Ehemalige Soldaten erzählen in der App vom Krieg

Augmented-Reality-App

Ehemalige Soldaten erzählen in der App vom Krieg

Jürgen und Willi sind erst 18 Jahre alt, als sie an die Front müssen: In der Augmented-Reality-App "WDR AR 1933-1945" erzählen sie, wie sie den Krieg erlebt haben. Hier erhalten Sie das passende Unterrichtsmaterial - ab Klasse 9.

Das Video zeigt, wie die Augmented-Reality-App "WDR AR 1933-1945" entstanden ist

Das Video zeigt, wie die Augmented-Reality-App "WDR AR 1933-1945" entstanden ist

"Ich war mitten drin", sagt eine Didacta-Besucherin über "WDR AR 1933-1945"

"Das ist eine Möglichkeit, die Schüler auch noch in Zukunft in diese Zeit mitzunehmen", meint Thorsten Zahn aus Düsseldorf

 "Meine Schüler haben gesagt: Das brauchen wir für unseren Unterricht!", sagt Petra Hennigfeld aus Wipperfürth, die gemeinsam mit ihren Schüler*innen die App ausprobiert hat

Die Deutschlehrerin Katharina Neugrodda hat beeindruckt, wie nah sie den Zeitzeuginnen gekommen ist

Angebot für Lehrerinnen und Lehrer
Das bekommen SieDas benötigen Sie
✔ Unterrichtsvorschläge
✔ Arbeitsblätter (differenziert)
✔ Antworten auf technische Fragen
✔ Fortbildung für Lehrkräfte
✔ Workshops in der Schule
✔ Internetzugang (nur für Installation)
✔ Tablets (optional)
✔ Smartphones
✔ Kopfhörer (optional)

Unterricht

Sie können die Unterrichtsvorschläge für das Kapitel "Mit 18 an die Front" in der Augmented-Reality-App "WDR AR 1933-1945" in Geschichte, Sozialwissenschaften oder Philosophie ab Klasse 9 anwenden. Das Material eignet sich für das gemeinsame Lernen in heterogenen Gruppen.

Unterrichtsvorschläge

Auf der Internetseite von Planet Schule erhalten Sie die Arbeitsblätter in drei verschiedenen Niveaustufen und als barrierefreie PDFs mit Formularfeldern und Tags für Screenreader. Alternativ können Sie auch die Word-Dateien nutzen und selbst entscheiden, welche Aufgaben Sie verwenden möchten.

Was Sie beachten sollten

Die App enthält Simulationen, die das Kriegsgeschehen thematisieren. Es gibt keine expliziten Gewaltdarstellungen, die Bilder und Geräusche können dennoch fordernd sein, etwa für Schüler*innen, die selbst Erfahrungen mit Krieg oder Flucht gemacht haben.

In diesem Fall kann es helfen, keine Kopfhörer zu nutzen und die Interviews mit etwas mehr räumlichem Abstand zu betrachten (zum Beispiel über die Schulter eines Mitschülers oder einer Mitschülerin, der/die das Tablet hält).

Diese Medienkompetenzen werden gefördert

Wenn Sie die App im Unterricht einsetzen, können Sie folgende Kompetenzbereiche fördern:

Problemlösen und Handeln

  • Eine AR-App auf Tablets und Smartphones für Lernzwecke nutzen

Suchen, Verarbeiten und Aufbewahren

  • Wichtige Informationen aus den Erzählungen und Kurzbiografien der Zeitzeugen filtern
  • Informationen zur Wehrmacht, der Propaganda und dem Partisanenkrieg aus einem Erklärfilm entnehmen und in eigenen Worten zusammenfassen

Informationsquellen analysieren und kritisch bewerten

  • NS-Propaganda am Beispiel der Goebbels-Rede analysieren und kritisch bewerten
  • Informationen zu Rolle der Ideologie und Überwachung aus einem Erklärfilm entnehmen und in den historischen Zusammenhang einordnen

Analysieren und Reflektieren

  • Analysieren, wie Mimik, Gestik und Stimme der Zeitzeugen wirken
  • Gestaltungsmittel der AR-App reflektieren

Diese Lehrplaninhalte werden thematisiert

  • Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg
  • Das nationalsozialistische Herrschaftssystem
  • Individuen und Gruppen zwischen Anpassung und Widerstand
  • Vernichtungskrieg und Rolle der Wehrmacht

Technische Fragen

Wo lässt sich die Anwendung herunterladen?

"Mit 18 an die Front" ist das dritte Kapitel der "WDR AR 1933-1945"-App. Wenn Sie die App bereits installiert haben, müssen Sie ihre Anwendung aktualisieren, um das dritte Kapitel nutzen zu können.

Welche technischen Voraussetzungen sind nötig?

Sie benötigen Tablets oder Smartphones. Die Anwendung funktioniert aktuell auf iPhones oder iPads ab dem Betriebssystem iOS 11 sowie auf neueren Android-Geräten (etwa ab Galaxy S8).

Um die App und die einzelnen Geschichten herunterzuladen, sollten Sie im WLAN sein. Danach läuft sie ohne Internetverbindung.

Die Anwendung benötigt etwa 120 MB Speicherplatz. Die Erzählungen mit einer Größe von 170-380 MB können Sie einzeln herunterladen und entfernen, wenn Sie diese nicht mehr nutzen. Das spart Speicherplatz.

Wenn Sie Kopfhörer verwenden, erleben Sie das Erzählte noch intensiver.

Wie bedient man die Anwendung?

Sie müssen zunächst die entsprechende Datei in der App laden und öffnen, um eine bestimmte Erzählung zu hören. Halten Sie Ihr Smartphone oder Tablet vor sich. Das Programm sucht dann nach einem geeigneten Punkt, um das Hologramm der Zeitzeugen zu platzieren. Sobald eine passende Stelle gefunden ist, färbt sich der Kreis auf dem Bildschirm weiß. Wenn Sie auf den Kreis tippen, wird das Hologramm platziert. Die Erzählung beginnt. Wenn Sie das Smartphone oder Tablet bewegen, entdecken Sie zusätzliche Animationen.

Tipps

Wenn das Platzieren der Zeitzeugen nicht funktioniert, ist der Fußboden möglicherweise nicht geeignet. Der Boden darf nicht einfarbig sein oder glänzen, sondern sollte gemustert oder gemasert sein.

Im Raum sollte es zudem hell sein. Der Abstand zwischen Ihnen und den Zeitzeugen, also dem Kreis zur Platzierung, sollte mindestens zwei Meter betragen.

Falls ein Zeitzeuge in der Luft schwebt oder auf dem Tisch sitzt, hat die Platzierung wahrscheinlich nicht funktioniert. Indem Sie auf den Bildschirm tippen, können Sie das Hologramm neu auf dem Fußboden positionieren.

Wenn Sie die Erzählung pausieren wollen, tippen Sie auf den Bildschirm. Sie können dann auch andere Funktionen auswählen wie "Fortfahren", "Neu Positionieren" oder "Zurück zur Startseite". Sie können auch zu einzelnen Abschnitten der Geschichte springen.