Selbstversuch: Ein Tag lang kein Plastik benutzen

Selbstversuch: Ein Tag lang kein Plastik benutzen

Was haben unsere Kleidung, unsere Zahnbürste, Verpackungen, Smartphones oder Computer gemeinsam? Sie bestehen oft zu einem Großteil aus Plastik. Es scheint fast so, als sei überall, wo wir hinschauen, Plastik zu finden. Erst wenn man mal darauf verzichtet, fällt auf, wie sehr man sich an die Benutzung gewöhnt hat und wie schwierig es ist, Plastik aus dem Weg zu gehen. Kann Manuel es im Selbstversuch trotzdem schaffen?

Nicht mehr wegzudenken

Plastik ist die umgangssprachliche Bezeichnung für Kunststoff. Also ein Material, das so in der Natur nicht vorkommt, sondern künstlich hergestellt wird. Plastik kann es in den unterschiedlichen Formen und Härtegraden geben. Dadurch ist es auch für Vieles so praktisch. Wir verpacken unsere Lebensmittel in Plastikfolie, trinken aus Kunststoffflaschen, selbst manche unserer Kleidungstücke sind aus Plastikfasern gewebt. Tagtäglich benutzen wir Plastik. Das ist für uns ganz selbstverständlich geworden und kaum mehr wegzudenken.

Deutschland - Spitzenreiter im Verbrauch

Deutschland ist im Vergleich zu anderen Ländern in Europa sogar Spitzenreiter im Verbrauch. Wir Deutschen verbrauchen jährlich 11,5 Millionen Tonnen Plastik. Für die Umwelt ist dies aber extrem schädlich. Denn je mehr Plastik wir benutzen, desto mehr Müll produzieren wir auch, der nicht rückstandslos zu entsorgen ist. Das ist ein Problem – auch weil in vielen Kunststoffen problematische Inhaltsstoffe enthalten sind, die für Menschen sogar gesundheitsschädigend sind. Nicht allein deshalb lohnt es sich, darauf mal einen Tag bewusst zu verzichten.

Darstellung: