Paolo Varese

ehemalige Rollen

Sigo Lorfeo spielte

Paolo Varese

In der "Lindenstraße" von Folge 301 bis 898

Paolo Varese weiß nie so genau wie und wo er Prioritäten in seinem Leben setzen soll. Dass er stets versucht den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen, löst oftmals kleine und leider auch große Katastrophen aus. Dennoch ist er ein gutmütiger, weichherziger Mensch.

Paolo Varese: Die ganze Geschichte

Sigo Lorfeo

Noch demonstrieren Paolo und Francesco (Fabio Sarno, 2. von links) der Mafia gegenüber Stärke.

Paolo Varese wurde am 23. Februar 1952 in Italien geboren und ist verheiratet mit Gina Varese, der Mutter seiner beiden Töchter Marcella (geboren 1983) und Giovanna (geboren 1985). Als langjähriger Freund Enrico Pavarottis hilft Paolo diesem im Sommer 1991 aus einer misslichen Lage (Folge 301) und wird zwei Jahre später als Kellner im Nobelrestaurant “Casarotti”, das Enrico mit seiner Frau Isolde betreibt, eingestellt (Folge 411). Als das “Casarotti” schließlich von der Mafia erpresst wird, springt Paolo widerwillig als Überbringer der Schutzgelder ein (Folge 509).

Isolde unterzieht sich im Oktober 1995 einer Schönheitsoperation. Noch während sie im Krankenhaus liegt, wird Enrico bei dem großen Busunglück der Hochzeitsgesellschaft Beimer-Schiller schwer verletzt und liegt fortan im Koma (Folge 520). Paolo und die beiden weiteren “Casarotti”-Mitarbeiter Francesco und Giancarlo stehen nun alleine mit dem Restaurant da. Um weiteren Schutzgeldforderungen aus dem Weg zu gehen, beschließen die Italiener, das “Casarotti” kurzzeitig zu schließen.

So kann Paolo die freie Zeit nutzen, um einen Termin im Friseursalon zu machen – und prompt verliebt er sich in Urszula Winicki, die allein erziehende Mutter von Töchterchen Irina. Er lässt sich auf ein folgenreiches Schäferstündchen mit der hübschen Polin im Friseursalon ein. Sieben Wochen später erfährt Paolo von Urszula, dass sie von ihm schwanger ist.

Es fällt Paolo schwer Stellung zu beziehen, er fordert anfänglich sogar von Urszula das Baby abtreiben zu lassen. Urszula ist zutiefst enttäuscht und gekränkt, doch die Liebe zwischen den beiden ist stärker und sie versöhnen sich wieder, obwohl Paolo noch nicht bereit ist Gina von Urszula zu erzählen (Folge 530). Zu dieser Zeit plant er mit Isolde, Giancarlo, Francesco und Natale, dem aus Italien angereisten Bruder Enricos, die “Operazione Carpaccio”. Ein Versuch, den hiesigen Mafia Boss in die Schuld zu nehmen, der allerdings misslingt (Folge 532). Auch weitere Komplotts gegen die Mafia sind nicht von Erfolg gekrönt.

Als Frau verkleidet bringt "Käthe" Francesco in Verlegenheit und kann so ganz leicht aus einem "Erpresser" einen "Erpressten" machen...

Als Frau verkleidet bringt "Käthe" (Claus Vinçon) Francesco in Verlegenheit und kann so ganz leicht aus einem "Erpresser" einen "Erpressten" machen...

Immer noch nicht gewillt Gina die Wahrheit zu sagen, stößt Paolo bei Urszula schließlich auf wenig Verständnis und wird hartnäckig von ihr abgewiesen. So schreibt er Urszula in seiner Verzweiflung ein Lied (“Mi manchi assai...”) und macht sich mit der Gitarre unter dem Arm auf, es ihr vorzutragen. Allerdings trifft er nur Carsten Flöter, Urszulas Mitbewohner in ihrer Wohnung an (Folge 546). Francesco indes wittert die Gunst der Stunde und erpresst Paolo um monatliche 300 DM, um Gina gegenüber zu schweigen (Folge 551). Von der Erpressung sieht Francesco jedoch wenig später wieder ab, da Carsten und dessen Bekannter “Käthe” ihn mit einem Trick überlisten können (Folge 554).

Etwa zur selben Zeit, im Juli 1996, verschlechtert sich Enricos Gesundheitszustand zunehmend. Noch immer liegt er im Koma und nun raten die Ärzte auch noch, ihm ein Bein zu amputieren. Für Isolde und Enricos Bruder Natale ist es nach einigen Diskussionen beschlossene Sache diesem menschenunwürdigen Zustand ein Ende zu bereiten. In einer feierlichen Zeremonie nehmen sie und Enricos Freunde Paolo und Francesco, Abschied am Krankenbett. Dann schaltet Isolde die Beatmungsmaschine für einige Minuten ab um Enrico von seinen Qualen zu erlösen (Folge 556).

Werden sich Carsten (Georg Uecker, 2. von links) und "Käthe" (Klaus Vinçon, links) vor Paulas Geburt noch rechtzeitig einig, wer Urszula nun ins Krankenhaus fährt?

Werden sich Carsten (Georg Uecker, 2. von links) und "Käthe" (Claus Vinçon, links) vor Paulas Geburt noch rechtzeitig einig, wer Urszula nun ins Krankenhaus fährt?

Zwei Monate später, am 29. August 1996, wird Urszulas und Paolos Tochter Paula Madalena Francesca Winicki geboren. Paolo ist auf Urszulas Wunsch nicht bei der Geburt dabei, darf aber die kleine Paula als erster sehen (Folge 561). Gegenüber Gina gibt Paolo seinen Kollegen Giancarlo als Paulas Vater aus. Als Gegenleistung muss Paolo für ein halbes Jahr dessen Frühdienst im “Casarotti” übernehmen.

Im November, nur drei Monate nach ihrer Geburt, wird Paula bewusstlos ins Krankenhaus eingeliefert. Die Ärzte diagnostizieren Diabetes und die Kleine muss an den Tropf. Auf der einen Seite unfähig klare Verhältnisse zu schaffen, macht sich Paolo andererseits schwere Vorwürfe, da er glaubt, Paula die Diabeteserkrankung vererbt zu haben (Folge 573).

Paolo kann Ginas (Margie Kinsky, rechts) italienischem Temperament nichts mehr entgegesetzten.

Paolo kann Ginas (Margie Kinsky, rechts) italienischem Temperament nichts mehr entgegesetzten.

Silvester 1996 wagt Paolo endlich den Absprung. Er hinterlässt Gina lediglich eine Briefnachricht und steht mit Sack und Pack bei seiner ‚Urszulina‘ vor der Tür. Für den feigen Abgang bei Gina kassiert er von dieser am selben Abend vor versammelter Mannschaft im “Akropolis” eine Ohrfeige (Folge 579).

Da die nachsichtige Urszula froh ist Paolo endlich bei sich zu haben, lebt man nun unter ziemlich beengten Verhältnissen. Denn neben den beiden Kindern und Carsten, wohnt auch Wanda, Urszulas Mutter für eine Weile dort. Erst als Carsten mit seinem Freund Theo Klages im Mai 1997 die ehemalige Wohnung von Amélie von der Marwitz bezieht, entspannt sich die Wohnsituation.

Genug ist genug! Paolo ist es leid ständig von Fausto Rossini (Antonio Paradiso) tyrannisiert zu werden.

Genug ist genug! Paolo ist es leid ständig von Fausto Rossini (Antonio Paradiso) tyrannisiert zu werden.

Im April 1997 wird Giancarlo tot im "Casarotti" aufgefunden. Die Polizei vermutet, dass die Mafia dahinter steckt (Folge 592). Dennoch sträubt sich Fausto Rossini, seit November 1996 Chefkoch im “Casarotti”, vehement die Schutzgelder zu bezahlen. Paolo hingegen neigt dazu den Erpressungen nachzugeben. Außerdem kommt Paolo mit den ständigen Bevormundungen durch den selbstverliebten und tyrannischen Fausto nicht zurecht. So wird der Konflikt zwischen beiden immer größer. Schließlich kündigt Paolo im “Casarotti”. Sehr zum Leidwesen Urszulas, da der neue Job als Aushilfskellner im “Akropolis” viel schlechter bezahlt ist (Folge 623).

Gina nimmt Paolo als Vater in die Pflicht, als Sie die Mädchen vor ihrer Abreise nach Amerika, bei ihm im "Akropolis" abliefert.

Gina nimmt Paolo als Vater in die Pflicht, als Sie die Mädchen vor ihrer Abreise nach Amerika, bei ihm im "Akropolis" abliefert.

Der neue Job ist nicht nur schlechter bezahlt, sondern auch anstrengender und so wächst Paolo langsam alles über den Kopf. Zumal er sich außer um Paula und Irina auch noch um seine Töchter Marcella und Giovanna kümmern muss, wenn Gina keine Zeit hat (Folge 636). Schließlich ziehen die beiden im August 1998 sogar endgültig zu ihm und Urszula, weil Gina mit ihrem neuen Freund für ein Jahr nach Amerika geht (Folge 663). Immerhin zahlt Gina Paolo 12.000 DM Unterhalt für das kommende Jahr. Trotz heftiger Reibereien innerhalb seiner neuen Familie, versucht Paolo allen Anforderungen gerecht zu werden, da er seine Kinder über alles liebt.

Glück für Paolo! Urszula hat nicht die geringste Ahnung, dass die gute Pat (Giada Grey) sich hinter der Tür versteckt.

Glück für Paolo! Urszula hat nicht die geringste Ahnung, dass die gute Pat (Giada Grey) sich hinter der Tür versteckt.

Am Silvesterabend 1998 macht sich Pat Wolfson, Erich Schillers Tochter, an Paolo heran, doch noch kann Paolo der heißen Kanadierin widerstehen. Als Tom Ziegler an diesem Abend unbedarft mit einem Feuerwerkskörper spielt, kann Paolo sogar eine Katastrophe abwenden (Folge 683). Einige Tage später jedoch, als Pat unangemeldet vor seiner Tür steht, gibt es kein Halten mehr. Paolo gibt seinen leidenschaftlichen Gefühlen nach und lässt sich von Pat verführen. Doch ihr Liebesspiel wird jäh unterbrochen, als Urszula unerwartet nach Hause kommt. Gerade noch rechtzeitig kann Pat sich im Badezimmer verstecken (Folge 684).

Als Urszula Ende März 1999 nach Polen reist, um ihrer sterbenskranken Großmutter beizustehen, beauftragt Paolo seine Töchter Marcella und Giovanna auf die kleine Paula aufzupassen. Er möchte sich nach Feierabend heimlich mit Pat treffen. Ein fataler Fehler, wie sich später herausstellen wird: Denn die Mädchen wollen lieber zu einem ‚Boygroup’-Konzert auf das sie sich lange gefreut hatten und lassen daher Paula alleine in der Wohnung zurück.

Leichtsinnigkeit mit dramatischen Folgen. Keiner der Anwesenden kann den Tod der kleinen Paula begreifen.

Leichtsinnigkeit mit dramatischen Folgen. Keiner der Anwesenden kann den Tod der kleinen Paula begreifen.

Die kleine Paula kommt in dieser Nacht ums Leben, da eine umgeworfene Kerze einen Wohnungsbrand auslöst (Folge 695). Paolo gibt vor, zu diesem Zeitpunkt wegen einer wichtigen Besprechung bei Alfredo gewesen zu sein. Urszula, eiligst aus Polen zurückgekehrt, vergibt ihm aufgrund dieser Lüge. Den Mädchen allerdings macht sie schwere Vorwürfe (Folge 696).

Paolo hat aus seinem Fehler anscheinend nichts gelernt.

Paolo hat aus seinem Fehler anscheinend nichts gelernt.

Kurze Zeit später muss Urszula erneut nach Polen. Der traurige Anlass ist die Beerdigung ihrer Großmutter. Doch als sie den Bus verpasst und zurück in ihre Wohnung kommt, erwischt sie Paolo und Pat in flagranti. Es kommt nun endgültig zu einem Zerwürfnis zwischen ihr und Paolo, denn Urszula begreift jetzt, was wirklich in der verhängnisvollen Nacht des Wohnungsbrandes geschehen war. Sie wirft Paolo samt seinen Töchtern aus der Wohnung.

Kurzfristig kommt Paolo mit den Mädchen in einer Pension unter. Als er zufällig erfährt, dass Urszula aus ihrer Wohnung ausziehen will, bittet er Hausverwalter Hülsch sie ihm zu überlassen. Urszula ist außer sich vor Wut als sie davon hört: Ausgerechnet Paolo soll ihre Wohnung samt Möbeln übernehmen!

Das hat er nun davon! Noch ahnen Marcella und Giovanna nicht was der genaue Grund Für Urszulas Wutausbruch war.

Das hat er nun davon! Noch ahnen Marcella und Giovanna nicht was der genaue Grund Für Urszulas Wutausbruch war.

Bei der Wohnungsübergabe staunt Paolo nicht schlecht, denn Urszula hat die komplette Einrichtung zertrümmert. Schuldgefühle und Hilflosigkeit lassen ihn verzweifeln. Marcella und Giovanna haben Mitleid mit ihrem Vater. Aber das ändert sich schnell, als Pat ihnen die gemeinsame Liebesnacht mit Paolo beichtet (Folge 704).

In der folgenden Zeit hat Paolo einige finanzielle Probleme, umso mehr wundert er sich über den plötzlichen Wohlstand seiner Töchter. Paolo glaubt ihnen, dass das Geld von Gina kommt, die dazu neigt ihr schlechtes Gewissen durch Geldgeschenke aufzupolieren. In Wirklichkeit ist es aber die Ausbeute der Raubzüge, die die beiden Teenager durch die Wohnungen der lieben Nachbarn angetreten haben.

Für Marcella ist es nicht einzusehen sich von Fausto zu trennen.

Für Marcella ist es nicht einzusehen, sich von Fausto zu trennen.

Als erster bekommt der fiese Fausto Wind von der Geschichte und versucht prompt Marcella damit zu erpressen. Doch eigentlich ist dies nur ein Vorwand um sich an die junge Italienerin heran zu machen, obwohl er eigentlich mit Isolde liiert ist. Marcella fühlt sich geehrt, von einem “reifen” Mann begehrt zu werden und Faustos Rechnung geht auf. Als Paolo von dem Kontakt zwischen seiner Tochter und dem verhassten Fausto erfährt, besteht er darauf, dass Marcella die Verbindung mit diesem beendet (Folge 769).

Im Oktober 2000 hat Paolo die Chance sich selbstständig zu machen. Er will eine Eisdiele in einem der Geschäftsräume des renovierten “Astor-Centers” eröffnen. Als er erfährt, dass Urszula ebenfalls an den Räumlichkeiten interessiert ist, entscheidet er sich gegen die Eisdiele, obwohl er das Inventar schon angeschafft hat. Außerdem zahlt er Verwalter Hülsch sogar heimlich die Mietdifferenz (300 DM monatlich), damit Urszula sich den Geschäftsraum leisten kann, um dort einen neuen Friseursalon zu eröffnen (Folge 790). Denn immer noch macht sich Paolo schwerste Vorwürfe wegen Paulas Tod und so will er Urszula wenigstens beruflich nicht im Wege stehen.

Paolos grösster Widersacher hatte es gewagt heimlich mit seiner 'kleinen' Tochter anzubandeln.

Paolos grösster Widersacher hatte es gewagt heimlich mit seiner 'kleinen' Tochter anzubandeln.

Als Markus, Giovannas Chatfreund aus Kanada, im Frühling 2001 zu Besuch kommt, ist schon der nächste Ärger vorprogrammiert: Denn anstatt für Giovanna, interessiert sich dieser viel mehr für ihre ältere Schwester Marcella. Auch die zeigt Interesse, zumal sie von Fausto enttäuscht ist. So kommt es, dass Marcella im April 2001 beschließt, mit Markus nach Kanada zu gehen (Folge 801). Sehr zum Ärger Giovannas, die daher Paolo verrät, dass die Liaison zwischen Marcella und Fausto ein ganzes Jahr bestand, länger als Marcella es je zugegeben hatte. Paolo kann sich nicht mehr zurückhalten und schlägt Fausto im “Casarotti” nieder (Folge 802).

Voller Tatendrang: Paolo kämpft für das Recht der Tiere, vor allem aber für seine Eisdiele in spe.

Voller Tatendrang: Paolo kämpft für das Recht der Tiere, vor allem aber für seine Eisdiele in spe.

Da Paolo immer noch auf seinen Schulden wegen der Investitionen in die nie eröffnete Eisdiele sitzt, interessiert er sich umso mehr für Frank Dresslers Börsengeschäfte (Folge 812). Aber im Gegensatz zu Frank steigt er aus den Börsenspekulationen rechtzeitig aus und kann so Gewinne verzeichnen (Folge 817). Jetzt, da Paolo wieder Geld hat, wäre ja doch noch die Eisdiele drin... Und so überlegt er, wie er Herrn Moser, den Pelzhändler, der das zweite Ladenlokal im Astor angemietet hat, aus dessen Geschäft bekommen könnte. Mit Giovannas Hilfe startet Paolo eine “Anti-Pelz”-Aktion und organisiert eine Demonstration vor dem Pelzgeschäft (Folge 821).

Geschafft! Paolo ist nun endlich stolzer Ladeninhaber.

Geschafft! Paolo ist nun endlich stolzer Ladeninhaber.

Tatsächlich führt diese Kampagne zum gewünschten Erfolg. Herr Moser muss das Feld räumen, da der Hausverwalter Hülsch solche Unruhen nicht dulden kann. Der Eröffnung des “Café Moorse” steht nun nichts mehr im Weg, zumal Paolo Hülsch eine Beteiligung an den Einnahmen zugesagt hat (Folge 826). Eisdiele und Internetcafé (eine Idee Giovannas) werden ein Erfolg. Nur Urszula ist wenig begeistert, Paolo auch geschäftlich als unmittelbaren Nachbarn zu haben.

Urszula hatte von Anfang an ihre Zweifel ob das mit dem abwechselnden Streudienst gut gehen wird.

Urszula hatte von Anfang an ihre Zweifel, ob das mit dem abwechselnden Streudienst gut gehen wird.

Als im September 2002 Marcella nach fast eineinhalb Jahren aus Kanada zurückkehrt, freut sich Paolo sehr. Er bietet ihr an bei ihm wohnen und im Eiscafé arbeiten zu können (Folge 877). Nach anfänglichen Schwierigkeiten raufen sich Marcella, Giovanna und Paolo wieder zusammen. Als Giovanna eines schönen Wintermorgens entgegen der Vereinbarung mit Urszula vergisst, den Gehweg vor Eisdiele und Friseursalon zu streuen, rutscht Rosi Koch prompt auf dem Glatteis aus und prellt sich das Steißbein (Folge 897).

Paolo ist betrübt. Auch diesmal will Urszula ihm keine Chance geben, seine Schuld gut zumachen.

Paolo ist betrübt. Auch diesmal will Urszula ihm keine Chance geben, seine Schuld gut zumachen.

Urszula ist über diese Unzuverlässigkeit sehr wütend und macht Paolo Vorwürfe. Der fühlt sich in die Ecke gedrängt und so rutscht ihm heraus, dass er Urszula ermöglicht hat den Friseursalon zu eröffnen. Obendrein muss sie erfahren, dass Paolo auch die Differenz zur eigentlichen Monatsmiete zahlt. Für Urszula ist klar: Sie will auf keinen Fall in seiner Schuld stehen und ihm daher den Mietzuschuss zurückgeben.

Paolo, der das unliebsame Geld ebenfalls nicht annehmen möchte, zahlt es 'Tante' Rosi in Form von Schmerzensgeld aus. Am 13. Februar 2003, dem Tag des Auszugs der Vareses in das nahe gelegene Moosach, fasst sich Urszula ein Herz und wünscht Paolo trotz der gemeinsamen und tragischen Vergangenheit viel Glück (Folge 898).

Im Oktober 2006 möchte Paolo nach Italien zurückkehren und das "Café Moorse" verkaufen. Marcella, der die Arbeit dort ans Herz gewachsen ist, fehlt das nötige Geld, um ihm das Ladenlokal abzukaufen. Deshalb schlägt sie ihrem Vater einen Käufer vor: den ehemaligen „Akropolis“-Kellner Julian Hagen. Schnell werden sich die Männer einig und so wechselt das Eiscafé nach sechs Jahren seinen Besitzer – und Paolo wieder einmal seinen Wohnsitz (Folge 1094).