Ihre Meinung zum Thema: Überfällig oder überflüssig? Linke Politik auf Kurssuche

Presseclub

Ihre Meinung zum Thema: Überfällig oder überflüssig? Linke Politik auf Kurssuche

___________________________________________________________
Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer,
wir vom ARD-Presseclub freuen uns über Ihre Kommentare und die Diskussionen im Gästebuch. Aber wir wünschen uns eine offene, sachliche und konstruktive Debatte. Deshalb werden wir in Zukunft keine anonymen Kommentare oder solche mit Fantasie-Pseudonymen mehr freischalten. Nur wer seinen vollen Namen angibt, kann künftig im Gästebuch des ARD-Presseclubs mitdiskutieren. Wir bitten um Ihr Verständnis.
___________________________________________________________

Herzlich Willkommen im Presseclub-Gästebuch!
Wir möchten schon vor der Sendung wissen, welche Aspekte unseres Themas Sie besonders interessieren. Welche Frage würden Sie unseren Gästen stellen? Was bewegt Sie bei dem Thema? Schreiben Sie in unser Gästebuch! Es ist samstags von 15 Uhr bis sonntags 15 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Bitte bedenken Sie, dass Benutzernamen und Kommentartexte öffentlich sichtbar sind, von Suchmaschinen registriert und bei Suchanfragen berücksichtigt werden.

Gästebuch Presseclub

Bitte beachten Sie: Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt

Kommentare zum Thema

476 Kommentare

Neuester Kommentar von "Friedemann Schaal", 18.06.2017, 14:59 Uhr:

Über Tote nur Gutes ! Damit hat Helmut Kohl 3 Monate vor der Wahl der CDU/CSU einen letzten, großen Dienst erwiesen und Merkels Wiederwahl wohl entgültig gesichert, denn nur wenige werden es wagen (um in der "seriösen" Politik nicht als pietätlos angesehen zu werden), seine mit ihm untrennbar verknüpfte Partei in nächster Zeit noch ernsthaft und hart zu kritisieren (auch bei KandidatenWechsel). Das einzig mögliche Ziel negativer Kritik bezüglich Regierungsarbeit... bleibt somit der Koalitionspartner und Hauptkonkurrent - die SPD. Deren Hoffnung sehe ich ua darin, daß die PrügelknabenRolle derart ausufert, daß dies von der Allgemeinheit akkumuliert entladent als ungerecht erkannt/empfunden wird (ähnlich wie beim medialen SchröderVerriss unmittelbar nach seiner Ablehnung deutscher Teilnahme am Irakkrieg) und zu einem schlagartigen StimmungsUmschwung führt.

Kommentar von "Friedemann Schaal", 18.06.2017, 14:59 Uhr:

Über Tote nur Gutes ! Damit hat Helmut Kohl 3 Monate vor der Wahl der CDU/CSU einen letzten, großen Dienst erwiesen und Merkels Wiederwahl wohl entgültig gesichert, denn nur wenige werden es wagen (um in der "seriösen" Politik nicht als pietätlos angesehen zu werden), seine mit ihm untrennbar verknüpfte Partei in nächster Zeit noch ernsthaft und hart zu kritisieren (auch bei KandidatenWechsel). Das einzig mögliche Ziel negativer Kritik bezüglich Regierungsarbeit... bleibt somit der Koalitionspartner und Hauptkonkurrent - die SPD. Deren Hoffnung sehe ich ua darin, daß die PrügelknabenRolle derart ausufert, daß dies von der Allgemeinheit akkumuliert entladent als ungerecht erkannt/empfunden wird (ähnlich wie beim medialen SchröderVerriss unmittelbar nach seiner Ablehnung deutscher Teilnahme am Irakkrieg) und zu einem schlagartigen StimmungsUmschwung führt.

Kommentar von "Mareike", 18.06.2017, 14:59 Uhr:

Sehr gute Sendung, erneut gute Moderation. Danke an die Runde!

Kommentar von "Urs", 18.06.2017, 14:59 Uhr:

Bitte bei den Studiogästinnen angeben, wie oft die bereits dabei waren. Ebenso bei den Medien.

Kommentar von "Werner", 18.06.2017, 14:59 Uhr:

Gabs es etwas Neues in der Sendung zu hören?

Kommentar von "Niels Görlach", 18.06.2017, 14:59 Uhr:

Zitat PC“Offenbar will sein[Schulz] Gerechtigkeitswahlkampf hierzulande nicht so richtig zünden, obwohl die soziale Spaltung zunimmt. Stattdessen schwebt Kanzlerin Angela Merkel auf einer Woge der Zustimmung“__Letzters ist ja klar, da d.Medien nichts anderes zulassen, ja Fr.Mikich, Ihr Kollege Schönenborn hat es im PC selbst gesagt, dass es in D keine Frage der Ungerechtigkeit gäbe, daher die SPD das falsche Thema habe. Soeben im Dialog wurde vo, Moderator Hirz die Aussage von Nida-Rümelin über das totale internat.Versagen Merkels schon VOR(!) d.Flüchtlingskrise nicht aufgenommen, statt dessen d. Schwerpunkt auf d.Schließen von Grenzen gelegt! Ähnliches passiert bei A.Will, M.Illner etc.pp.. __Da ist die dringend NOTWENDIGE linke Wende Chancenlos, oder?..Zumal rechts-konservative Cicero-Leute dt.Talkshows überfluten!!! Ich fordere d.Wende im ÖRTV hin zu soz.Gerechtigkeit u.zur Obejektivität, Neutralität, weh vom Lobbyismus/Neoliberalismus!

Kommentar von "Martin Schodlok", 18.06.2017, 14:59 Uhr:

Macron wird Besitzstände der Arbeiter angreifen. Wie soll das zusammengehen mit einer Gerechtigkeit wie sie Schulz propagiert? Schulz muss dringend konkreter werden, um neben Macron bestehen zu können als deutsch-französische Führungsrolle in der EU, oder zumindest in der Euro-Zone.

Kommentar von "Reffke", 18.06.2017, 14:58 Uhr:

Wie ist das nur möglich!? Diskussion zur "Linken" (gemeint war wohl die "SPD", denn nur sie kam zur Sprache...): Wo hat die SPD denn versagt und eher feste mitgemacht??? Kein Wort zum Frieden..., "Regimechange" von Nah-Ost bis zur Ukraine, dem hysterischen Konfrontationskurs mit Putin/Rußland, NATO-Expansion und der vollkommen absurden 2%-Erhöhung der Militärausgaben... die kritik- und diskussionslos (!!!) durgwunken wurden! Totale Hysterie... nur weiter so!

Kommentar von "Andrea Buntschuh", 18.06.2017, 14:58 Uhr:

Wenn bei dieser Bundestagswahl nicht viele Armutsrenter und prekäre Beschäftige strategisch wählen und die Linkspartei stärken bekommen wir eine neoliberale Regierung. Vielleicht können große Aktionen wie REICHTUM UMVERTEILEN noch für einen Umschwung sorgen.

Kommentar von "Dieter M.", 18.06.2017, 14:58 Uhr:

Den Herrn Schwenicke von der cicero sollte man mal in Erinnerung rufen wieviel Verträgen sowohl bilateral als auch internatinal Merkel in ihrer Amtzeit gebrochen hat und in wieviele Staaten sie sich ungefragt eingemischt hat.Bei dem Songcontestwettbewerb hat Deutschland die letzten 3 Jahre immer den letzten Platz erreicht,das liegt daran das man Merkeldeutschland nicht mag. Da könnten die Beatles oder R.Stones singen solange Merkel hier regiert wird immer der letzte Platz rauskommen.Herr Schuster scheint mir ein ausgemachter Kriegstreiber zu sein wenn er die Verdoppelung der Rüstungsausgaben befürwortet.Gut das ich keine "Welt" kaufen werde. Solche Ansichten wie von diesem Herr sind mir zuwider