Die fünf Sinne

Was nicht schläft, wenn wir schlafen

Die fünf Sinne

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war es die allgemein verbreitete Ansicht, dass der Schlaf ein rein passiver Vorgang sei, währenddem das Gehirn "abgeschaltet" ist. Durch die Erfindung des EEGs im Jahr 1929, bei dem die Hirnstromkurven aufgezeichnet werden, konnte man schließlich nachweisen, dass das Gehirn auch im Schlaf aktiv ist. Wenn wir schlafen, heißt das noch lange nicht, dass unsere Sinne abgeschaltet sind. Zwar regelt das Gehirn die Verarbeitung aller Sinnesreize im Schlaf herunter, doch die Sinne schlafen nicht. Deshalb können Mütter schon auf die leisesten Regungen ihres Säuglings reagieren und aufwachen, sobald der auch nur einen Mucks tut. Wie sich Augen, Nase, Ohren und der Tast- und Geschmackssinn im Schlaf verhalten, sehen Sie im Quarks-Film. Jetzt angucken.

Filmautoren: Karin Becker, Tilman Wolff

Stand: 17.04.2012, 00:00

Weitere Themen