Sonia Besirsky

Sonia Besirsky

Nika von Altenstadt spielte

Sonia Besirsky

In der "Lindenstraße" von Folge 474 bis 635

Sonia Besirskys Leben verläuft jenseits aller geordneten Bahnen. Die drogenabhängige Außenseiterin versucht, sich durch ein Methadonprogramm von ihrer Sucht zu befreien. Dadurch lernt sie ihre große Liebe, die Arztfrau Tanja Schildknecht kennen. Letztendlich gelingt es Sonia jedoch nicht, ihren Teufelskreis aus Manie und Depression zu durchbrechen...

Sonia: Die ganze Geschichte

Im Dezember 1994 betritt die heroinsüchtige Sonia Besirsky zum ersten Mal die Praxis von Dr. Ludwig Dressler in der Münchener Lindenstraße. Die ehemalige Freundin von Dresslers Sohn Frank möchte einen ärztlich überwachten Drogenentzug mit Methadon beginnen. Doch die Vorzeichen stehen alles andere als günstig. Die Chemie zwischen Arzt und Patientin stimmt von Anfang an nicht. Dressler steht einer Methadonsubstitution bei Sonia Besirsky skeptisch gegenüber, doch seine junge Frau Tanja überredet ihn, sich auf diesem Gebiet fortzubilden und die Behandlung durchzuführen (Folge 474).

Sonia und Tanja reden mit Dressler

Sonia macht sich nicht viele Freunde, aber Tanja ist auf ihrer Seite.

Trotz Dresslers Bemühungen verhält sich Sonia dem Arzt gegenüber aggressiv und provokant. Ludwig fordert ihre Mitarbeit, damit die Entziehung erfolgreich sein kann (Folge 475). Doch Sonia, die sich täglich ihren Methadon-Drink in der Praxis abholt, bleibt eine mürrische und widerspenstige Patientin. Besonders die zur Kontrolle dienenden Urinproben versucht sie immer wieder zu umgehen. Nachdem sich in einer Probe Cannabisspuren finden, verlangt Dressler eine tägliche Überprüfung und lässt sich auch nicht von Tanja beschwichtigen, die bei ihm um Verständnis für Sonias Situation wirbt.

Nachdem Sonias Urinproben über mehrere Monate sauber waren, findet Dressler Ende Januar 1996 wieder Rauschgiftspuren. Diese Entdeckung führt wieder zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen dem Arzt und seiner Patientin. Nachdem Sonia aus der Praxis herausgeworfen worden ist, versucht sich Tanja wieder einmal als Friedensstifterin (Folge 530).

Vertrauen und Misstrauen im Wechselbad

Mitte Februar haben sich die Wogen geglättet und es zeigen sich erste Erfolgserlebnisse und Fortschritte: Dr. Dressler verzichtet auf tägliche Urinproben und vertraut Sonia sogar das Methadon für ein ganzes Wochenende an. Hat sich Sonias Verhältnis zu Dressler stabilisiert, so hat sie in der Zwischenzeit zu Tanja sogar eine engere Beziehung aufgebaut. Als die beiden sich Räume für Tanjas geplante esoterische Praxis anschauen, kommt es zu einer zufälligen Berührung - es funkt zwischen den beiden Frauen. Die übersinnlich angehauchte Tanja fühlt sich wie verzaubert und berichtet Ludwig von ihrem außergewöhnlichen Erlebnis. Diese "Erleuchtung" kann Ludwig jedoch nicht nachempfinden und warnt Tanja vor der seiner Meinung nach unzurechenbaren Sonia (Folge 533).

Dressler bittet auch Sonia, Abstand von Tanja zu halten, doch die tut genau das Gegenteil. Bei ihrem nächsten Besuch bringt sie eine Limbo-CD mit und beginnt, ausgelassen mit Tanja zu tanzen. Die gute Stimmung kippt jedoch abrupt, als Ludwig nach Hause kommt und beim Anblick der fröhlichen Frauen die Contenance verliert. Er verscheucht Sonia hitziger als nötig, entschuldigt sich jedoch später bei Tanja für seine Überreaktion (Folge 534).

Gegensätze ziehen sich an

Tanja und Sonia liegen auf einer Wiese

"Gebrochene Blumen und Gras": Sonia und Tanja küssen sich.

Am 20. Juni 1996 feiert Tanja zusammen mit ihrer neu gewonnene Freundin ihren Geburtstag nach. In einer Zoohandlung kaufen sie einen Singvogel, dem sie dann gemeinsam auf einer Waldlichtung die Freiheit schenken. Nach dieser rührenden Szene bekommt Tanja von Sonia einen Geburtstagskuss. Es kommt zu einer innigen Umarmung und schließlich zu mehr (Folge 551).

Eine Woche später beendet Sonia überraschend das Methadon- Programm. Sie erklärt in der Praxis, dass sie den Arzt wechseln will und wird sogar Tanja gegenüber laut und ordinär, weil die sich seit dem gemeinsamen Walderlebnis nicht mehr gemeldet hat (Folge 552).

Nach diesem furiosen Auftritt herrscht Funkstille zwischen den beiden Frauen. Tanja geht schließlich mit Ludwig auf große Reise nach Island. Kurz zuvor taucht Sonia wieder aus der Versenkung auf und versucht Tanja davon abzuhalten. Doch die findet, dass Ludwig einen Rückzieher nicht verdient hat und verreist mit ihrem Mann (Folge 557).

Zurück in München kann Tanja ihre Gefühle für Sonia nicht länger unterdrücken und die beiden beginnen eine leidenschaftliche Affäre (Folge 563). Wenige Wochen später gesteht Tanja ihrem Mann die Liebe zu Sonia (Folge 564). Dieses überraschende Geständnis wirft Ludwig aus der Bahn. Doch schon bald wendet er sich mit einer Bitte an seine Frau: Er möchte, dass sie zum Schein weiter das glückliche Ehepaar spielen. Tanja legt jedoch keinen Wert darauf, Konventionen zu wahren und reagiert mit Ablehnung auf Dresslers gekränkte Eitelkeit (Folge 565).

Tanja trennt sich von Dressler

Tanja verlässt die "Villa Dressler" und zieht kurzerhand in ihre Praxisräume. Als Ludiwg sie Mitte Oktober dort besuchen will, beobachtet er heimlich, wie Sonia seiner Tanja eine Eifersuchtsszene macht. Als Sonia weg ist, nutzt er die Gelegenheit, um Tanja seine männliche Schulter zum Anlehnen anzubieten und versichert ihr, dass sie jederzeit zu ihm zurückkehren kann (Folge 568).

Sonia und Tanja streiten

Tanja muss feststellen, dass Sonia krankhaft eifersüchtig ist.

Finanziell ist Tanja weiterhin abhängig von Dressler. Sonia und sie leben auf seine Kosten. Ludwigs Sohn Frank fordert seinen Vater mehrfach auf, die Beziehung zu Tanja endlich auch offiziell zu beenden. Schmerzlich muss sich Ludwig eingestehen, dass es so nicht weitergehen kann und er konfrontiert Tanja mit seinen Scheidungsplänen. Ludwig bietet Tanja an, ihr monatlich 4000 DM Unterhalt zu überweisen (Folge 578).

Sonia schmiedet wenig später einen perfiden Plan: Tanja soll zu Ludwig zurückkehren und ihn dazu bringen, sie als Alleinerbin seines Vermögens einzusetzen. Einem möglichst baldigen Ableben Ludwigs könne man dann ja nachhelfen... Dieser Vorschlag erschreckt Tanja und wirft für sie viele Fragen auf, zum Beispiel, ob Sonia nur wegen des Geldes mit ihr zusammen ist.

Keine Skrupel, Tanja Schildknecht-Dressler!

Sonia und Tanja liegen im Bett

Bei dieser Bettlektüre geht es um nackte Tatsachen, nämlich um die Zahlen auf Ludwigs Konto.

Die Vorstellung eines Luxuslebens mit Sonia übt jedoch auch auf Tanja einen großen Reiz aus und schon bald beginnt sie damit, Ludwigs Unterschrift zu üben. Wofür das Training gut war, zeigt sich, nachdem sie am Computer einen Brief an Ludwigs Lebensversicherung verfasst hat. Darin geht es um die Streichung der Namen Frank Dressler und Beate Sarikakis als Begünstigte und der Einsetzung einer neuen Person: Tanja Schildknecht-Dressler! Wie selbstverständlich unterschreibt sie den Brief mit Dresslers Signatur und fängt kurz darauf die Bestätigung der Versicherung ab (Folge 594).

Doch Tanja plagen gleichzeitig Gewissensbisse und Skrupel, die Sonia amüsieren. Von emotionalen Befindlichkeiten lässt Sonja sich scheinbar nicht aufhalten. Mitten in der Nacht trifft sie sich am 22. Mai 1997 mit Kiermeyer, einem Auftragsmörder, der ihr seine Bedingungen nennt: Zwei Raten à 7500 DM plus ein Foto von Dressler und dessen Adresse. Sonia mag vielleicht kalt kalkuliert haben, aber sie hat die Rechnung ohne Tanja gemacht. Die kann dem Druck nicht standhalten und erscheint aufgelöst und weinend vor Dresslers Tür (Folge 599).

Tanja und Sonia sitzen in der Badewanne

In Sachen Verführung ist Sonia mit allen Wassern gewaschen.

Tanja wird immer klarer, dass sie mit den Mordplänen nichts zu tun haben will. Als sie allen Mut zusammen nimmt und dies Sonia beichtet, erpresst die sie mit der gefälschten Versicherungspolice. Außerdem gelingt es Sonia wieder einmal, Tanja zu verführen. Anschließend nimmt sie die Sache wieder in die Hand und instruiert Tanja, die ersten 7500 DM zu besorgen. Danach trifft Sonia den angeheuerten Kiermeyer, der den Mord an Dr. Dressler als Drogenraub tarnen will (Folge 600).

Die nächsten Tage ist Sonia damit beschäftigt, sich ein Alibi für den Mord zurechtzulegen und träumt sich schon nach Südamerika. Sie erzählt Tanja, dass Kiermeyer sein Opfer Dressler erschießen wird und wahrscheinlich gerade jetzt den "Tatort", getarnt als neuer Patient, inspiziert. Sie merkt dabei nicht, dass Tanja mehr als verhalten ist. Die schleicht später heimlich in die Praxis, wo sie Kiermeyers nächsten Termin in Erfahrung bringt: Donnerstag, 12. Juni 1997, 17:30 Uhr. Ludwigs Todestag steht also schon fest (Folge 601)!

Sonias schlechtes Timing

Tanja weiß, dass sie handeln muss. Sie trifft Reisevorbereitungen und bittet Ludwig, alle Praxistermine abzusagen. An besagtem Donnerstag fährt sie mit ihm zum Flughafen. Dort kommt es zufällig fast zu einem Zusammentreffen mit Sonia, die Killer Kiermeyer gerade die zweite Rate übergibt. Der berichtet ihr, dass er Dressler nicht in der Praxis angetroffen hat und der Plan somit geplatzt ist. Dann macht er sich mit dem Geld aus dem Staub.

Derweil sind Tanja und Dressler im Flieger auf dem Weg nach Griechenland. Auf Rhodos schenkt Tanja ihrem Mann endlich reinen Wein ein und erzählt ihm von den Mordplänen. Dressler ist fassungslos (Folge 602). Tanjas Schwur, Sonia nicht mehr zu lieben, bringt Dressler dazu, der Beziehung trotz allem noch eine zweite Chance zu geben. Er übergibt seine Praxis an Carsten und möchte mit Tanja neu anfangen (Folge 603).

Harry und Sonia sitzen im Rondell

Kein Alkohol ist auch keine Lösung. Harry und Sonia entdecken Gemeinsamkeiten.

Einige Wochen später kommt Dressler kurzfristig wieder nach München zurück, um in der Praxis nach dem Rechten zu sehen. Die in der Zeit von Tanjas Abwesenheit völlig verwahrloste und wieder heroinabhängige Sonia sitzt auch im Wartezimmer. Als sie allein ist, setzt sie sich dort einen Schuss. Dressler überrascht sie und will sie rauswerfen, doch Sonia erpresst ihn: Wenn sie nicht soviel Stoff von ihm bekommt, wie sie verlangt, verrät die den Mordplan bei der Polizei. Ihr selbst seien die Konsequenzen egal, Tanja ginge dann aber mit ihr unter. Obwohl sie sich damit bei Dressler durchsetzen konnte, sitzt sie anschließend wie ein Häuflein Elend draußen auf der Lindenstraße. Sie weint verzweifelt und nur Penner Harry ist da, um sie mit Hochprozentigem zu trösten (Folge 609).

Dressler macht kurzen Prozess

Am 11. Dezember 1997 kehren Tanja und Dressler aus Rhodos zurück. Noch am gleichen Abend steht Sonia mit einer gezückten Spritze vor der Tür und droht Tanja, sich den Goldenen Schuss zu setzen, wenn sie nicht mit ihr kommt. Dressler macht kurzen Prozess und setzt Sonia vor die Tür (Folge 628).

Ein paar Tage später platzt Sonia in die Dresslersche Wohnung, als dort gerade ein Abendessen mit einem befreundeten Ärzteehepaar im Gange ist. Sonia beginnt, Tanja zu küssen und Intimitäten auszuplaudern. Später entschuldigt sich Tanja bei Ludwig und erklärt, dass sie sich mit der Situation total überfordert fühle (Folge 629).

Und auch weiterhin spielt Sonia eine Rolle im Dresslerschen Eheleben. Ludwig sieht Sonia ein paar Wochen später aus seiner Wohnung kommen und erntet ein überlegenes Grinsen von seiner ehemaligen Patientin. Tanja gesteht daraufhin, dass sie Sonia schon vor einiger Zeit Geld für eine Reise in den Süden gegeben hat. Tanja kann nicht aus ihrer Haut, sie fühlt sich mitschuldig an Sonias Rückfall in die Heroinsucht (Folge 634).

Sonias ständige Besuche werden bald unerträglich für Tanja. Dressler will Abhilfe schaffen und trifft sich ohne Tanjas Wissen mit Sonia. Er bietet ihr 50 000 DM, wenn sie sich von Tanja fernhält. Doch nur eins ist für die Drogenabhängige verführerischer als Geld, und das ist Morphium. Dressler zögert erst, doch dann gibt er Sonia einige Ampullen aus seinem Medizinschrank (Folge 635).

Sonia liegt regunsglos auf einer Bank

Überdosis Morphium: Umringt von Menschen stirbt Sonia allein.

Sonia greift sich die Drogen und schafft es gerade noch nach draußen auf die Lindenstraße, wo sie sich sofort eine Spritze setzt. Sekunden später bricht sie neben dem schockierten Harry zusammen, der sofort Dr. Dressler in seiner Praxis alarmiert. Dresslers Reaktion ist vielsagend. An seinem Schreibtisch sitzend blickt er starr in sich hinein und flüstert: "Adieu, Frau Besirsky...". Sonia stirbt am 29. Januar 1998 an einer Überdosis Morphium.