Deutsch und schwarz – Die tägliche Erfahrung mit Rassismus

Deutsch und schwarz – Die tägliche Erfahrung mit Rassismus

Seit 400 Jahren leben Schwarze in Deutschland – und bis heute werden sie über ihre Hautfarbe identifiziert und diskriminiert. Die Tatsache, dass Schwarze deutlich häufiger ohne konkreten Verdacht in Polizei-Kontrollen geraten, ist seit Jahren unter dem Stichwort „racial profiling“ Gegenstand einer kritischen politischen Diskussion. Viele Weiße erleben es immer noch als Widerspruch, wenn ein Schwarzer die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt. Aussagen wie "Sie sprechen aber gut Deutsch für einen Afrikaner!" oder "Woher kommen Sie denn eigentlich her?" signalisieren Schwarzen, dass sie immer noch als Fremde, als nicht dazugehörig wahrgenommen werden. Die "Initiative Schwarze Menschen in Deutschland" bringt die Interessen und Themen schwarzer Menschen in die Öffentlichkeit. Der Verein feierte im Januar 2016 bereits 30 jähriges Bestehen und Quarks & Co hat einige der Aktivisten getroffen.

Filmautor: Mike Schaefer

Lesetipps:

Farbe bekennen
Herausgeberinnen: May Ayim, Katharina Oguntoye, Dagmar Schultz
Verlag: Orlanda Frauenverlag, 2016
ISBN-13: 978-3-944666-20-4
Sonstiges: 320 Seiten, 18,51 Euro

Neuauflage eines wichtigen Buches für die schwarze Bewegung in Deutschland. Als es vor 30 Jahren erstmals erschien, war die Textsammlung der Autorinnen zu afrodeutschen Lebensrealitäten, aber auch die geschichtliche Aufarbeitung der Geschichte von Schwarzen (Frauen) in Deutschland von der Weimarer Republik über den Nationalsozialismus bis in die Gegenwart ein publizistischer „Aufbruch“ – ein „Farbe bekennen“ – das die Vernetzung und den Aufbau von Schwarzen Initiativen in Deutschland stark inspirierte. Auch heute noch aktuell.

Deutschland Schwarz Weiss – der alltägliche Rassismus
Autor: Noah Sow
Verlagsangaben: Goldmann Verlag, 2009
ISBN: 978-3442155750
Sonstiges: 320 Seiten, 8,95 Euro

Wie zeigt sich Rassismus gegen Schwarze im deutschen Alltag? Viel vielfältiger, bösartiger, öfter und umfassender, als viele weiße Deutsche das meist vermuten. Noah Sow belegt dies mit vielen Beispielen und begründet, warum die Deutschen den Rassismus im eigenen Land nicht bekämpfen können, solange sie sein Ausmaß nicht erkannt haben. Das Buch bietet nicht nur politische Analyse, sondern will auch sehr konkret rassistisches Verhalten im alltäglichen Umgang stoppen – etwa mit der „Liste dummer Sprüche, die wir nie wieder hören wollen“. Ja, dieses Buch ist besonders auch für Weiße geschrieben.

Deutsch sein und schwarz dazu: Erinnerungen eines Afro-Deutschen
Autor: Theodor Michael
Verlagsangaben: Deutscher Taschenbuch Verlag, 2013
ISBN: 978-3423260053
Sonstiges: 200 Seiten, 14,90 Euro

Der Schwarze Theodor Michael, geb. 1925, überlebte die Verfolgung durch die Nationalsozialisten, arbeitete nach dem Krieg als Schauspieler, Dolmetscher und Mitarbeiter des BND. Der heute in Köln lebende Autor hat eine sehr bewegende Biographie geschrieben, nicht nur über die Verfolgung während des Naziregimes, sondern auch über die Jahrzehnte seines ereignisreichen Lebens in der Bundesrepublik bis heute.

Spiegelblicke: Perspektiven Schwarzer Bewegung in Deutschland
Herausgeberinnen: Camilla Ridha, Christelle Nkwendja-Ngnoubamdjum, Denise Bergold-Caldwell, Eleonore Wiedenroth-Coulibaly, Hadija Haruna-Oelker, Laura Digoh
Verlagsangaben: Orlanda Frauenverlag, 2016
ISBN: 978-3944666235
Sonstiges: 308 Seiten, 19,50 Euro

Zeitgleich zum 30. Jubiläum der „Initiative Schwarze Menschen in Deutschland“ erscheint diese aktuelle Sammlung von Essays, Portraits, vielen persönlichen Berichten mit zahlreichen Fotos - und politischen Analysen. Eine spannend zu lesende, lebendige und lebensnahe Bestandsaufnahme von Schwarzen in Deutschland. Der Band liefert dazu einen guten Einblick in die derzeitigen Themen, Diskussionen und Argumente und Ziele der schwarzen Bewegung in Deutschland.

Sisters and Souls. Inspirationen von May Ayim
Herausgeberin: Natasha A. Kelly
Verlagsangaben: Orlanda Frauenverlag, 2015
ISBN: 978-3944666211
Sonstiges: 308 Seiten, 19,50 Euro

Die afrodeutsche Dichterin May Ayim spielte eine tragende Rolle bei der Entstehung der Schwarzen Bewegung im Deutschland der 80er und 90er Jahre und schuf über ihre Werke auch eine Identifikation-Möglichkeit für viele Schwarze in Deutschland. Zum 20. Todestag von May Ayim würdigen die Autorinnen das Leben und Wirken von May Ayim und formulieren von ihr inspiriert eigene Perspektiven. Der Band enthält auch bislang unveröffentlichte Texte vom May Ayim.

Kinder der Befreiung
Herausgeberin: Marion Kraft
Verlagsangaben: Unrast Verlag, August 2015
ISBN: 978-3-89771-592-9
Sonstiges: 376 Seiten, 19,80 Euro

70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges würdigt dieser Band den Beitrag, den afroamerikanische Soldaten zur Befreiung Deutschlands vom Faschismus geleistet haben, und vereint Stimmen schwarzer Deutscher der Nachkriegsgeneration. Erlebte Geschichten und wissenschaftliche Analysen zu einem fast vergessenen Teil deutscher Geschichte und von US-amerikanisch-deutschen Beziehungen.

Stand: 26.02.2016, 15:21