Wer, wie, was? Wieso, weshalb, warum? – Recherche

Ein Stapel Bücher auf einem Schreibtisch

Wer, wie, was? Wieso, weshalb, warum? – Recherche

Wie Reporter oder Journalisten beginnen auch Filmemacher ein neues Projekt mit einer Recherche. Und das bedeutet zunächst einmal: Möglichst viele Informationen über das Thema des Films sammeln oder auch über die Orte und die Personen, die in ihm vorkommen sollen.

Was ist so interessant, spannend oder wichtig an dem Thema oder an der Person? Welche Hintergrundinfos sind für den Film wichtig? Was davon soll im Film erzählt werden? Diese Vorarbeit kann unterschiedlich lange dauern, manchmal sogar Jahre – je nachdem, wie vielfältig und aufwändig das Thema ist.

Recherche bedeutet auch zu prüfen, welche Vorbereitungen für die späteren Dreharbeiten nötig sind: Zum Beispiel kann es sein, dass Vorinterviews geführt werden. Oder dass Drehgenehmigungen für bestimmte Orte und auch Einverständniserklärungen der Personen, die im Film vorkommen sollen, eingeholt werden müssen. Menschen dürfen nämlich nur dann gefilmt werden, wenn sie auch damit einverstanden sind.

Für die Filme "Ednas Tag", "Herr Rücker", "Nick & Tim" und "Gelb und Pink" waren die Filmemacher in verschiedenen Schulen unterwegs, haben gemeinsam mit Schülern unterschiedliche Filme geschaut und darüber gesprochen. Sie haben Interviews geführt und auch erste Filmaufnahmen gemacht. Rund um diese Workshops haben die Filmemacher auch die Kinder und Jugendlichen kennen gelernt, über die sie dann in ihren Filmen erzählen.