Mit Ranga Yogeshwar auf Sumatra – eine Quarks-Reportage

Die letzte Geschichte des Orang-Utans

Mit Ranga Yogeshwar auf Sumatra – eine Quarks-Reportage

Wir alle sind an der Zerstörung des Regenwaldes beteiligt. Und damit an der Ausrottung des Orang-Utans. Sein Blut klebt an jedem zweiten Supermarktprodukt. Ob Hautcreme, Shampoo, oder Tütensuppe, Waschmittel oder Biosprit: Die weltweite Nachfrage nach Palmöl ist in den vergangenen Jahren explosionsartig gestiegen, denn es ist ein nachwachsender, scheinbar ökologisch sinnvoller, Rohstoff. Der Konsum führt aber dazu, dass der indonesische Regenwald im Rekordtempo gerodet wird. Eine Fläche von 150 Fußballfeldern verbrennt in jeder einzelnen Stunde: Tag und Nacht, Monat für Monat. Die Monokulturen der Palmöl-Plantagen breiten sich aus, Einheimische werden vertrieben, Lebensraum wird zerstört und Arten ausgerottet. An vorderster Front dieser Tragödie: der Orang-Utan. Er steht kurz vor dem Aussterben.

In der Quarks & Co-Reportage begibt sich Ranga Yogeshwar auf die Reise nach Sumatra und besucht die entscheidenden Schauplätze dieses Dramas. Er zeigt die Folgen der Brandrodung, besucht Vertriebene und sucht aussterbende Arten wie das Waldnashorn. In einer Auffangstation begegnet er einem jungen verletzten Orang-Utan und begleitet die "Waisenkinder" auf dem Weg zurück in die Wildnis.

Verwandte Themen bei Quarks & Co

Stand: 12.09.2014, 16:00

Alle Sendungen