13.00 - 13.05 Uhr WDR aktuell, Verkehrslage

12.02.1837 - Todestag des Journalisten Ludwig Börne

Ludwig Börne

ZeitZeichen

12.02.1837 - Todestag des Journalisten Ludwig Börne

Von Jutta Duhm-Heitzmann

"Man kann eine Idee durch eine andere verdrängen, nur die Freiheit nicht." Seine Leser liebten Sätze wie diesen, pointiert, witzig und leidenschaftlich - sie machten Ludwig Börne zu einer Ausnahmeerscheinung in der literarischen und politischen Debatte seiner Zeit. Noch mehr aber schätzten und bewunderten viele sein leidenschaftliches Engagement für die Freiheitsbewegung des
19. Jahrhunderts.

Ludwig Börne hieß eigentlich Juda Löb Baruch, änderte aber seinen Namen und ließ sich taufen, weil Name und Konfession ihn im Wege standen bei seinem eigentlichen Ziel: als Journalist für eine deutsche Demokratie zu kämpfen.

Seine Zeitschrift "Die Waage", seine Publikationen und Kritiken wurden verboten. Deshalb emigrierte er 1830 in das freiere Paris, wo auch der befreundete Dichter Heinrich Heine lebte. Dort kam es zu einer erbitterten, öffentlich ausgetragenen Auseinandersetzung zwischen den beiden über die politische Aufgabe der Literatur. Ludwig Börne starb mit erst fünfzig Jahren am 12. Februar 1837 in Paris.

Der Ludwig-Börne-Preis, der jährlich in der Frankfurter Paulskirche vergeben wird, ist Hommage und Erinnerung an diesen mutigen und kritischen deutschen Journalisten.

Redaktion: Hildegard Schulte

Ludwig Börne, Journalist (Todestag 12.02.1837)

WDR ZeitZeichen | 12.02.2017 | 15:00 Min.

Download

Stand: 06.12.2016, 16:20