Elisabeth Dressler

Porträt von Elisabeth Dressler, gespielt von Dagmar Hessenland

Dagmar Hessenland spielte

Elisabeth Dressler

In der "Lindenstraße" von Folge 6 bis 262

Die sympathische Arztfrau Elisabeth Dressler ist eine intelligente, kultivierte Frau mit sicherem Auftreten. Doch manchmal überschätzt die zweifache Mutter ihre Kräfte und kann auftretenden Schwierigkeiten nicht standhalten.

Elisabeth: Die ganze Geschichte

Elisabeth, Carsten und Beate stehen auf der "Lindenstraße"

Traute Dreisamkeit: Elisabeth (Dagmar Hessenland, Mitte) mit Sohn Carsten (Georg Uecker) und Tochter Beate (Susanne Gannot).

Elisabeth wird am 18. Februar 1944 geboren. Von ihrem ersten Mann, Herrn Flöter, lässt sie sich 1970 scheiden. Ihre beiden Kinder, Sohn Carsten (geboren 1966) aus ihrer Ehe mit Flöter, und seine Halbschwester Beate (geboren 1970), mit deren Vater Elisabeth nach ihrer Scheidung eine kurze Liaison hatte, zieht sie alleine groß.

Seit 1979 arbeitet sie in der Münchener “Lindenstraße” als Sprechstundenhilfe in der Praxis von Dr. Ludwig Dressler, mit dem sie nach vielen Jahren der Zusammenarbeit eine Beziehung eingeht.

Als Dressler Elisabeth jedoch im Frühjahr 1986 beim Herumschnüffeln in seinen privaten Unterlagen ertappt, kündigt er ihr sowohl die Arbeitsstelle als auch die Freundschaft (Folge 17).

Elisabeth tröstet Beate

Streit und Aussprachen auf der Tagesordnung: Elisabeth und "Sorgenkind" Beate.

Gleichzeitig beginnen die Schwierigkeiten mit ihrer Tochter Beate, die von der Handelsschule geflogen ist und vom Tod ihres Vaters erfahren musste, den sie nie richtig kennen lernen durfte (Folge 21).

In der folgenden Zeit versucht Elisabeth zunächst vergeblich, sich wieder mit Dr. Dressler zu versöhnen, und steht ihm bei, als dessen Sohn Frank verhaftet wird (Folge 31). Mit Erfolg: Erst nimmt sie Anfang August 1986 ihre Arbeit in der Praxis wieder auf (Folge 35) und ein paar Wochen später, Ende des Monates, besiegeln Ludwig und Elisabeth ihre Liebe erneut (Folge 39).

Als Elisabeth im November von Ludwig erfährt, dass ihr Sohn Carsten homosexuell ist, bricht für sie eine Welt zusammen (Folge 49).

Schweren Herzens lässt sie sich dennoch darauf ein, Carstens Freund Gerd Weinbauer kennen zu lernen (Folge 50).

"Cinderella" heiratet ihren Dr. Dressler

Im Dezember macht Dressler seiner "Cinderella" in der Praxis einen Heiratsantrag, und erfüllt damit Elisabeth einen Traum (Folge 54). Drei Wochen später, am 31. Dezember 1986, findet die Hochzeit der beiden statt (Folge 57).

Dressler schenkt Elisabeth Rosen

Überglücklich nimmt Elisabeth Ludwigs Heiratsantrag an.

Kurz darauf zieht Elisabeth in Ludwigs Arztvilla (Folge 59), doch ihre Kinder weigern sich, mit ihr zu kommen. Stattdessen nistet sich Beate zunächst im Beimerschen Hobbykeller ein, bevor sie wieder zu Carsten und seinem inzwischen zu ihm gezogenen Freund Gert in die alte Wohnung zurückkehrt (Folge 69).

Trotz der räumlichen Trennung, kann es Elisabeth nicht lassen, ständig Kritik an der Lebensführung ihres Sohnes zu üben. Carsten leidet darunter, denn er verehrt seine Mutter sehr und wünscht sich sehnlichst, dass sie ihn so akzeptiert, wie er ist.

Im Sommer 1987 erschüttert die erste Krise das Eheglück der Dresslers: Ludwig betrügt Elisabeth mit seiner Ex-Frau Nina Winter (ab Folge 88). Elisabeth versucht ihren Mann zu halten und trifft sich sogar mit ihrer Nebenbuhlerin zu einer Aussprache, die jedoch zu keiner Einigung führt (Folge 89). Nachdem Elisabeth ihrem Mann eine Szene gemacht hat, droht dieser sogar, sich scheiden zu lassen (Folge 90).

Ludwig hat derweil immer mehr Probleme mit dem Alkohol. Obwohl Elisabeth alles versucht, ihn wieder auf die rechte Bahn zu lenken, kommt sie immer schlechter mit der Situation zurecht und zieht zwischenzeitlich zu ihren Kindern (Folge 93). Nach zwei Wochen kehrt sie jedoch wieder zu ihrem Mann zurück. Elisabeths Konkurrentin Nina beendet schließlich die Liaison mit ihrem Ex-Mann und beschliesst, zusammen mit ihrem Sohn Frank nach Amerika zurückzukehren (Folge 95). Trotz aller Streitereien reisen Ludwig und Elisabeth schließlich gemeinsam zur Hochzeit von Beate und Vasily Sarikakis am 29. November 1987 nach Griechenland (Folge 104).

Als Ludwig sich endlich zu einer Entziehungskur in Italien entschließt, steht Elisabeth ihm bei und begleitet ihn dorthin (Folge 132). Nach dem erfolgreichen Entzug Dresslers kehrt das Ehepaar gemeinsam zurück in die “Lindenstraße” (Folge 145). Elisabeth ist glücklich und sieht der Zukunft optimistisch entgegen.

Elisabeth hütet das Geheimnis

Zunächst läuft auch alles gut, bis Ludwig im Februar 1989 von einem Auto angefahren wird - der Fahrer begeht Fahrerflucht (Folge 169). Durch den schweren Unfall ist Dressler querschnittsgelähmt. Als Elisabeth von ihrer Tochter erfährt, dass ihr Schwiegersohn Vasily Sarikakis den Unfallwagen gesteuert hat, ist sie entsetzt, kann sich aber nicht entschliessen, zur Polizei zu gehen (Folge 177).

Elisabeth wimmelt Dr. Pauli ab

Elisabeth hat sich entschieden und Dr. Pauli (Dieter Schaad) hat das Nachsehen.

Dr. Pauli, Dresslers Praxisvertretung, umwirbt die attraktive Elisabeth; schließlich lässt sie sich auf ein Verhältnis mit ihm ein (Folge 190). Ihrem Mann bleibt dies nicht verborgen. Elisabeth ist hin- und hergerissen, sie ist verliebt in Pauli, möchte Ludwig jedoch nicht verlieren. Obwohl sie sich schließlich von Pauli trennt (Folge 205), wirft Dressler sie raus (Folge 207) und Elisabeth zieht zu ihrem Sohn.

Ludwig verzweifelt immer mehr an seiner Situation. Als Elisabeth von seinem Selbstmordversuch (Folge 207) erfährt, kümmert sie sich erneut um ihn und zieht wieder bei ihm ein (Folge 211). Sie unterstützt ihn darin, seine Praxis wieder zu eröffnen (Folge 219). Langsam gewinnen beide das Vertrauen zueinander zurück, Silvester 1989 feiern sie ein weiteres Mal Versöhnung (Folge 213).

Elisabeth verabschiedet sich von Carsten

Elisabeth macht sich gemeinsam mit Vasily (Hermes Hodolides, 2.v.l.) auf die Reise - ein Abschied für immer.

Auch ihren Sohn Carsten, der Medizin studiert, unterstützt Elisabeth inzwischen wieder und erklärt sich bereit, seine Miete zu zahlen (Folge 224). Tochter Beate folgt derweil ihrem Mann Vasily nach Griechenland (Folge 225), wo die beiden eine kleine Pension kaufen. Als Vasily Elisabeth bittet, mit ihm zu der schwangeren Beate nach Griechenland zu fliegen, willigt sie zögerlich ein (Folge 261).

Carsten kniet vor Elisabeths Grab

Carsten kann den Verlust der geliebten Mutter nur schwer verwinden.

Kurz vor ihrer geplanten Rückkehr aus Griechenland verunglückt Elisabeth am 06. Dezember 1990 bei einem schweren Autounfall tödlich (Folge 262).

Elisabeths Leichnam wird nach München überführt, wo sie am 16. Dezember 1990 beerdigt wird (Folge 263).