Der WDR in den sozialen Netzwerken Gut vernetzt, gut informiert

Immer wissen, was los ist - bei den Freunden und in der Welt. Mehr und mehr Menschen nutzen soziale Netzwerke, um sich zu informieren. Auch WDR-Inhalte können Sie dort finden.

Facebook


WDR.de ist mit einer Seite auf Facebook vertreten, welche ohne Anmeldung erreichbar ist: facebook.com/WDR. Hier finden Sie eine Auswahl aus dem Angebot von WDR.de: Nachrichten und Neuigkeiten für NRW - aktuell, informativ und unterhaltsam. Spannende Inhalte von sportschau.de, 1LIVE, Quarks & Co., einsfestival, WDR 5, WDR 2 und der Aktuellen Stunde gibt es hier ebenso wie Die Sendung mit der Maus, Monitor, frauTV, die Lindenstraße, markt, die Servicezeit und vieles mehr. Informationen zu den aktuellen WDR-Angeboten für Gehörlose und Sehbehinderte erhalten Sie über die Facebook-Präsenzen Untertitel beim WDR und AD beim WDR.


Wenn Sie auf dem Laufenden bleiben möchten, klicken Sie den "Gefällt mir"-Button. Die neuesten WDR.de-Beiträge der genannten Redaktionen erscheinen anschließend auf Ihrer Pinnwand. Voraussetzung ist, dass Sie Facebook-Nutzer sind. Gefällt Ihnen ein Beitrag, können Sie uns das schreiben, den Text kommentieren und mit Ihren Freunden teilen. Und natürlich können Sie uns auch Ihre Meinung sagen, wenn Sie Kritik loswerden wollen. Um Beiträge bei Facebook kommentieren oder Freunden empfehlen zu können, ist eine Anmeldung erforderlich. Facebook fordert Sie bei der Erstellung eines persönlichen Profils auf, einige Daten anzugeben und ein Profilfoto hochzuladen. Später können Sie über die Rubrik "Privatsphäre-Einstellungen" selbst festlegen, welche persönlichen Informationen Sie angeben und welche davon Sie offen zugänglich machen möchten. Bei der Registrierung werden Sie beispielsweise auch gefragt, ob Sie Facebook Ihr E-Mail-Kennwort mitteilen möchten, um Ihr Adressbuch durchsuchen zu lassen. Diese Anfrage können Sie verneinen, ohne später Nachteile bei der Nutzung zu haben. Als Facebook-User stimmen Sie den Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie den Datenschutz-Bestimmungen des sozialen Netzwerks zu. WDR.de empfiehlt: Lesen Sie diese aufmerksam durch und nehmen Sie sich Zeit bei der Bearbeitung Ihrer Privatsphäre-Einstellungen. Sollten Sie sich nicht sicher sein oder später umentscheiden, können Sie die Einstellungen jederzeit wieder ändern.

Twitter


Sie zwitschern auch? Dann schauen Sie doch mal bei uns vorbei! Alle unsere Beiträge lesen Sie unter twitter.com/WDR. Hier finden Sie aktuelle Meldungen im Überblick. Via @WDR informieren wir ständig über aktuelle Nachrichten aus NRW und der Welt. Sobald wir einen neuen Beitrag auf WDR.de veröffentlicht haben, wissen unsere Twitter-User Bescheid. Wir verweisen auf interessante Sendungen und kommunizieren mit unseren Followern. Reportagen, Kommentare, Dokumentationen oder aktuelle Themen aus dem Netz: Die gesamte journalistische Vielfalt des WDR hat hier ihr Zuhause. Sie interessieren sich für weitere tagesaktuelle Themen? Den Twitterkanal der Aktuellen Stunde finden Sie unter twitter.com/aktuelle_stunde. Auch hier halten unsere Redakteure Sie über Nachrichten aus NRW - und natürlich über die Inhalte der Sendung - auf dem Laufenden. Als angemeldetes Twitter-Mitglied können Sie Follower dieser Kanäle werden. Das heißt: Sie erhalten die Twitter-Beiträge des WDR, die "Tweets", dann im kostenfreien Abo. Verfolgen Sie die NRW-Nachrichten in Echtzeit und verpassen Sie nichts mehr!


Über Twitter können Sie außerdem direkt mit unserer Redaktion in Kontakt treten. Wissen Sie mehr zu den Themen, über die wir berichten? Wünschen Sie sich noch andere Aspekte in der Berichterstattung? Ihnen ist ein Fehler aufgefallen oder Sie möchten uns kritisieren? Schreiben Sie uns! Wir freuen uns auf Ihre Tweets! Damit Sie sich auf Twitter registrieren können, müssen Sie lediglich Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse angeben. Anschließend noch den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Anbieters zustimmen. Fertig. Falls Ihnen Twitter anfangs etwas unübersichtlich erscheinen sollte: das ist ganz normal. Nutzen Sie das soziale Netzwerk regelmäßig, erklärt sich vieles nach und nach von selbst.

Google+


Einige WDR-Angebote sind auch bei Google+ vertreten. Da Google+ als soziales Netzwerk zurzeit zunehmend an Bedeutung verliert, bespielen wir manche unserer Kanäle nur noch selten mit neuen Inhalten. Zum Teil haben wir die Veröffentlichung von Beiträgen eingestellt. Ähnlich wie bei Facebook kann jeder öffentliche Beiträge ohne Anmeldung mitlesen. Teilen und Interagieren können aber nur angemeldete Google+-Mitglieder.

Um bei Google+ Mitglied zu werden, benötigen Nutzer vorab ein Google-Konto, das die Grundlage für diverse personalisierte Google-Dienste bildet. Ihre Datenschutz-Einstellungen sollten Nutzer sowohl direkt für ihr Google-Konto, als auch später für ihr Google+-Profil sorgfältig prüfen.

2012 kündigte Google eine umfangreiche Änderung der Datenschutzbestimmungen ab dem 1. März an. Davon betroffen waren alle Produkte, Services und Websites von Google. Zu dem Termin wurden die bislang 60 verschiedenen Datenschutzbestimmungen für die unterschiedlichen Google-Produkte durch eine zentrale Version ersetzt. Zur Folge hatte das auch, dass die Daten der User aus der Nutzung all dieser Produkte zusammengeführt und vernetzt wurden, WDR.de berichtete.

YouTube


Auf der Videoplattform YouTube bietet der WDR derzeit zwei Kanäle an: den WDR-, sowie den 1LIVE-Kanal. Die zu Google gehörende Plattform ist kostenfrei und bietet die Möglichkeit Videos anzuschauen, zu bewerten oder hochzuladen.

Eine vorherige Anmeldung ist zum Anschauen von Videoclips nicht notwendig. Lediglich das Kommentieren von Beiträgen bedarf einer Anmeldung über ein Google+-Konto. Laut Google soll so eine bessere Qualität durch nicht-anonyme Kommentare erreicht werden.

Um ein YouTube Konto zu erstellen, wird in der Regel ein Google-Konto benötigt, dass für diverse Google-Dienste genutzt wird (siehe auch Google+). Die Privatsphäre und Kontoeinstellungen sollten Nutzer sowohl für ihr Google- als auch für das YouTube-Konto gründlich prüfen.