1947 - Erster Duty-Free-Shop öffnet in Irland

Reisende im Duty Free-Bereich des Flughafens Gatwick in London, 1960er-Jahre

1947 - Erster Duty-Free-Shop öffnet in Irland

Der Shannon Airport im Westen Irlands besteht in den 1940er-Jahren aus einer Rollbahn und einigen Gebäuden. Der nächste Ort, Limerick, ist 20 Kilometer entfernt. Dieser kleine Flughafen aber macht Geschichte als Europas Tor zur Neuen Welt.

"Shannon war der letzte Stop-Over-Point für den Transatlantik-Flugverkehr. Flugzeuge gingen dort hinunter und tankten auf. Die Passagiere wurden heraus gelassen und mussten sich dort eine Weile aufhalten", erinnert sich Herbert Diehl vom deutschen Duty Free Shop-Betreiber Gebrüder Heinemann.

Erster Duty-Free-Shop eröffnet (im Jahr 1947)

WDR 2 Stichtag | 14.09.2017 | 04:14 Min.

Download

Einen Direktflug, zum Beispiel nach Nordamerika, schaffen die damaligen Propellermaschinen noch nicht. Rund eine Stunde dauert der Tankstopp. Für diese Wartezeit haben die Flughafen-Betreiber eine Geschäftsidee: Sie lassen die Passagiere zollfrei einkaufen. 1947 öffnet in Shannon der erste Duty Free Shop der Welt.

Ava Gardner kauft eine schwarze Uhr und einen Schottenrock

"In einem Gesetz der englischen Handelsmarine hieß es, dass den Matrosen für eine Reise pro Tag eine gewisse Menge Rum zustand – und zwar zoll- und steuerfrei", sagt Herbert Diehl. In dieser Tradition verabschiedet das irische Parlament 1947 den "Customs Free Airport Act": Es erlaubt damit den steuerfreien Abverkauf von Waren an Flughäfen. In dem kleinen Kiosk am Shannon Airport bieten die Verkäufer neben dem Rum vor allem irische Spezialitäten wie Kleidung aus Leinen und Spitze an sowie Parfums.

"Das Fliegen war noch absoluter Luxus. Viele VIP's – Schauspieler und sogar Präsidenten – kamen zu uns in den Duty Free Shop", erinnert sich Dennis, ein ehemaliger Mitarbeiter des Ladens, in einem Radiointerview. Und Eleonore, ein andere Verkäuferin, fügt hinzu: "Ich erinnere mich besonders an die wunderbare Ava Gardner. Ich habe ihr einmal eine schwarze Uhr, einen Schottenrock und ein blaues Kaschmir-Twinset verkauft. Auch Jackie Kennedy war da, Fürstin Gracia Patricia, Marylin Monroe und Arthur Miller. Es war ein einzigartiger Arbeitsplatz: Man wusste nie, wer aus dem Flieger tritt."

Die Fluggäste, vor allem die weiblichen, sind begeistert von den Angeboten und kaufen, soviel sie tragen können – zum Ärger der Piloten. "Wir hatten uns aufgrund des zusätzlichen Gewichts Sorgen machen müssen. Die Flugzeuge, die zu dem Zeitpunkt über den Atlantik flogen, waren bis zum letzten Pfund ausgelastet. Jede Gallone Treibstoff zählte", sagt Werner Meier von der Deutschen Lufthansa.

Mit Düsenjet verliert Shannon Airport an Bedeutung

Das ändert sich Ende der 1950er-Jahre mit den neuen Düsenjets. Sie schaffen den Direktflug und Shannon Airport verliert an Bedeutung. Die Duty Free Shops allerdings erobern die Welt. Seit 1999 ist zumindest in der EU zwar Schluss mit dem Verkauf von steuerfreien Waren. Dafür locken die sogenannten Travel Value Shops zum günstigen Einkauf: Die Steuerlast übernehmen nun die Händler selbst.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

Stichtag am 5.09.2017: Vor 65 Jahren: Eritrea wird als autonomes Gebiet Teil Äthiopiens

Stand: 14.09.2017, 00:00