Aaron Rufer ab sofort in der Rolle „Jamal“

Neuzugang in der „Lindenstraße“

Aaron Rufer ab sofort in der Rolle „Jamal“

Der Schauspieler Aaron Rufer wird die Rolle des „Jamal Bakkoush“ in der „Lindenstraße“ übernehmen. Er löst damit Mohammed Issa ab, der für die Rolle nicht mehr zur Verfügung steht. Mit Aaron Rufer fand die Geißendörfer Film- und Fernsehproduktion einen Darsteller mit Serienerfahrung. Von 2015 bis Mitte 2016 war er in einer durchgehenden Hauptrolle in „Köln 50667“ zu sehen.

Der 21-jährige Aaron Rufer ist deutsch-spanisch-philippinischer Abstammung und wuchs in München auf – passenderweise in der dort real existierenden Lindenstraße. Mit 18 Jahren zog er zunächst nach Berlin und dann nach Köln.

Über seine neue Rolle sagt er: „Für niemanden ist es leicht seine Heimat zu verlassen und nochmal ganz von vorne anzufangen. Ich freue mich sehr, die Rolle des Jamal verkörpern zu dürfen: Zu zeigen, wie Jamal den Alltag in einem fremden Land meistert und jeden Tag etwas mehr über sich hinauswächst, ist für mich als Schauspieler eine große Herausforderung.“

Aaron Rufer als Jamal

Aaron Rufer als "Jamal" zusammen mit Dunja Dogmani als "Neyla"

Zur Geschichte: „Lindenstraße“-Zuschauer lernten die Rolle des aus Tunesien geflüchteten „Jamal Bakkoush“ im September 2016 kennen. Nach einem kurzen Aufenthalt in einer Notunterkunft zog der Junge mit seinen Eltern bei „Dr. Iris Brooks“ und „Alex Behrend“ ein. Inzwischen macht „Jamal“ eine Ausbildung zum Pflegefachhelfer und hat eine zarte Liebesbeziehung mit der 16-jährigen „Lara Brooks“.

Erste „Lindenstraße“-Folge mit Aaron Rufer als „Jamal Bakkoush“: Folge 1633 „Nachspiel“ (Regie: Dominikus Probst), 11. Juni 2017, 18:50 Uhr, im Ersten