Die Ministerin marschiert voran – Braucht Deutschland eine neue Außenpolitik?

Die Gäste der Sendung sitzen am Tisch des Presseclubstudios

Die Ministerin marschiert voran – Braucht Deutschland eine neue Außenpolitik?

Gäste

Stephan Hebel

Porträt von Stephan Hebel

Politischer Autor und Publizist

Seit 2011 arbeitet Stephan Hebel als Autor von Kommentaren, Essays und Büchern zu sozial- und gesellschaftspolitischen Themen. Zuletzt erschien im Januar 2019 sein neues Buch "Merkel. Bilanz und Erbe einer Kanzlerschaft". Seine journalistische Karriere begann bei der „Frankfurter Rundschau“, wo er zunächst als Redakteur, später als stellvertretender Leiter der Nachrichtenredaktion tätig war. Von 1994 bis 1998 arbeitete Stephan Hebel als Korrespondent in Berlin. 1999 kehrte er in die Zentralredaktion der „Frankfurter Rundschau“ zurück. Er leitete kommissarisch das Ressort Politik/Seite 3, war ab 2002 stellvertretender Chefredakteur und ab 2006 Textchef der Zeitung.

Jörg Lau

Seit 2013 leitet Jörg Lau das Außenpolitik-Ressort der „Zeit“ in Hamburg. Schon während des Studiums in Bochum schrieb er für verschiedene Tageszeitungen und begann dann 1993 bei der Tageszeitung „taz“ als Redakteur für Literatur und Kultur. 1997 wechselte er ins Hauptstadtbüro der Wochenzeitung „Die Zeit“ und schrieb dort schwerpunktmäßig zu Themen, wie Migration, Integration und Islam in Europa. Seit 2007 arbeitet Jörg Lau im Ressort Außenpolitik.

Donata Riedel

Porträt von Donata Riedel

Berlin-Korrespondentin, Handelsblatt

Donata Riedel ist im Hauptstadtbüro für Wirtschaftspolitik und für Verteidigungspolitik zuständig. Sie kam 1995 zum „Handelsblatt“ nach Düsseldorf und berichtete ab 2002 aus Berlin über Wirtschaftspolitik und Arbeitsmarkt. Als finanzpolitische Korrespondentin schrieb sie ab 2004 regelmäßig über die europäische Schuldenkrise, Haushaltspolitik und die Konjunktur. Donata Riedel schloss 1984 ihr Volontariat bei der „Westdeutschen Zeitung“ ab und studierte bis Anfang 1987 Journalistik und Politikwissenschaften in Dortmund, um zunächst als freie Journalistin für verschiedene Medien zu arbeiten. 1988 bis 1995 war sie Redakteurin bei der „taz“, zunächst in Hamburg und dann ab 1990 in Berlin, wo sie zuletzt das Wirtschaftsressort leitete.

Britta Sandberg

Britta Sandberg ist seit März 2019 Korrespondentin des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ in Frankreich. Zu Beginn ihrer journalistischen Laufbahn arbeitete sie für die „Süddeutsche Zeitung“, „Radio France“ in Paris und für den „Bayerischen Rundfunk“ in München. Dann zog sie 1990 nach Hamburg zu „Spiegel-TV“ als Reporterin, Moderatorin und später als leitende Redakteurin. 2006 wechselte sie als Redakteurin im Auslandsressort zum „Spiegel“, wo ihre Themenschwerpunkte unter anderem „Frankreich“ und „Terrorismus“ waren. Zuletzt leitete Britta Sandberg das Auslandsressort des Nachrichtenmagazins.

Stand: 25.10.2019, 12:05