PCB-Skandal in Dortmund - Zeitgeschichtliches Archiv

Durchgangs-Verbotsschild vor Schleuse vor einer Betriebshalle

Wendung im Dortmunder PCB-Skandal Investor übernimmt Envio-Firma

Rätselraten um einen neuen Schachzug der Envio-Verantwortlichen. Unbemerkt von der Öffentlichkeit hat Firmenchef Dirk Neupert seine Immobilienfirma auf dem PCB-belasteten Gelände in Dortmund an einen Finanzivestor verkauft. [NRW-Studios]


Dreieinhalb Jahre nach dem PCB-Umweltskandal bei der Firma Envio im Dortmunder Hafen beginnt die Sanierung.

PCB-belasteten Abfälle sollen verschwinden Envio-Gelände wird geräumt

Ende Dezember soll die Räumung des PCB-belasteten Envio-Grundstücks in Dortmund beginnen. Das hat die Bezirksregierung heute mitgeteilt. Für die betroffenen Nachbarn, Firmen und Kleingärtner soll es am 24. November eine Info-Veranstaltung geben. [NRW-Studios]

Die Dortmunder Zentrale von Envio

Envio-Prozess in Dortmund Bewährungsstrafe für Ex-Firmenchef möglich

Dirk Neupert, der frühere Chef des skandalträchtigen Dortmunder PCB-Entsorgers Envio, kann mit einer  Bewährungsstrafe von unter einem Jahr rechnen. Das sagte am Dienstag der Vorsitzende Richter der 35. Großen Strafkammer am Dortmunder Landgericht. [NRW-Studios]

Bauarbeiten

Envio-Prozess geht weiter Befangenheitsantrag gegen Hauptgutachter abgelehnt

Drei Jahre, mehr als hundert Verhandlungstage und hunderttausende Euro Verfahrenskosten: Der Envio-Prozess geht an die Substanz - vor allem für die ehemaligen Mitarbeiter. Am Donnerstag ging es um einen weiteren Befangenheitsantrag gegen den Hauptsachverständigen Albert Rettenmeier. Der wurde am Morgen abgelehnt. [NRW-Studios]


Ein Stop-Schild steht vor der ehemaligen Envio-Zentrale in Dortmund.

Aussage bringt keine Klarheit Gutachter im Envio-Prozess muss nacharbeiten

Sind die Erkrankungen von Envio-Mitarbeitern auf erhöhte PCB-Mengen in ihrem Blut zurückzuführen? Eine klare Verbindung könne nicht hergestellt werden, sagte ein Gutachter im Prozess. Jetzt sollen weitere Untersuchungen folgen. [mehr]

Verblasstes Envio-Emblem auf dem ehemaligen Verwaltungsgebäude in Dortmund, im Vordergrund Äste

Envio-Skandal - Prozess eröffnet Wer ist schuld an der PCB-Vergiftung?

In Dortmund hat am Mittwoch der Prozess zum PCB-Skandal bei Envio begonnen. Die vier Angeklagten schwiegen vor Gericht. Aussagen des Anwalts des Ex-Geschäftsführers lösten jedoch bei den betroffenen Mitarbeitern Wut und Entsetzen aus. [mehr]

Envio-Sitz in Dortmund mit abmontiertem Firmenlogo

Ein Jahr Envio-Insolvenzverfahren Leben mit PCB

Vor einem Jahr wurde das Insolvenzverfahren gegen die Envio Recycling GmbH eröffnet. Die Firma wird für den PCB-Skandal und dessen Folgen verantwortlich gemacht. Der Prozess läuft noch. WDR.de hat einen ehemaligen Mitarbeiter besucht, der noch heute unter der PCB-Belastung leidet. [mehr]


Envio Gebäude

Ermittlungsergebnisse zum Envio-Skandal Bezirksregierung gesteht Fehler ein

Tag der Abrechnung im Umweltskandal um PCB-Entsorger Envio: Die Bezirksregierung Arnsberg hat die Ergebnisse der internen Ermittlungen vorgestellt. Nur ein Mitarbeiter wurde dienstrechtlich belangt. [mehr]

Der Envio-Firmensitz in Dortmund im Juni 2010 durch ein Gitter fotografiert

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage Envio-Chef droht Gefängnis

Die Staatsanwaltschaft Dortmund hat gegen vier Männer Anklage erhoben, die schuld sein sollen am PCB-Skandal des Sondermüll-Entsorgers Envio. Sie sollen aus Geldgier gehandelt haben. Die Anklage betritt juristisches Neuland. [mehr]