Where Music Meets the World

 Hector Zazou

SoundWorld Hector Zazou – 04.06.2013

Where Music Meets the World

"The arch" heisst Hector Zazous letztes, gemeinsam mit Dimiter Panev produziertes, inzwischen mehrfach preisgekröntes Album mit den bulgarischen Sängerinnen des Eva Quartet.  

Für den französischen  Musiker, Komponisten und Produzenten Hector Zazou (1948–2008) wurde diese gemeinsame Arbeit zum Schwanen-Gesang, posthum veröffentlicht im Dezember 2012.

Als Pianist und Elektroniker war der Global Player Zazou seit den 1970er Jahren auf der Suche nach neuen Klangwelten. Traditionelle Musiken, Jazz, Pop und Elektronisches verwandelte er in farbige Klangskulpturen und setzte sie zu großflächigen imaginären Klanglandschaftsbildern zusammen. Der Bogen, the arch, war für ihn Symbol der Verbindung verschiedener Zeiten und Räume, ein metaphorischer Ort des Zusammentreffens musikalischer Traditionen und Stile mit kreativen neuen Ideen und technischer Perfektion. Drei Jahre arbeiteten Hector Zazou und Dimiter Panev mit dem Eva Quartet und weiteren 50 Musikern aus 14 Ländern zusammen, unter ihnen Laurie Anderson, Nils Pettar Molvaer, Djivan Gasparyan und Ryuichi Sakamoto. Der Kollege und Weggefährte erzählt die Geschichte dieser ungewöhnlichen Produktion.

Autorin:  Barbara Wrenger

Redaktion: Werner Fuhr

Stand: 03.06.2013, 13:22