Kirche und Missbrauch - Zeitgeschichtliches Archiv

Ein Priester hält einen Rosenkranz

Beitragssammlung zu Kirchenentscheidung Meinungen zum Aus für die Missbrauchsstudie

Nachdem die katholische Kirche ihre Zusammenarbeit mit einem Wissenschaftsinstitut aufgekündigt hat, rückt die Aufarbeitung der Missbrauchsfälle in weite Ferne. WDR.de hat dazu Interviews und Kommentare zusammengestellt. [mehr]



Antje Vollmer

Hans-Ehrenberg-Preis für Antje Vollmer Preisverleihung unter Protest

Sie hatten ihn angekündigt, ihren Protest gegen die Preisträgerin Anke Vollmer. Bei der Verleihung des Hans-Ehrenberg-Preises machten sich ehemalige Heimkinder mit einer Demo Luft. Doch sie blieben friedlich und bekamen am Ende sogar Applaus. [mehr]

Ein Pater und zwei Nonnen mit Schützlingen in einem katholischen Kinderheim

Heimkinder können Hilfsgelder beantragen "Ich bin 72, ich brauche keine Therapie mehr!"

Ehemalige Heimkinder in NRW können jetzt Antrag auf finanzielle Hilfen stellen, bei zwei Beratungsstellen in Köln und Münster. Ein bundesweiter Fonds stellt 120 Millionen Euro zur Verfügung. Doch die Betroffenen macht das Modell wütend. [mehr]

Bundesfamilienministerin Kristina Schroeder (CDU, r.), Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU, l.), Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP)

Runder Tisch gegen Kindesmissbrauch "Täter sollen für Therapie zahlen"

Drei Monate nach Bekanntwerden der Missbrauchsfälle treffen sich am Freitag (23.04.2010) Politiker, Kirchen- und Schulvertreter. WDR.de sprach mit Teilnehmer Wolfgang Feuerhelm, Professor für Sozial- und Strafrecht. [mehr]


Petra Bosse-Huber, Vizepräses der evangelischen Kirche im Rheinland

Missbrauch in der evangelischen Kirche Landeskirche bittet Opfer um Verzeihung

Auch in der evangelischen Kirche werden immer mehr Fälle von Missbrauch bekannt. Vizepräses Petra Bosse-Huber von der evanglischen Kirche im Rheinland entschuldigte sich am Montag (22.03.2010) den Opfern. [mehr]

Aloisiuskolleg in Bonn

Opfer kritisieren Angebot der Jesuiten Wie viel Geld heilt Wunden?

Der Skandal um den sexuellen Missbrauch von Schülern auch an Jesuitenschulen erschüttert Deutschland noch immer. Nun wollen die Jesuiten ihre Opfer finanziell entschädigen. Am Bonner Aloisiuskolleg kann das noch dauern. [mehr]

Rosenkranz in der Hand eines Geistlichen

Reaktionen der Gläubigen Betroffenheit, aber wenig Austritte

Nach den Missbrauchsfällen sind viele Gläubige ratlos und empört. Zunächst bleiben sie aber ihrer Kirche treu. Eine Austrittswelle erwarten die beiden christlichen Kirchen erst in einem halben Jahr. [mehr]