Schicht im Schacht

Schicht im Schacht

1912 begann mit diesem Förderturm der Steinkohleabbau in Kamp Lintfort. Und 2012, nach genau 100 Jahren, schließt das Bergwerk West am Niederrhein.

Historischer Förderturm des Steinkohleabbau in Kamp Lichtfort

1912 begann mit diesem Förderturm der Steinkohleabbau in Kamp Lintfort. Und 2012, nach genau 100 Jahren, schließt das Bergwerk West am Niederrhein.

1912 begann mit diesem Förderturm der Steinkohleabbau in Kamp Lintfort. Und 2012, nach genau 100 Jahren, schließt das Bergwerk West am Niederrhein.

Früher wurde die Fördermaschine mit Dampf betrieben – heute übernimmt das ein moderner Elektromotor. Mit seiner Hilfe wird im Jahr 2013 noch alles Brauchbare aus der Tiefe geholt – rauben nennen das die Bergleute.

Das Bergwerk in Kamp Lintfort hieß "Friedrich Heinrich". Erst später entstand durch die Zusammenlegung mehrerer Bergwerke das Bergwerk West.

Die Kumpel kommen zuerst in die Weißkaue. Hier ziehen sie ihre Privatkleidung aus lagern sie hoch oben in einem Korb.

Bergleute in ihrem Umkleideraum, der Kaue. Mit dem Ende des Kohleabbaus im Ruhrgebiet wird auch ein Stück Kultur und Tradition verloren gehen.

Ranga Yogeshwar dokumentierte während der Drehpausen mit seiner eigenen Kamera den Arbeitsalltag der Bergleute.

In der Lampenstube werden die Kopflampen der Bergleute geladen. Licht ist unter Tage überlebenswichtig.

Unter Tage gibt es strenge Explosionsschutz-Vorschriften – wir dürfen nur mit einer speziellen 16mm Filmkamera arbeiten

Ranga Yogeshwar bekommt am eigenen Leibe zu spüren, wie hart die Arbeit unter Tage ist.

Unter Tage herrscht traditionell eine besondere Gemeinschaft: Kumpel halten zusammen.

Einige Kumpel sind auch Künstler: Kugelschreiber-Gemälde in 600 Metern Tiefe.

Für die Dreharbeiten haben wir ein zweites Rad rückwärts eingesetzt.

Ohne Ton und Licht geht beim Filmen nichts.

Ende 2012 fahren die Kumpel in Kamp Lintfort zum letzten Mal ein um Kohle zu fördern.

Klaus Ruhnau durften wir bei der letzten Förderschicht begleiten. Er ist Elektriker und Bergmann in der dritten Generation.

Kamp Lintfort wird sich mit der Schließung des Bergwerks verändern müssen.

Das WDR-Team hat spannende aber auch anstrengende Drehtage hinter sich.

Stand: 10.01.2013, 00:00 Uhr