Mach was aus Deinen Genen!

Mach was aus Deinen Genen!

Was macht uns zu dem, was wir sind: Gene oder Umwelt? Diese Frage beschäftigt die Menschen schon seit langem. Und noch immer wird darüber gestritten, beispielsweise, wenn es um das Geschlecht, Intelligenz oder Krankheiten geht. Nun hat die Wissenschaft eine Entdeckung gemacht, die beide Positionen miteinander versöhnt: Umwelt und Gene sind demnach viel weniger getrennt als bisher angenommen. Denn „Gene“ gelten neuerdings als von der Umwelt beeinflussbar – zum Beispiel durch Ernährung, Bewegung und sogar durch Erlebnisse. Willkommen in der Epigenetik!

Wir können Gene steuern und erworbene Eigenschaften vererben

Die Umwelt beeinflusst unsere Gene. Dabei verändert sie nicht das Erbgut selbst, wie es etwa die viel diskutierte Gen-Schere „Crispr“ kann, sondern die Umwelt beeinflusst die Steuerung der Gene. Ähnlich wie eine Lampe kann ein Gen an- oder ausgeschaltet werden. Im Laufe unseres Lebens entsteht so eine Art Schaltmuster für die Gene unseres gesamten Erbguts. Wissenschaftliche Studien deuten darauf hin, dass wir diese Schaltmuster sogar vererben können – an unsere Kinder und Enkel. Wir beeinflussen also mit unserem Verhalten auch das Leben unserer Nachkommen! Quarks & Co über ein neues Forschungsgebiet mit großem Zukunftspotenzial.

Stand: 24.04.2017, 08:00