Elfie Kronmayr

Elfie Kronmayr

Claudia Pielmann spielte

Elfie Kronmayr

In der "Lindenstraße" von Folge 1 bis 46

Elfie Kronmayr ist eine kontaktfreudige und aufgeschlossene junge Frau. So kommt es zuweilen zu Problemen mit dem regelversessenen Sigi, ihrem Ehemann. Die beiden verbindet eine turbulente Beziehung mit vielen Höhen und Tiefen, die oft an Sigis Jähzorn zu scheitert droht.

Elfie: Die ganze Geschichte

Elfie Hoffmann wird am 15. Juli 1959 geboren. Die ausgebildete Kindergärtnerin lernt mit Anfang Zwanzig ihren zukünftigen Ehemann Siegfried kennen. Als sie nach einiger Zeit beschließen, sich eine gemeinsame Wohnung zu mieten, ziehen sie am 05. Dezember 1985 in das Haus Nr. 3 der Münchener Lindenstraße (Folge 1).

Die Frisur sitzt. Ihren Ehemann wickelt Elfie (Claudia Pielmann) leider nicht so leicht um den Finger.

Der Tag des Einzugs ist stressig für Elfie.

Für Elfie ist es ein Einzug mit Hindernissen: Sigi hat nur bis 11:00 Uhr von seiner Arbeit im Zollamt frei bekommen, sodass die meiste Schufterei an ihr hängen bleibt. Sie ist dementsprechend gestresst und macht gleich am ersten Tag mit der resoluten Art der Hausmeistergattin Else Kling Bekanntschaft.

Mit Sack und Pack und Publikum ziehen die Kronmayrs in die Lindenstraße 3 ein.

Mit Sack und Pack und Publikum ziehen die Kronmayrs in die Lindenstraße 3 ein.

Elfie, die sich leidenschaftlich für Rennmäuse begeistert, hält einige Exemplare als Haustiere. Wenig überraschend kann Else diesen Enthusiasmus für die possierlichen Nager nicht teilen. Als sie den Käfig mit Elfies kleinen Freunden im Treppenhaus stehen sieht, baut sie sich vor der neuen Mieterin auf und macht ihr nachdrücklich klar, dass solche Tiere in einem anständigen Haus nicht geduldet werden.

Auch der weitere Abend nimmt alles andere als einen guten Verlauf. Sigi kommt von der Arbeit nach Hause und eröffnet Elfie, dass gegen ihn wegen Verdachts auf Bestechung ermittelt wird.

Kaum wohnen die Kronmayrs eine Woche in der Lindenstraße erfährt Elfie noch mehr unangenehme Neuigkeiten. Übermittelt werden ihr diese von Else Kling, die beobachtet hat, dass eine fremde Frau mit einem Schlüssel in die Kronmayrsche Wohnung wollte.

Später gibt Sigi zu, dass ihm seine alte Flamme Elvira seine Haustürschlüssel vorbeibringen wollte, die er auf der Arbeit liegengelassen hatte. Elfie fällt aus allen Wolken, da sie erst auf diesem Wege erfährt, dass das ehemalige Paar wieder zusammenarbeitet. Außerdem stellt sich nun heraus, dass Sigi seiner Ex-Freundin und Neu-Kollegin Elvira gegenüber verschwiegen hat, dass er nun mit Elfie zusammen wohnt (Folge 2).

Elfie und Gabi (Andrea Spatzek): Wer braucht schon Männer?

Elfie und Gabi (Andrea Spatzek): Wer braucht schon Männer?

Seit ihrem Einzug hat sich Elfie immer mehr mit ihrer netten Nachbarin Gabi Skabowski angefreundet, der sie sich auch mit ihren aktuellen Problemen anvertraut. Sigi ist jedoch von Natur aus weniger aufgeschlossen und deswegen nicht begeistert über Elfies Offenheit. Ein weiterer Streitpunkt der beiden ist Nachbar Joschi Bennarschs Projekt “Heimaterde”.

Joschi handelt illegal mit Erde aus den ehemaligen Ostgebieten, was Sigi, der ein fast übertrieben ausgeprägtes Rechtsbewusstsein besitzt, ein Dorn im Auge ist. So kommt es, dass Elfie, deren Ansichten auch diesbezüglich lockerer sind, erneut im Streit mit Sigi auseinandergeht und beschließt, bei Gabi zu übernachten.

Als sie noch ein paar Sachen aus der gemeinsamen Wohnung holen möchte, versöhnt sie sich jedoch wieder einmal mit ihrem Freund. Die neu gewonnene Eintracht zelebrieren die beiden dann auch gleich im Bett. Im Rausch der gegenseitigen Vergebung macht Sigi seiner Freundin schließlich einen Heiratsantrag (Folge 3).

Neben dem Haushalt findet Elfie noch Zeit, Sigis (Franz Braunshausen) Hals aus der Schlinge zu ziehen.

Neben dem Haushalt findet Elfie noch Zeit, Sigis (Franz Braunshausen) Hals aus der Schlinge zu ziehen.

Anfang Januar 1986 stellt sich heraus, dass die Anzeige gegen Sigi von Elvira erstattet worden war. Elfie bringt die intrigante Ex-Freundin dazu, in einem Brief zu bestätigen, dass der von ihr erhobene Vorwurf, Sigi sei bestechlich, aus der Luft gegriffen war. Sigis Entlastung wird ausgiebig im “Akropolis” gefeiert. Auch in Sachen Heirat gehen die Planungen weiter, denn Elfies Vater ist bereit, die Kosten für das Fest zu übernehmen.

Die junge Frau wünscht sich, dass alle Hausbewohner der Lindenstraße Nr.3 an den Feierlichkeiten teilnehmen, da weder sie noch ihr Zukünftiger außer Elfies Vater Verwandte haben.

Währenddessen stößt der regel- und gesetzestreue Sigi ein für alle Mal an seine Toleranzgrenze, als er beobachtet, wie Joschi für 400 DM Heimaterde an einen Kunden verkauft. Sigi ist darüber so empört, dass er beschließt den alten Mann wegen illegalen Handels anzuzeigen. Elfie kann Sigis Entrüstung nicht nachvollziehen und ist fassungslos über dessen rigorose Entscheidung.

Der schönste Tag im Leben einer Frau wird noch schöner, wenn die lieben Nachbarn mitfeiern.

Der schönste Tag im Leben wird noch schöner, wenn die lieben Nachbarn mitfeiern.

Am 30. Januar 1986 findet Elfies und Sigis Hochzeit mit der gesamten Nachbarschaft im “Akropolis” statt. Joschi, der inzwischen durch die Strapazen einen Herzinfarkt erlitten hat, ahnt nicht, wer gegen ihn Anzeige erstattet hat und überreicht dem Brautpaar eine wertvolle handkolorierte Bibel als Hochzeitsgeschenk (Folge 9).

Ende Februar trifft Elfie ihre Vertraute Gabi im “Akropolis”, um ihr strahlend und aufgeregt zu berichten, dass sie schwanger ist. Obwohl Sigi keine Kinder möchte ist sie davon überzeugt, ihn mit der frohen Botschaft umstimmen zu können (Folge 12).

Ausgiebige Badevorbereitungen sind eine feine Sache, wenn man das Wasser rechtzeitig abstellt.

Ausgiebige Badevorbereitungen sind eine feine Sache, wenn man das Wasser rechtzeitig abstellt.

Der ist aber schon gereizt, als er am selben Abend nach Hause kommt und seine Frau ihn dort nicht brav erwartet. Dann bemerkt Sigi auch noch, dass die halbe Wohnung überflutet ist, weil Elfie kurz vorher in ihrem Glück und dem Wunsch, Gabi alles möglichst schnell mitzuteilen, vergessen hatte das Badewasser abzustellen.

Als der übel gelaunte Sigi seine Frau dann im “Akropolis” entdeckt, macht er ihr eine Szene und zerrt sie grob aus dem Restaurant. Die wehrt sich heftig und schreit ihn an, dass er sie nicht so behandeln dürfe, schon gar nicht jetzt, wo sie schwanger sei!

Dr. Dressler diagnostiziert, dass Baby Kronmayr leider nur eine Ausgeburt der Fantasie war.

Dr. Dressler diagnostiziert, dass Baby Kronmayr leider nur eine Ausgeburt der Fantasie war.

Eine Woche später stellt sich die Aussicht auf Nachwuchs jedoch als Trugschluss heraus. Dr. Dressler diagnostiziert bei Elfie eine Scheinschwangerschaft und macht Sigi klar, dass nur er seiner Frau jetzt helfen kann. Sigi ist jedoch der Meinung, dass Dressler sich damit zu sehr in seine Privatsphäre einmischt und blockt die Ratschläge des Arztes ab.

Er will sich aber um seine Frau kümmern und kocht abends für sie. Was für Sigi harmonisch erscheint gibt Elfie jedoch nur das Gefühl, das Geschehene zu verdrängen und mit Sigi kein offenes Gespräch führen zu können.

Anfang Mai 1986 steht Joschi Bennarsch vor der Tür und fordert sein wertvolles Hochzeitsgeschenk zurück, weil er während des Prozesses erfahren hat, dass es Sigi war, der ihn angezeigt hatte. Der hat die Bibel jedoch schon für 4800 DM verkauft, und daraufhin entbrennt ein Streit zwischen den Männern.

Elfie hat für den alten Joschi (Herbert Steinmetz) Verständnis. Sigi steht schmollend daneben.

Elfie hat für den alten Joschi (Herbert Steinmetz) Verständnis. Sigi steht schmollend daneben.

Nachdem Sigi die Wohnung verlassen hat, eröffnet Joschi, dass er eigentlich gekommen war, um Sigi zu verzeihen. Trotzdem kann er sich eine gewisse Schadenfreude darüber nicht verkneifen, dass Sigi die Bibel, die 50000 DM oder mehr wert war, zu solch einem Spottpreis verkauft hat (Folge 23).

Zwei Wochen später spielt Gabi wieder Kummerkasten für Elfie. Die findet ihr Leben zu langweilig und fühlt sich unausgefüllt ohne Kind und ohne Arbeit. So ins Grübeln gekommen eröffnet sie Sigi abends im Bett, dass sie wieder eine Stelle annehmen will. Sigis Reaktion ist extrem: Er verbietet Elfie, arbeiten zu gehen und droht bei Ungehorsam mit Scheidung.

Trotz allem fängt Elfie an, heimlich halbtags im Kindergarten zu arbeiten. Als Sigi von den Aktivitäten seiner Frau erfährt, entbrennt im “Akropolis” wie so oft vor allen Gästen ein lautstarker Streit. Die Auseinandersetzung findet ihren Höhepunkt, als Elfie ihren Mann als “impotenten Waschlappen” bezeichnet und aus dem Restaurant stürmt.

Ein Vollweib auf rotem Samt.

Elfie versucht es bei Sigi als Vollweib auf rotem Samt.

Sigi kommt Stunden später stark angeheitert nach Hause und findet Elfie in Dessous drapiert auf dem Ehebett. Was als Besänftigungsversuch gedacht war wird jedoch brutal abgewiesen: Sigi fühlt sich verhöhnt und schlägt sie. Halb bekleidet stürzt die geschockte Elfie aus der Wohnung und findet bei Gabi Unterschlupf. Die ist über Sigis Brutalität entsetzt und kann nicht nachvollziehen, dass Elfie ihren Sigi immer noch liebt und Mitleid mit ihm hat (Folge 25).

Elfie kann die Ereignisse dieser Nacht nicht verkraften. Sie liegt fortan apathisch im Bett und hat die Außenwelt völlig ausgeblendet. Sigi macht sich Sorgen und bittet Dr. Dressler um Hilfe. Der führt ein ernsthaftes Gespräch mit Sigi und rät ihm zu einer Therapie, als er erkennt, dass Elfie geschlagen worden ist. Er schickt Sigi aus der Wohnung und findet so Zugang zu Elfie, die sich langsam wieder aus ihrem Schneckenhaus heraustraut.

Da ist nicht nur das Rouge verrutscht: Sigis Jähzorn hat schlimme Folgen.

Da ist nicht nur das Rouge verrutscht: Sigis Jähzorn hat schlimme Folgen.

Sigi sieht durchaus ein, dass er Fehler gemacht hat und setzt alles daran, seiner Frau wieder näher zu kommen. Er kümmert sich um Elfie, will ihre Halbtagsstelle akzeptieren und spricht sich mit ihr aus. Auf seine Frage, ob Elfie ihn noch liebt, kann die jedoch keine Antwort geben (Folge 27).

Ende Juli haben sich die Wogen geglättet und Elfie verkündet in geselliger Runde, dass sie ein Kind mit Sigi haben will. Daraufhin kommt überraschend heraus, dass ihre Freundin Gabi bereits guter Hoffnung ist. Diese anderen Umstände machen es in der folgenden Zeit für Elfie noch schwerer, dass sie selbst noch nicht schwanger ist.

Anfang Oktober startet Sigi eine weitere seiner unsäglichen Aktionen gegen die Nachbarschaft, die Elfie nicht gutheißen kann und nur zum Streit führt. Auch sonst ist zwischen den beiden nicht alles so, wie es sein sollte. Elfie leidet darunter, dass ihr Kinderwunsch sich nicht erfüllt. Sie beklagt sie bei Gabi, dass Sigi nur selten mit ihr schläft. Sie ist sich nicht mehr sicher, ob sie Sigi noch liebt (Folge 44).

Bei Kerzenlicht und Schaumwein stellt sich sogar bei den Kronmayrs Harmonie ein.

Bei Kerzenlicht und Schaumwein stellt sich sogar bei den Kronmayrs Harmonie ein.

Zu Sigis 31. Geburtstag am 16. Oktober bereitet Elfie ihrem Mann ein festliches Essen, und es gibt gute Nachrichten zu verkünden: Sigi erwartet eine baldige Beförderung. Der Tag endet mit einer sehr intimen Feier im Bett (Folge 46).

Es stellt sich heraus, dass die Voraussetzung für Sigis Beförderung eine Versetzung in eine andere Dienststelle ist. Ende Oktober 1986 verlassen die Kronmayrs München und die Lindenstraße in Richtung Rosenheim.