Amatrice – ein Dorf in Trümmern

Amatrice – ein Dorf in Trümmern

Am 24. August 2016 bebt in Mittelitalien die Erde. Das Epizentrum des Bebens ist nur wenige Kilometer von Amatrice entfernt. Die historischen Gebäude des Ortes können der Kraft des Bebens nicht standhalten und stürzen ein. Viele Menschen werden verschüttet – fast 300 Bewohner können nur noch tot geborgen werden.

Die Menschen von Amatrice

Restaurantbesitzer Nando

In nur zwei Minuten zerstört das Erdbeben die Lebensgrundlage hunderter Menschen. Auch heute noch liegt das historische Zentrum Amatrices in Trümmern - die Häuser, die noch stehen, sind einsturzgefährdet. Wer konnte, hat das Gebiet verlassen. Doch einige sind geblieben – so wie der Restaurantbesitzer Nando. Sein Restaurant, das seit Generationen im Familienbesitz war, wurde zerstört. Er lebt in einem provisorischen Container. Quarks & Co hat ihn besucht.

Filmautor: Jakob Kneser

Stand: 06.03.2017, 08:30