Ihre Meinung zum Thema: Gefährliche Hooligans, verbotenes Doping – gefährdet Russland die Fairness im Sport?

Presseclub

Ihre Meinung zum Thema: Gefährliche Hooligans, verbotenes Doping – gefährdet Russland die Fairness im Sport?

___________________________________________________________
Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer,
wir vom ARD-Presseclub freuen uns über Ihre Kommentare und die Diskussionen im Gästebuch. Aber wir wünschen uns eine offene, sachliche und konstruktive Debatte. Deshalb werden wir in Zukunft keine anonymen Kommentare oder solche mit Fantasie-Pseudonymen mehr freischalten. Nur wer seinen vollen Namen angibt, kann künftig im Gästebuch des ARD-Presseclubs mitdiskutieren. Wir bitten um Ihr Verständnis.
___________________________________________________________

Herzlich Willkommen im Presseclub-Gästebuch!
Wir möchten schon vor der Sendung wissen, welche Aspekte unseres Themas Sie besonders interessieren. Welche Frage würden Sie unseren Gästen stellen? Was bewegt Sie bei dem Thema? Schreiben Sie in unser Gästebuch! Es ist samstags von 15 Uhr bis sonntags 15 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Gästebuch Presseclub

Bitte beachten Sie: Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt

Kommentare zum Thema

698 Kommentare

  • 698 Boris H. 19.06.2016, 14:59 Uhr

    Finde nicht, dass Doping als "individuelles" Vergehen besser sein soll, als staatlich gemanagtes Doping. Russland macht tump nach, was westliche Staaten etwas "versteckter" und heuchlerischer auch schon immer machen, die Frage ist, wo ist der Anfang und der Ursprung, in der massiven politischen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Konkurrenz, die ideologisch aufgeheizt und in keinem natürlichen Verhältnis mehr ist.

  • 697 André 19.06.2016, 14:59 Uhr

    "Horst gerhard", heute, 13:36 Uhr: Die gedopten Sportler aus Rußland landeten laut Medallienspiegel Olympia 2012 auf den 3. Platz. Wurden die Medaliengwinner Platz 1. und 2 alle auf Doping getstet? 1.USA 2.China 3.GB 4.Russland Werden die USA,GB und China auch ausgeladen.

  • 696 Urs 19.06.2016, 14:59 Uhr

    Beim WDR nichts Neues. Schade, den Niedergang eines einst erfolgreichen Sendeformates zu beobachten.

  • 695 Holger 19.06.2016, 14:59 Uhr

    Die Sendung hatte "Längen". Gut, daß sie vorbei ist.

  • 694 Martin Schodlok 19.06.2016, 14:59 Uhr

    Putin und Erdogan scheinen sich in einem Wettlauf um Einflussnahme in die EU-Länder zu befinden. Das ist in zweierlei Hinsicht bedenklich: Zur gleichen Zeit befinden sich beide in einem Wettkampf um Einfluss im Nahen Osten. Und die Rivalität zwischen russischem und türkischem Staat geht bis in die 1550er Jahre zurück, also bald ein halbes Jahrtausend. Bei der (zweiten) türkischen Belagerung Wiens 1689 gingen Russland und Österreich ein Bündnis miteinander gegen den Sultankalifen ein, 1915 verbündeten sich Osmanisches Reich und Österreich gegen den Zaren, aber immer standen Russen und Türken in Gegner- oder offener Feindschaft zueinander. Russische Orthodoxe sehen ihre Kirche als Schutzmacht eines christlichen Jerusalems, türkische Faschisten sehen Krim, Donbas(s), Wolga und Sibirien (neben ganz Zentralasien) als eigentlich türkische Gebiete an. Wartet die EU auf China als Schlichter? Jedenfalls deeskaliert sie nicht effektiv. Siehe Kommentar von 09:45 Uhr.

  • 693 Hans 19.06.2016, 14:59 Uhr

    Weder das Thema noch die geladenen Studiogäste sind ein Glücksgriff gewesen.

  • 692 Wienhold 19.06.2016, 14:59 Uhr

    "Ist es glaubwürdig, daß einzig russische Sportler chemische Unterstützung brauchen? Es handelt sich umfassend um Geschäftssport. Richtig formuliert geht es heute um Sportgeschäft. Weshalb wird diesem Thema so viel Raum geboten? Gibt es nichts Wichtigeres? Oder liegt es daran, daß ein erheblicher Teil der GEZahlten Gebühren für genau dieses Sportgeschäft verwendet - ich meine mißbraucht - wird? Auch die öffentlich-rechtlichen Medien sind in diesem Netz. Der Auftrag der ör-Medien wird hier nicht bedient! Mir gibt die heutige Sendung nichts." Das geht mir auch so!

  • 691 e.dreier 19.06.2016, 14:59 Uhr

    Doping im deutchen Spitzensport?Schweigen im Walde,3 mal Fehlstart von J.Hingsen anno 84.Wollte er der Kontrolle damit umgehen?

  • 690 Wolfgang 19.06.2016, 14:59 Uhr

    Die Sendung war einseitig und ermüdend.

  • 689 Werner 19.06.2016, 14:59 Uhr

    Warum sollte Doping nicht freigegeben werden? Wenn es doch alle machen? Aber weil es alle machen - und anders KANN es gar nicht sein - was ist davon zu halten, daß ausgerechnet jetzt, zur Zeit der massiven Rüstungsmaßnahmen gegen Rußland, der großen Manöver etc. einzig Rußland an den Pranger gestellt wird?

  • 688 Felsenbaum 19.06.2016, 14:59 Uhr

    zu Kommentar von "Bert Führmann", heute, 13:49 Uhr: _ " Die Selbststilisierung als Opfer ( Viktimisierung) nutzt dabei systematisch historisches Geschehen aus, wie der deutsche Überfall auf die SU 1941, (..)" ___________________________________________________________________________ _ Gut, dass Sie die Viktimisierung ansprechen . .. wie war das noch nach dem 9/11 ....: Da wurde der Kampf gegen den internationalen Terrorismus ausgerufen ! Die USA existiert seit nunmehr 240 Jahren und befand sich davon 222 Jahre im Krieg . Natürlich weniger im eigenen Lande . Da muß sich der Putin aber ganz schön ranhalten um gleichzuziehen . @Achse des Friedens ... Deren Pendant, die" Koalition der Willigen" , hat uns den ganzen Mist den wir heute im Nahen Osten haben eingebrockt .

  • 687 Martin 19.06.2016, 14:59 Uhr

    Welche Idee: Man solle das "doppen" (Aussprache Zitat Podiumsteilnehmer) generell erlauben. "Doppen" ist Betrug. Warum sollte Betrug erlaubt werden?

  • 685 Jochen 19.06.2016, 14:58 Uhr

    Was heißt denn in den TV-Übertragungen der Europameisterschaft eigentlich UEFA/EURO?? Haben die sie noch alle??!!

  • 684 Walter Risan 19.06.2016, 14:58 Uhr

    Jedes Strafverfahren in DL ( auch Doping ) beginnt mit dem Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft. Nach § 160 StPO entscheidet er bei Verdacht einer Straftat darüber, wie der Sachverhalt zu erforschen ist, er entscheidet darüber, ob öffentliche Anklage erhoben wird oder ob die Ermittlungen eingestellt werden, ihm allein obliegt das Anklagemonopo. Der Justizminister kann im Einzelfall in die Arbeit der Staatsanwaltschaften durch Weisung eingreifen. Öffentlich werden die Weisungsfälle selten; Staatsanwälte sind zur Verschwiegenheit verpflichtet. Wenn die Vorgesetzten beharren, muss er, der Gehorsamspflicht wegen, die Weisung ausführen.

  • 682 André 19.06.2016, 14:55 Uhr

    Gerhard Muss", heute, 14:27 Uhr: „Auf der Internetseite des DOSB steht: „Ziel der Olympischen Bewegung ist es, zum Aufbau einer friedlichen und besseren Welt beizutragen und junge Menschen im Geiste von Freundschaft, Solidarität und Fair Play ohne jegliche Diskriminierung zu erziehen.“ Zweifellos ist Doping kein Fair Play und man kann versuchen Russland zu erziehen, indem man es von den Olympischen Spielen ausschließt. Ob das aber dem Ziel dient, eine friedliche und bessere Welt aufzubauen, darf bezweifelt werden. Zur Lösung dieses Dilemmas ist Weisheit gefragt, Erbsenzähler werden es nicht schaffen. Danke für diese Zeilen.

  • 681 Friedrich 19.06.2016, 14:55 Uhr

    Mon Dieu Herr Herres, warum so Amerikagesteuert?? Für uns ist Obama der größte Attentäter auf diesem Planeten , der frei herumläuft. Obama läßt mit Drohnen täglich unschuldige Menschen töten-und dass sind weitaus mehr als jetzt in Orlando! Dem Presseclub raten wir dringend über den Drohnenkrieg von der amerik. Base in Ramstein zu diskutieren. Die Merkel-Regierung schweigt dazu und läßt die Amis gewähren. Da fanden neulich große Demos statt-in den Medien wurde darüber nicht berichtet. Dass ist einseitig und nicht länger vertretbar.

  • 680 Carsten T. 19.06.2016, 14:55 Uhr

    Macht es Sinn,bei solch einem unobjektiven Antwortenspektrum,Frau Rose in diese Runde zu involvieren.

  • 679 Jenny Sch. 19.06.2016, 14:54 Uhr

    Müsste man nicht zuerst einmal die ganzen Sportverbände untersuchen, wie sie arbeiten, Spiele vergeben und davon profitieren? Sind diese so demokratisch, fair und sauber, wie sie es von ihren Sportlern verlangen? Immer wenn viel Geld im Spiel ist, wird es korrupt, schmutzig und brutal, das kann überall beobachtet und erlebt werden. Man sollte in allen Bereichen "Obergrenzen" für Geld einziehen, dann wären viele Probleme gelöst. Aber nein, Obergrenzen sind heute ja tabu!!

  • 676 André 19.06.2016, 14:52 Uhr

    Es ist an uns, uns selber mal zu hinterfragen.Wenn in den USA ein Sportler nach Russland oder China gehen würde und dort auspacken täte.Wie würde sich die USA oder die westlichen Medien verhalten? Sie würden gar nicht darüber berichten,wie es mit vielen Themen passiert. Wir sollten uns selbst mal huinterfragen ob wir wirklich Demokraten sind und ob wir nicht geißeln des Systems sind und sehr gerne den Eliten im Entenschritt nach tippeln bis zum Schlachthof kurz vor Weihnachten.

  • 675 Volker Klose 19.06.2016, 14:51 Uhr

    Der Presseclub ist so was von unterirdisch, da hilft auch keine Bitte um sachliche Beiträge. Man kann über Doping - gerade auch im Fussball - diskutieren oder auch über Hooligans. Über beides, und dann noch unter Hinweis auf Russland, da kann es nur über Russland-bashing gehen, und genau das ist passiert. Und leitende Herren der ARD schämen sich nicht, den Zuschauern so einen Quark vorzusetzen.

  • 674 Niels Görlach 19.06.2016, 14:50 Uhr

    @"Martin Weidner",14:28: Stimme Ihnen voll zu, (ob es allerdings wirklich bezahlte Schreiber hier gibt ..? Grundsätzlich i.d Foren ja schon!) .. also bzgl. des Dopings .. eine Anruferin, und ein Forist hier haben auch völlig Recht, denn es hilft nur eine radikale Ent-Kommerzialisierung des gesamten Sports! Leider ist das mit unserer „Marktwirtschaft“ zur Zeit so nicht möglich, andererseits darf man natürlich den entschiedenen Kampf gegen das Doping nicht aufgeben, dazu gibt es keine Alternativen, und von mir aus können dann auch noch andere Länder, die des Staatsdopings überführt würden - da kann die rus. „freie“ Presse ja mal vorangehen .. ;-) - gesperrt werden, fänd ich gut!