Kann uns Toxoplasma manipulieren?

Kann uns Toxoplasma manipulieren?

In Deutschland soll jeder zweite den Einzeller Toxoplasma in sich tragen. Doch wie kommt er in unser Gehirn und was bewirkt er dort? Es gibt einige Studien, die nahelegen, dass Toxoplasma das Verhalten von uns Menschen beeinflussen kann. Doch längst nicht alles ist Spekulation. Bekannt ist, dass es Toxoplasma normalerweise auf Raubkatzen aller Art abgesehen hat. Beim „normalen“ Kreislauf des Parasiten kommt dann ein Nagetier, etwa eine Maus ins Spiel, wenn sie mit der Nahrung kontaminierte Eier (aus dem Katzenkot) aufnimmt. Forscher glauben, dass infizierte Mäuse vom Parasiten so manipuliert werden, dass sie furchtloser sind und deshalb leichter von Katzen gefressen werden, sodass der Kreislauf geschlossen ist.

Kann Toxoplasma auch uns manipulieren?

Der Mensch kann sich eher zufällig mit Toxoplasma infizieren, etwa durch zu kurz gebratenes Fleisch oder schlecht gewaschenen Salat oder Gemüse. Fest steht, dass der Parasit für Schwangere gefährlich ist: Denn eine Infektion kann das Baby im Mutterleib schädigen. Die meisten Menschen bemerken jedoch den Parasiten gar nicht, obwohl er in unser Gehirn vordringt. Auch wenn es keine harten Beweise gibt, sammeln Forscher immer mehr Indizien, dass Toxoplasma auch uns Menschen manipulieren kann. Sie untersuchen Risikobereitschaft, Sexualpraktiken, Selbstmordgefahr und Gedächtnisleistungen und finden beunruhigende statistische Zusammenhänge.

Filmautorin: Alexandra Hostert

Dieser Film enthält Bildmaterial von:
A MONA LISA Production / Smith & Nasht / ARTE France / SBS Australia / Universcience and INSERM Co-Production

Stand: 13.01.2017, 16:30