergesellen zum Priester hochgearbeitet. Wie das Leben in einfachsten Verhältnissen war, vergaß er nie. Anderen dabei helfen, sich aus eigener Kraft aus dem Elend zu befreien: Das war sein Antrieb, das prägt auch heute noch das Kolpingwerk. Wie sein Geist nachwirkt, zeigt Tag 7 in einem Porträt.

Xantener Dom

750 Jahre Xantener Dom Ein Symbol des Widerstands

Erst ein römischer Soldat, der den offiziellen Göttern nicht opfern wollte, dann ein deutscher Bischof, der Hitler trotzte: Der Geist des Widerstandes ist in Xanten und in seinem Dom zuhause. Vor 750 Jahren wurde der Bau von Sankt Viktor begonnen. Eine atemberaubende Zeitreise im Domfilm.

Martin Luther (Gemälde von Lucas Cranach dem Älteren, 1529)

Katholiken und Luthers Geburtstag Vom Konflikt zur Gemeinschaft

Ein runder Geburtstag steht an, der groß begangen werden soll. Dazu werden auch die entfernten Verwandten eingeladen - aber die fremdeln und wenig Grund zum Feiern. So geht es gerade den Katholiken vor dem Lutherjahr 2014. Ein Papier mit dem Titel "Vom Konflikt zur Gemeinschaft" soll ihnen den Weg an die Festtafel leichter machen.


Der Sarg des verstorbenen Bischofs Reinhard Lettmann steht in dem Dom zu Münster vor dem Altar

Beisetzung von Altbischof Lettmann "Aus der Verbindung zu Christus leben"

Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung ist der frühere Bischof von Münster, Reinhard Lettmann, im St.-Paulus-Dom beigesetzt worden. In seiner Predigt erinnerte der jetzige Bischof Felix Genn an das Leben und Wirken seines Vorgängers. Fotos [mehr]

Papst Benedikt XVI verlässt die Audienz in einem Konzerthaus in Freiburg

Die Welt der Religionen Ein Blick zurück auf 2013

Ein Papst tritt zurück. Ein neuer kommt. Es geht ums Geld - bei der evangelischen Kirche und beim Limburger Bischof Tebartz-van Elst. Das Jahr 2013 brachte Neues, Überraschendes und Diskussionswürdiges auch in der Welt der Religionen. Unser Jahresrückblick mit einigen Höhepunkten. [WDR 5]

Montage: Krankenhauszimmer mit Kreuz

Katholische Kirche verweigert Hilfe Eine Vergewaltigung und die Folgen

Eine junge Frau glaubt, dass sie vergewaltigt wurde, wendet sich an eine katholische Klinik in Köln - und wird abgewiesen. Der Fall sorgt für Empörung: Dürfen Dogmen wie das Abtreibungsverbot wichtiger sein als das Gebot der Nächstenliebe? Die Kirche, allen voran Kardinal Meisner, hat inzwischen ein Umdenken signalisiert. Erledigt ist das Thema aber noch lange nicht. [mehr]


Ein Zettel mit der Aufschrift "Buße allein genügt nicht" vor einer Kirche

Schwerpunkt Von Opfern und Tätern

Gewalt, Missbrauch und Psycho-Terror waren jahrzehntelang unter manchem Kirchendach zuhause. Die katholische Kirche erlebte als Folge die größte Krise ihrer jüngeren Geschichte. Vieles soll nun besser werden. [mehr]

Ein Zivildienstleistender spricht mit einer alten Dame im Rollstuhl

Schwerpunkt Kirche und Arbeitsrecht

Die Kirchen dürfen selbst bestimmen, wer für sie arbeiten darf - und wer nicht. Auch die Löhne werden auf einem eigenen, "Dritten" Weg ausgehandelt. Dieser "Dritte Weg" wird allerdings zunehmend kritisiert - und selbst die Kirche verlässt ihn immer wieder. [mehr]