Turbokühe – was ist gut für Mensch und Tier?

Turbokühe – was ist gut für Mensch und Tier?

Der Milchtüte im Einkaufswagen sieht man es nicht an. Kaum ein Verbraucher weiß, wie seine Milch heute tatsächlich produziert wird. Moderne Milchproduktion ist zu einem Wettrennen gegen den Preisverfall geworden. Denn der Milchpreis richtet sich nach der internationalen Nachfrage – und schwankt entsprechend. Landwirte müssen ständig das Wohl der Tiere und die Kosten der Produktion abwägen. Und sich entscheiden: Bio oder konventionell, Familienhof oder Industriebetrieb?

Milchproduktion auf der Überholspur

Wenn die Nachfrage nach Milch weltweit sinkt, gibt es insgesamt zu viel Milch – und der Preis fällt. Die Milchbauern müssen aber weiter ihre Kühe füttern und melken. Damit die Milchbetriebe langfristig überleben können, müssen Kühe immer effizienter Milch produzieren. So sind die heutigen Turbokühe entstanden, hochgezüchtet und auf Leistung getrimmt. Eine einzige Kuh produziert mittlerweile bis zu 11.000 Liter pro Jahr! Quarks forscht nach: Woher kommt die Milch in NRW? Welche Konsequenzen hat ihre Produktion für Bauern und Milchkühe? Und wie kann es auch in Zukunft gelingen, ein hochwertiges Lebensmittel zu einem fairen Preis zu produzieren – zu guten Bedingungen für Tier und Mensch?

Stand: 26.09.2017, 12:00