Erkenntnisse

Folge 260

Erkenntnisse

Nina Winter, Dr. Dresslers Ex-Frau

...und Franks Mutter, setzt morgens ihren Sohn in der Praxis ab, bevor sie in die Staaten zurückfliegt. Frank gesteht Elisabeth und Ludwig, dass er heroinabhängig ist. Sofort greift Dr. Dressler zum Hörer, um seinen guten Freund Professor Tenge-Wegemann um die Ersatzdroge Methadon zu bitten. Doch der macht klar, dass das nicht so leicht ist. Stattdessen nennt er die Adresse eines Arztes in den Niederlanden.

Scholz überwacht Dr. Kirchs Büro noch immer

Heute belauscht er ein Gespräch mit Herrn Merkel, der Kirch um notwendige Papiere für einen Transport ins Ausland bittet. Es müsse schnell und diskret sein - wie immer...

In einem Brief

...teilt Helga ihrer Tochter Marion mit, dass sie Hans noch immer liebt und seine Beziehung zu Anna für falsch hält. Später horcht sie Benny über seinen Vater aus. Arglos erzählt er, wie glücklich Hans in seiner neuen Familie ist und dass Hans um ein Haar seinen Job verloren hätte. Beunruhigt ruft Helga bei ihrem Noch-Ehemann an und bittet ihn, ihr künftig derart wichtige Dinge mitzuteilen.

Die aufgeweckte Iffi fragt Klaus, ob er schon einmal richtig geküßt worden sei. Cool teilt der Junge mit, das tue er schon lange nicht mehr. Als Helga das Zimmer betritt, erwischt sie ihren Jüngsten innig beschäftigt mit der Nachbarstochter.

Dr.Dressler hat erfahren, daß sein Sohn Frank drogensüchtig ist.(V.l.: Dagmar Hessenland, Ludwig Haas und Christoph Wortberg)

Dr.Dressler hat erfahren, daß sein Sohn Frank drogensüchtig ist.(V.l.: Dagmar Hessenland, Ludwig Haas und Christoph Wortberg)

Früh übt sich..: Hier übt Iffi (Rebecca Siemoneit-Baruman) an Klaus (Moritz A. Sachs).

Früh übt sich..: Hier übt Iffi (Rebecca Siemoneit-Baruman) an Klaus (Moritz A. Sachs).

Frank Dressler ist zurück. Ist er krank?(V.l.: Ludwig Haas, Dagmar Hessenland, Christoph Wortberg, liegend)

Frank Dressler ist zurück. Ist er krank?(V.l.: Ludwig Haas, Dagmar Hessenland, Christoph Wortberg, liegend)

Folge 260 "Erkenntnisse"

Buch: Maria-Elisabeth Straub
Regie: Maria Neocleous-Deutschmann