WDR 3 Forum

Kulturelle und kulturpolitische Themen

WDR 3 Forum

Kultur kontrovers. Live dabei sein, wenn Meinungen aufeinander treffen: Mit unterschiedlichen Sichtweisen tragen ausgewählte Gäste dazu bei, dass Sie sich ein besseres Bild zu aktuellen kulturellen und kulturpolitischen Themen machen können - regelmäßig bei wechselnden Kulturpartnern von WDR 3.

WDR 3 Forum | 18.09.2016 | 54:12 Min.

Die Flüchtlinge integrieren, die Kinder stark und gegen Rechts mobil machen: Es mangelt nicht an Ideen, was die Kultur insgesamt aktuell für die Gesellschaft zu leisten habe. Die Rolle von Kunst und Kultur scheint sich zu Beginn des 21. Jahrhunderts zu verändern. Eine Podiumsdiskussion mit Vera Drebusch, Barbara Weitel, Kurt Mehnert, Reinhard von Gutzeit. Moderation: Peter Grabowski

WDR 3 Forum | 11.09.2016 | 54:34 Min.

Heimat NRW. Bundesland im Wandel Mit Michael Köhler Das Bindestrichland Nordrhein-Westfalen ist eine Nachkriegsgründung. Das Rheinland, das Ruhrgebiet, Westfalen und Lippe fanden 1946 unter dem grün-weiß roten Landeswappen zusammen. Das größte Bundesland ist inzwischen siebzig Jahre alt und hat sich gewandelt. Wie hat sich Heimat verändert? Was macht es mit ihnen und mit dem Land? Was bedeutet Heimat NRW? Es diskutieren: Dr.Friederike Daugelat, Direktorin Gustav Lübcke Museum Hamm Harry Kurt Voigtsberger, Präsident NRW Stiftung, Düsseldorf, Horst Wackerbarth, Fotokünstler Düsseldorf

WDR 3 Forum | 10.07.2016 | 55:33 Min.

Was heißt es, avantgardistisch zu sein? Die Kölner Fritz Thyssen Stiftung und das Institut "Moderne im Rheinland" an der Düsseldorfer Heine Universität fragten drei Tage lang (1.-3.06.2016) nach der "Verortung der Moderne". Was ist modern? Wo fängt das an? Ist das eine Epoche? Mit Michael Köhler. Es diskutieren: Dr. Chantal Eschenfelder, Leiterin kulturelle Bildung und online-Kurs Moderne am Städelmuseum Frankfurt am Main; Prof. Dr. Heike Gfrereis, Dir. Literaturmuseum der Moderne, Marbach am Neckar; Prof. Dr. Gertrude Cepl-Kaufmann, Dir. Institut Moderne im Rheinland an der Düsseldorfer Heinrich Heine Universität

WDR 3 Forum | 03.07.2016 | 54:59 Min.

Der Untergang Europas? Neue Wir-Erzählungen. Eine Zukunftsressource für Europa. Welche neuen Geschichten von Europa können wir gemeinsam entwickeln und uns gegenseitig erzählen? Wer wollen wir sein, und wo wollen wir gemeinsam hin? Was benötigen wir, um die Europäische Union und Europa insgesamt als politisches, wirtschaftliches, kulturelles und gesellschaftliches Projekt voranzubringen? Dies ist die Fragestellung der vom Goethe-Institut und dem ARD-Verbindungsbüro initiierten Gesprächsreihe. Matthias Krupa spricht mit Reiner Hoffmann, Deutscher Gewerkschaftsbund und Robert Menasse, Autor des Essays "Der Europäische Landbote", über den Zerfall Europas. Aufnahme vom 14. Juni 2016 aus der Vertretung des Freistaates Bayern bei der EU

WDR 3 Forum | 26.06.2016 | 55:24 Min.

Möglichst gutes Design in möglichst hoher Stückzahl für möglichst viele Menschen schaffen, das ist bis heute der Traum der meisten Designer. Der Weg zum Endverbraucher führt über die Fabrik, egal ob es sich um Design für Kaffeekannen, Karosserien oder Küchenschränke handelt. Das könnte sich ändern: der Endverbraucher könnte vom Ende der Kette an den Anfang wandern: er beauftragt den Designer, nennt ihm seine detallierten Wünsche, dann entwirft der Designer das passgenaue Einzelstück, und der 3D-Drucker spuckt es aus. Unikat statt Uniform. An der Diskussion beteiligten sich unter anderem Claudia Jericho, neue Leiterin der Geschäftsstelle Köln von CREATIVE NRW, dem Verbindungsbüro zwischen Wirtschaftsministerium und Kreativwirtschaft und Alexander Speckmann, der in Köln-Deutz die Ding-Fabrik betreibt, in der schon heute aus Kundenwünschen Unikate werden. Moderation: Jürgen Keimer

WDR 3 Forum | 19.06.2016 | 55:29 Min.

Hexenmeister oder Teamplayer? 2017 wird in Köln der Deutsche Dirigentenpreis ausgetragen – gesucht werden zwölf junge Dirigenten, die gemeinsam mit dem WDR Sinfonieorchester Köln und dem Gürzenich-Orchester in der Kölner Philharmonie ihr Können unter Beweis stellen werden. Im Vorfeld dieses internationalen Dirigentenfestivals sprachen Jurymitglieder und Musiker über das alte und neue Bild vom Maestro. Wer braucht heute noch einen Dirigenten? Was muss er/sie können? Was unterscheidet den Konzert- von dem Operndirigenten? Ist Dirigieren mittlerweile „Mädchenkram“ oder immer noch männliche Domäne? Kornelia Bittmann diskutierte mit: Martin Maria Krüger, Deutscher Musikrat Louwrens Langevoort, Birgit Meyer, Oper Köln , Daniel Raabe, Gürzenich-Orchester Köln , Lothar Zagrosek, Dirigent

WDR 3 Forum | 12.06.2016 | 55:19 Min.

Im Jahr 2017 jährt sich der Thesenanschlag Martin Luthers an die Schlosskirche zu Wittenberg zum 500. Mal. Die Evangelische Kirche, der Bund und Länder begehen seit 2008 die sogenannte Reformationsdekade. Jedes Jahr wird unter einem bestimmten Motto die Wirkung der Reformation auf Kirche, Gesellschaft und Staat reflektiert. Darüber diskutiert Hans Dieter Heimendahl mit: Bischof Dr. Marcus Dröge, Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg schlesische Oberlausitz, Arne Lietz, MdEP (Halle) Regine Möbius, Stellvertretende Vorsitzende des Verbandes Deutscher Schriftstellerinnen und Schriftstellern und Vizepräsidentin des Deutschen Kulturrates, Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates

WDR 3 Forum | 05.06.2016 | 54:52 Min.

Kultur ist ein wichtiger Faktor im Strukturwandel. Das zeigt das Ruhrgebiet. Die Kunst hat sich die Industriebrachen als Bühne und Ausstellungsort erobert. Im Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen diskutieren Claus Leggewie, Christa Reicher, Johan Simons und Anna Zosik.

WDR 3 Forum | 29.05.2016 | 54:49 Min.

Flüchtlinge integrieren, Kinder stark und gegen Rechts mobil machen. Es mangelt nicht an Ideen, was die Kultur insgesamt aktuell für die Gesellschaft zu leisten habe. Und die Bildende Kunst ist sowieso in aller Munde, wenn die Menschen über Auktionsrekorde staunen und über Kunstverkäufe der öffentlichen Hand streiten. Die Rolle von Kunst und Kultur scheint sich zu Beginn des 21. Jahrhunderts zu verändern. Es ist höchste Zeit für eine öffentliche Debatte darüber, welche Mechanismen in diesem Prozess wirken und wer welche Ansprüche formuliert, begründet oder bereits durchsetzt. Es diskutieren mit Peter Grabowski: Ursula Bertram, TU Dortmund,Thomas Laue, Schauspiel Köln, Bernd Neuendorf, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW, Ursula Sinnreich, Kunststiftung NRW

WDR 3 Forum | 22.05.2016 | 54:29 Min.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Debatten um Zuwanderung, Flucht und Asyl soll die Frage, welche Rolle die kulturelle Bildung im Kontext von Migrations- und Integrationsprozesse einnimmt, im Zentrum stehen. Es diskutieren: Breschkai Ferhad, Leiterin Bereich "Neue deutsche Organisation", Rainer Hoffmann, Vorsitzender DGB, Shermin Langhoff, Intendantin Maxim Gorki Theater und Olaf Zimmermann, Geschäftsführer Dt. Kulturrat. Moderation: Hans Dietr Heimendahl

WDR 3 Forum | 08.05.2016 | 54:34 Min.

Nordrhein-Westfalen ist ein Land mit aktiven Einwanderungskulturen, in denen häufig musiziert wird. Vor allem in den Ballungsgebieten, aber auch im ländlichen Raum, sind viele Kulturformen präsent, ohne dass dies in der öffentlichen Musikwahrnehmung sichtbar wird. Michael Köhler diskutiert mit: Regina van Dinther, Chorverband NRW, Christian Esch, NRW KULTURsekretariat Wuppertal, Arif Ünal, MdL, Integrationsausschuss, Antje Valentin, Landesmusikakademie Heek

WDR 3 Forum | 01.05.2016 | 53:38 Min.

Lärm ist ein Problem. Straßenverkehr, Fluglärm, aber auch Bau- und Nachbarschaftslärm nimmt zu und wird als störend empfunden. Lärm nervt, Lärm stresst und er hat Auswirkungen auf die Gesundheit. Juliana Schwoch diskutiert mit Volker Albert, Deutsche Tinnitus Liga, Karl Karst, WDR 3 und Initiative Hören e.V., Peter Knitsch, Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz NRW

WDR 3 Forum | 24.04.2016 | 54:09 Min.

Die klassische Moderne ist längst über hundert Jahre alt und selbst die künstlerische Avantgarde hat über ein halbes Jahrhundert auf dem Buckel. Vieles ist längst Geschichte. Das Podium auf dem Bonner Symposion über Künstlernachlässe als Kulturgut fragt “Wohin mit der Kunst“, wie soll künftig „verwertet“ werden? Es diskutieren: Thomas Gaethgens, Getty Research Institute, Los Angeles, Henrik Hanstein, Kunsthaus Lempertz, Köln Heinz Holtmann, Galerist, Köln, Britta Kaiser-Schuster, Kulturstiftung der Länder, Berlin Bernd Neuendorf, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, Düsseldorf, Gerhard Pfennig, Archiv für Künstlernachlässe Stiftung Kunstfonds, Brauweiler

WDR 3 Forum | 17.04.2016 | 53:49 Min.

Was können Musikschulen zur Integration von Flüchtlingen beitragen? Welche Erfahrungen gibt es in NRW, in anderen Bundesländern, oder dem benachbarten Ausland? Gibt es Unterschiede zwischen Stadt und Land? Das waren leitende Fragen eines Neusser Symposiums. Dieter Boden, Landesverband Musikschulen Saarland, Thomas Germain, Musikschulleiter Kusel, Rheinland Pfalz, Barend Lutgendorff, Musikschulleiter a.D. Veldhoven, Niederlande , Ruddi Sodemann, Landesverband der Musikschulen NRW, Herman de Vleeschouwer, Musikschulleiter Sint-Niklaas, Flandern

WDR 3 Forum | 10.04.2016 | 53:57 Min.

Zu allen Zeiten hat es Frauen gegeben, die sich in einer von Männern dominierten Welt Gehör zu verschaffen wussten. Ob in der Literatur, der Kunst und nicht zuletzt auf den Bühnen dieser Welt leben, lieben und kämpfen sie – jede mit ihren ureigenen Waffen. Wo sind die Frauen am Regiepult, an den Kunsthochschulen, in der (Theater-)leitung? Kurzum: an den Schaltstellen von Kunst und Kultur? Darüber diskutiert Ulrike Burgwinkel mit: der Jazzpianistin Laia Genc, der Performerin Ilia Papatheodorou („She She Pop“), der Medienkünstlerin Susanna Schoenberg und der Literaturwissenschaftlerin Barbara Vinken

WDR 3 Forum | 03.04.2016 | 43:45 Min.

Oft genug totgesagt, ist das Radio quicklebendig. Warum ist dieses Fossil der Kommunikation nach wie vor so attraktiv? Wie spiegelt sich die Veränderung seiner Bedeutung im Verlauf des 20. Jahrhunderts im Design der jeweiligen Zeit wider? Im Rahmen der Ausstellung „Radiozeit" im Museum für Angewandte Kunst Köln diskutiert Markus P. Schumann mit Romana Breuer und Volker Schaeffer über Gestaltung der Geräte sowie Faszination und Möglichkeiten des Mediums, das seit über 100 Jahren die Welt und ihre Geschichten in alle Ohren bringt. Es diskutieren: Romana Breuer, Museum für Angewandte Kunst Köln und Volker Schaeffer, WDR

WDR 3 Forum | 20.03.2016 | 53:45 Min.

Die Anzahl der Menschen, die in Deutschland Zuflucht suchen, ist seit 2015 deutlich angestiegen. Die meisten Flüchtlinge sind relativ jung, viele davon Kinder oder Jugendliche. Der Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft unter dem Titel „Räume für Bildung“ fragte unter anderem `Was können pädagogische Einrichtungen und der öffentliche Bildungsdiskurs zum Thema Flüchtlinge und „Bildungskultur“ beitragen? Es diskutieren: Ute Clement, Universität Kassel, Bahar Djamali, Malala Mädchenzentrum Kassel, Viola B. Georgi, Universität Hildesheim, Hans-Christoph Koller, Uni Hamburg, Albert Scherr, PH Freiburg

WDR 3 Forum | 13.03.2016 | 54:09 Min.

Ihr erster Deutschlandbesuch nach der Verleihung des Nobelpreises im Dezember in Stockholm führt Swetlana Alexijewitsch nach Köln in den „Literarischen Salon“ von Navid Kermani und Guy Helminger. In ihrem preisgekrönten Werk collagiert und verdichtet die weißrussische Autorin seit Jahrzehnten Interviews mit Menschen aus der ehemaligen Sowjetunion zu einem vielstimmigen Chor.

WDR 3 Forum | 28.02.2016 | 49:28 Min.

Im 8. Kulturpolitischen Dialog konfrontierten Christiane Hofmans und Oliver Scheytt die Podiumsgäste, den Präsidenten des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes Michael Breuer, die Kunstsammlungsleiterin Brigitte Franzen, den Autor Georg Seeßlen und den Auktionator Robert van den Valentyn mit der Forderung und Frage zugleich: „Kunstbesitz verpflichtet!?“ © WDR 2016

WDR 3 Forum | 21.02.2016 | 53:09 Min.

In NRW wird die freie Theaterszene vergleichsweise komfortabel gefördert und dennoch herrscht ein unübersichtlicher Bürokratiedschungel zwischen Projektantragshetze und Intransparenz. Wie gibt man das Geld am besten aus? Ist heutige Förderpolitik überhaupt noch zeitgemäß? Passt sie zu den kreativen Arbeitsstrukturen der Szene? Mit welchen Instrumenten wird man ihrer gesellschaftlichen Relevanz gerecht? Mit: Holger Bergmann, Fonds Darstellende Künste, FAVORITEN-Festival, Pius Knüse, „Der Kulturinfarkt“, Daniela Koss, Stiftung Niedersachsen, Miriam Schmuck, Ensemble kainkollektiv, Oleg Zhukov, Ensemble subbotnik. © WDR 2016

WDR 3 Forum | 07.02.2016 | 54:08 Min.

Wie hat sich das Filmland NRW entwickelt? Welche Rolle spielt die Berlinale im internationalen Wettbewerb? Dominiert das Mainstreamkino oder haben unabhängige Produktionen durch die verbesserte Digitaltechnik gerade eine Chance? Über die Berlinale zwischen Rhein und Ruhr diskutieren Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW Petra Müller, Produzentin Bettina Brokemper, Regisseur Arne Birkenstock und Filmwissenschaftler Dietrich Leder. Moderation: Petra Weber © WDR 2016

WDR 3 Forum | 31.01.2016 | 53:13 Min.

Kern der Gesprächsreihe ist Europa, sein ideeller Kern und seine politische Gestalt. Die Gäste der heutigen Sendung haben den Kongo bereist und ihre Eindrücke und Begegnungen in Buch- und Theaterform festgehalten. mit Milo Rau, Theatermacher („Das Kongo Tribunal“) und David van Reybrouck, Autor („Kongo. Eine Geschichte“). Moderator: Matthias Krupa © WDR 2016

WDR 3 Forum | 24.01.2016 | 54:08 Min.

Was braucht es, um die Europäische Union, aber auch insgesamt Europa, als politisches, wirtschaftliches, kulturelles und gesellschaftliches Projekt voranzubringen? Welche europäischen Narrative haben wir zur Hand, die uns Leitbilder und Leitmotive bieten können, um unseren gemeinsamen Kurs zu bestimmen? Brendan Simms, Historiker und Autor, trifft Marek Prawda, Botschafter der Republik Polen bei der EU.Moderation: Matthias Krupa © WDR 2016

WDR 3 Forum | 17.01.2016 | 53:08 Min.

Wie nähern sich unterschiedliche Medieninhalte und -ästhetiken an, wenn alles digital wird? Im Film sind Games längst angekommen – aber in welchem Maße gilt das auch umgekehrt? Diese und weitere Aspekte einer Zeit wachsender Konvergenzen diskutieren Experten aus verschiedenen Bereichen im Rahmen der Next Level Conference 2015, der zweitätigen Festivalkonferenz zur Kunst und Kultur digitaler Spiele mit Judith Ackermann, Universität Siegen, Andreas Garbe, ZDF, Lars Gräßer, Grimme Institut, Kristian Kerkhoff, Demodern. Moderation: Max von Malotki © WDR 2016

WDR 3 Forum | 10.01.2016 | 54:02 Min.

Warum ist Kreativität neuerdings so wichtig, welche Chancen und Risiken bringt das für die kulturelle Bildung mit sich? Gesucht wird die flexible, kreative Persönlichkeit auf dem Arbeitsmarkt, am besten in der Kreativwirtschaft. Warum ist der Vormarsch dieser Kreativität für Kulturpolitik und die kulturelle Bildung von besonderem Interesse? Darüber diskutieren: Andreas Brenne, Universität Osnabrück, Sascha Liebermann, Alanus Hochschule Sibylle Keupen, JKS Bleiberger Fabrik, Norbert Sievers, Kulturpolitische Gesellschaft Moderation: Simone Schmid-Apel © WDR 2016

WDR 3 Forum | 03.01.2016 | 54:04 Min.

Kann man Phantasie lernen, wie entsteht Kreativität? Das waren die leitenden Fragen beim Jugendkunstschul-Tag NRW im Aachener Suermondt-Ludwig Museum am 29.10.2015. Ziel nordrheinwestfälischer Kultur- und Jugendpolitik ist unter anderem, dass jeder „Jugendliche, unabhängig von seiner Herkunft, seine Chancen, Neigungen und Talente nutzen und entfalten können soll“. Mit Kurt Eichler, Kulturbetriebe Dortmund, Christina Kampmann, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW, Jasmin Schwiers, Bleiberger Fabrik Aachen, Werner Thole, Deutsches Jugendinstitut Kassel. Moderation: Michael Köhler © WDR 2016

WDR 3 Forum | 27.12.2015 | 53:51 Min.

Nordrhein-Westfalen ist ein Land mit aktiven Einwanderungskulturen, in denen häufig musiziert wird. Vor allem in den Ballungsgebieten, aber auch im ländlichen Raum, sind viele Kulturformen präsent, ohne dass dies in der öffentlichen Musikwahrnehmung sichtbar wird. Wie können diese unterschiedlichen Kulturformen und ihre Akteure zusammenwirken? Michael Köhler diskutiert mit: Regina van Dinther, Chorverband NRW, Christian Esch, NRW KULTURsekretariat Wuppertal, Arif Ünal, MdL, Integrationsausschuss Antje Valentin, Landesmusikakademie Heek © WDR 2015

WDR 3 Forum | 20.12.2015 | 54:08 Min.

Kulturelle Bildung und die Künste stehen weniger im Konflikt um finanzielle und personelle Ressourcen, als aktuelle Debatten dies vermuten lassen. Vielmehr existiert in Deutschland ein massives strukturelles und finanzielles Problem bei der Ausbildung von Lehrkräften für die künstlerischen Schulfächer. Es diskutieren:Holger Noltze, Diemut Schilling, Andreas C. Lehmann, Linda Müller, Reinhard Knoll Moderation: Anke Bruns © WDR 2015

WDR 3 Forum | 13.12.2015 | 53:51 Min.

Skulpturen hatten in der Goethezeit eine andere Funktion als in der Wilhelminischen Ära oder in den siebziger Jahren des 20. Jahrhunderts. Sie spiegeln jeweils ein Selbstverständnis der Gesellschaft wider. Was bedeutet das für uns heute? Darüber diskutiert Stefan Keim mit: Bernd Apke, Projekt „NRW Skulptur“, Andreas Bomheuer, Stadt Essen., Uwe Rüth, Kunsthistoriker, Carl Emanuel Wolff, Künstler © WDR 2015

WDR 3 Forum | 06.12.2015 | 53:37 Min.

Das „nrw landesbüro tanz“ feiert seinen 20. Geburtstag und nimmt dies zum Anlass, Bilanz zu ziehen und Perspektiven für die Zukunft zu entwickeln. Darüber diskutiert Ulrike Burgwinkel mit: Anke Brunn, ehemalige Vorsitzende der GZT Christina Kampmann, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, Antje Klinge, Gründungsmitglied der GZT, Stephanie Thiersch, Tänzerin, Choreographin, Ensembles Mouvoi, Oliver Scheytt, Kulturpolitische Gesellschaft Bonn © WDR 2015

WDR 3 Forum | 29.11.2015 | 54:08 Min.

Die Universität Duisburg-Essen etablierte als erste Hochschule in Deutschland eine amerikanische Idee und engagierte Autoren und Schriftstellerinnen für Seminare und Lesungen. 1975 eröffnete Martin Walser als "Poet in Residence" die Poetik-Vorlesungen in Essen.Eine Diskussion über 40 Jahre Poetikvorlesungsgeschichte mit Poet in Residence Klaus Modick, Schriftstellerin Marion Poschmann, Verleger Axel von Ernst und Leiter des Studiengangs Literatur- und Medienpraxis Rolf Parr. Moderation Petra Weber © WDR 2015

WDR 3 Forum | 22.11.2015 | 54:24 Min.

Die Gäste des WDR 3 Kulturpolitischen Forums diskutieren, ob Musikfestivals Orte künstlerischer Auseinandersetzung sind oder kulturtouristische Vehikel. © WDR 2015

WDR 3 Forum | 20.11.2015 | 04:52 Min.

Das WDR 3 Klassik Forum ist Unterhaltung auf hohem Niveau. Mit amüsanten Geschichten und interessanten Hintergründen über die Werke und ihre Komponisten begleiten Sie die Moderatorinnen und Moderatoren durch den Vormittag. © WDR 2015

WDR 3 Forum | 15.11.2015 | 53:39 Min.

Die Gäste des WDR 3 Kulturpolitischen Forums diskutieren, ob und wie sich die prekäre Einkommenssituation durch die Einführung des Mindestlohns von Schauspielern verändert hat. Darüber diskutiert Dorothea Marcus mit: Rolf Bolwin, Deutscher Bühnenverein, Adil Laraki, Genossenschaft Deutscher Bühnenangehöriger, Mandy-Marie Mahrenholz, Schauspielerin, Johannes Maria Schatz, Initiative art but fair © WDR 2015

WDR 3 Forum | 08.11.2015 | 54:21 Min.

Ukraine-Krise, Flüchtlingskrise und Krisenherde weltweit. Die Zeit nach einem Krieg ist die Zeit vor einem Krieg. Sie ist nicht zwingend eine Friedenszeit. Der Frieden ist oft nur eine Unterbrechung der Kriegs- und Krisenzeiten. Wie kann ein Frieden dauerhaft wirken? Wann wird aus Frieden auch Aussöhnung? Wie hängen Frieden, Waffenruhe, Vergebung, Aussöhnung und Erinnern zusammen? Was heißt es einen Krieg zu überleben? Wie friedensfähig ist der Mensch? Wann wird äußerer auch zu innerem Frieden? Michael Köhler diskutiert mit: Marc Aeilko Aris, Albertus Magnus Institut Marica Bodrozic, Schriftstellerin Claus Kreß, Straf- und Völkerrechtler Michael Reder, Sozialphilosoph © WDR 2015

WDR 3 Forum | 25.10.2015 | 54:25 Min.

Die zunehmenden Anforderungen an das Arbeitsfeld der kulturellen Bildung haben sich in den letzten Jahren stark verändert und befinden sich nach wie vor in einem dynamischen Prozess, konstatiert Susanne Keuchel, doch die Rahmenbedingungen dieses Arbeitsmarktes werden diesen noch nicht ausreichend gerecht. Um einerseits nachhaltige und verlässliche Strukturen zu schaffen und andererseits die wichtigen Impulse aus den zahlreichen Projekten aufzugreifen, fordert Chriatian Höppner eine ausgewogene Mischung aus Freiberuflern und Festangestellten. Kulturvermittlern müssten, erklärt Anja Hoffmann, jedoch lernen, sich besser selbst zu vermarkten. Die Podiumsgäste teilen die Auffassung, dass die Entwicklung des Arbeitsmarktes Kulturelle Bildung ausreichend finanziert werden müsse, denn hier bestünden noch erhebliche Defizite. Jürgen König diskutiert mit: Anja Hoffmann, Bundesverbandes Museumspädagogik Christian Höppner, Deutscher Kulturrat Susanne Keuchel, Akademie Remscheid © WDR 2015

WDR 3 Forum | 18.10.2015 | 54:07 Min.

Die gemeinnützige und ehrenamtliche Kulturloge Ruhr setzt sich seit fünf Jahren dafür ein, Menschen unter „erschwerten finanziellen Bedingungen“ den Zugang zu Kunst und Kultur zu eröffnen. Die Kulturloge wurde im Gefolge des Kulturhauptstadtjahres Ruhr 2010 gegründet. Die Kulturloge vermittelt „Überkapazitäten kultureller Anbieter“ an Menschen ohne finanziell ausreichende Möglichkeiten. Zu ihr zählen 230 Kultur- und Sozialpartner in 53 Städten. Nicht verkaufte Eintrittskarten werden durch die Kulturloge kostenfrei an „Kulturgäste“ vermittelt und beim Veranstalter hinterlegt. Es ist der Versuch den „Kulturgästen“ auf Augenhöhe zu begegnen ohne sie „sozial zu outen“. Wie geht das praktisch vor sich? Welche kulturpolitischen Absichten verbinden die Macher damit? Was heißt das für heutige und künftige kommunale Kulturpolitik? Manfred Beck, Stadtdirektor Gelsenkirchen Antonia Illich, Kulturloge Ruhr Barbara Welzel, TU Dortmund Birte Werner, Bundesakademie Wolfenbüttel Moderation: Michael Köhler © WDR 2015

WDR 3 Forum | 04.10.2015 | 54:24 Min.

Bevor das neue Deutsche Fußballmuseum unter dem Motto "Wir sind Fußball" am 25. Oktober eröffnet wird, prüft WDR 3 im Kulturpolitischen Forum das Terrain. In der Museumsarena diskutieren sportliche Dichter und Denker über Kulturspiele und Sportkunst. Eine kulturpolitische Debatte über die sportlichen Aspekte der Kultur und den Kulturfaktor des Fußballs. Die Mannschaftsaufstellung der Podiumsdiskussion: Moritz Rinke, Schriftsteller und Gründer der Autoren-Nationalmannschaft, Katja Kraus, Torfrau, Geschäftsführerin und Buchautorin, Manuel Neukirchner, Direktor des Fußballmuseums und Jochen Hieber, FAZ-Kulturredakteur und Mitorganisator des Kulturprogramms der WM 2006. Moderation: Petra Weber © WDR 2015

WDR 3 Forum | 27.09.2015 | 54:32 Min.

Im Jahr 2017 soll das Filmförderungsgesetz erneuert werden. Es geht um viel Geld, denn jährlich werden ca. 330 Millionen Euro aus verschiedenen Töpfen für Filmförderung in Deutschland ausgeschüttet. Längst haben sich die unterschiedlichen Interessenvertreter in Stellung gebracht und Ihre jeweiligen Überzeugungen und Wünsche kundgetan. Dabei gibt es durchaus konträre Positionen, denn was gefördert wird, wie gefördert wird, was zurückzuzahlen ist und welchen Zweck die ganzen Bemühungen erfüllen sollen, sind Punkte, über die es sich leidenschaftlich streiten lässt. Geht es um eine Wirtschaftsförderung, um Arbeitsplätze und Standortpolitik? Oder um Kunst? Oder beides? Und was hat das Publikum davon? Gäste: Arne Birkenstock, Filmemacher, Dominik Graf, Regisseur, Lisa Gotto, Professorin © WDR 2015

WDR 3 Forum | 23.03.2014

Als der Westdeutsche Rundfunk 1964 sein neues, sein drittes Programm startete, bestanden 37 Prozent der Sendungen aus `Politischem Wort`, 33 Prozent aus E-Musik und rund 16 Prozent aus `Kulturellem Wort`. Gesendet wurde auf Ultrakurzwelle und vor allem in den Abendstunden; manchmal sogar schon in Stereo. Seitdem hat sich fast alles verändert& Anlässlich des 50. Jubiläums des Kulturradios WDR 3 sprechen der Medienwissenschaftler Hans-Jürgen Krug und der langjährige WDR 3 Programmchef Karl Karst über Kultur, Radio, Kulturradio und die wechselhafte Geschichte von WDR 3. © WDR 2014