Aus der Chronik des Presseclub

Eine Sendung mit Geschichte

Aus der Chronik des Presseclub

Der Presseclub ist neben der "Tagesschau" das älteste Markenzeichen der ARD in Hörfunk und Fernsehen. Am 27. Dezember 1987 trat der Presseclub die Nachfolge von Werner Höfers "Internationalen Frühschoppen" an.

Presseclub Studio, Jörg Schönenborn mit Gästen

27. Dezember 1987: Erste Presseclub-Sendung. Rolf Schmidt-Holtz moderiert. Thema: "1987 - was für ein Jahr"

03. Januar 1988: Dieter Thoma moderiert erstmals den Presseclub. Thema: "Strahlendes Erbe - Der Atommüll und die atomare Zukunft"

25. September 1988: Gerhard Fuchs moderiert erstmals den Presseclub und löst Rolf Schmidt-Holtz ab. Thema: "Druck auf von Weizsäcker - Der Staatspräsident und das Gnadenrecht"

12. November 1989: Der Presseclub wird live aus Ost-Berlin ausgestrahlt (und ist damit die erste bundesdeutsche Fernsehsendung aus der ehemaligen DDR ). Thema: "Offene Grenzen - Und was nun?"

17. Dezember 1989: Der 100. Presseclub live aus Ost-Berlin. Thema: " DDR - Land zwischen Aufbruch und Umbruch"

7. März 1993: Fritz Pleitgen moderiert erstmals den Presseclub und löst Dieter Thoma ab. Thema: "Wer stoppt die Mörder? - Der Balkankrieg auf dem Weg zum Flächenbrand"

22. August 1993: Der Presseclub das erste Mal im Ausland, live aus Moskau. Thema: "Ist Russland noch zu retten?"

13. Februar 1994: Der Presseclub aus Sarajevo. Thema: "Tod und Spiele - Sarajevo zehn Jahre nach Olympia"

24. April 1994: Der Presseclub aus Jerusalem. Thema: "Israelis und Palästinenser - vor der Versöhnung?"

17. Dezember 1995: Der Presseclub erneut aus Moskau. Thema: "Russland hat die Wahl"

24. Dezember 1995: Der Presseclub aus Bethlehem. Thema: "Frieden auf Erden"

31. August 1997: Der Presseclub zum zweiten Mal aus Sarajevo. Thema: "Geht das Morden wieder los? - Der Balkan findet keinen Frieden"

7. September 1997: Premiere für die Radiosendung "Presseclub nachgefragt" auf WDR Radio 5

23. September 2001: Peter Voß moderiert erstmals den Presseclub und löst Gerhard Fuchs ab.

19. Mai 2002: Monika Piel, damalige Hörfunkdirektorin und spätere Intendantin des WDR, moderiert zum ersten Mal den Presseclub.

17. Dezember 2006: Fritz Pleitgen, der scheidende Intendant des WDR, moderiert nach 296 Sendungen zum letzten Mal den Presseclub. Thema: "Ende der Schonzeit - Deutschland vor harten Entscheidungen"

02. September 2007: Volker Herres, damals NDR-Fernsehdirektor, heute ARD-Programmdirektor, moderiert erstmals den Presseclub. Thema "Von allen Seiten unter Druck - wer braucht noch die SPD?".

20. Januar 2008: WDR-Chefredakteur Jörg Schönenborn folgt als Moderator auf WDR-Intendantin Monika Piel und moderiert seitdem den Presseclub im Wechsel mit Volker Herres.

02. November 2008: Der Presseclub diskutiert live aus Washington die Präsidentschaftswahl in den USA. "Machtkampf ums Weiße Haus - Amerika wählt einen neuen Präsidenten".

03. Oktober 2010: Der Presseclub sendet live aus Berlin zum Thema: "Deutschland einig Vaterland? 20 Jahre Deutsche Einheit".

31. Oktober 2010: Live aus Washington zieht der Presseclub eine Bilanz der "Halbzeit im Weißen Haus - Showdown für Obama?"

13. November 2011: Der Presseclub kommt erstmals live aus Rom anlässlich des Rücktritts von Silvio Berlusconi: "Basta Berlusconi - Hat Italien abgewirtschaftet?".

04. März 2012: Der Presseclub diskutiert live in Moskau die russische Präsidentschaftswahl: "Eine lupenreine Wahl? Putin und seine Gegner".

18. März 2012: Der Presseclub fragt aus Berlin direkt nach der Wahl des neuen Bundespräsidenten Joachim Gauck: "Unabhängig, unbequem, unberechenbar? Was wir vom Bundespräsidenten erwarten können".

28. Oktober 2012: Der Presseclub sendet erneut live aus Washington und diskutiert die Frage "Obama oder Romney - Wer ist der Bessere fürs Weiße Haus?"

Stand: 25.11.2016, 12:24