Hinduismus - Die Weltreligionen - Kultur

Eine Kuh steht vor einer Schlange indischer Frauen, die bunte Gewänder tragen

Indiens Konflikt ums Fleisch Heilige Kuh oder Rinderbraten?

Fromme Hindus verehren Kühe als Symbol der Fruchtbarkeit. Sie essen kein Fleisch und erst recht keine Kühe. Aber mehr als zwanzig Prozent der indischen Bevölkerung gehört anderen Religionen an und isst Rindfleisch. Radikale Hindugruppen kämpfen deshalb gegen das Schlachten von Kühen.



Ganesh-Fest

Frauen beim Ganesh-Fest Trommeln für ein neues Selbstbewusstsein

Es ist ein riesiges Spektakel für Augen und Ohren: Beim Fest zu Ehren der Gottheit Ganesh wird zehn Tage lang gebetet, gesungen und vor allem lautstark getrommelt. Bisher ein Privileg der Männer - dass junge Frauen jetzt mittrommeln, ist fast ein Politikum.

Das Grabfeld entspricht dem religiösen Symbol «Rad des Dharma»

Erstes Grabfeld für Hindus in Hamm Einweihung mit Blüten, Musik und Feuer

Erstmals können Hindus in Deutschland ihre Angehörigen auf einer eigenen Grabstätte beisetzen. Mit 25.000 Mitgliedern ist Hamm das zweitgrößte religiöse Zentrum für Hindus in Europa. [NRW-Studios]

Yoga

Erster Internationaler Yogatag Gesünder dank Hund, Baum und Sonnengruß?

Indiens Premier Modi hat dafür gesorgt, dass die UN den 21. Juni zum Internationalen Yogatag ernannt haben. Das ist gute PR für das Land - doch auch hier praktizieren Millionen Menschen den Hund, die Kobra oder den Sonnengruß. Was bringt das? Fotos [mehr]


Zwei Männer halten sich an den Händen

Homosexualität in Indien Hindu und schwul sein

Laut indischem Supreme Court ist Homosexualität in dem Land wieder eine Straftat. In den vergangenen Jahren waren die Gesetze zu Gunsten von Schwulen und Lesben liberalisiert worden. Einer der bekanntesten Homosexuellen Indiens, der Modemacher Wendell Rodricks, erzählt von Hindu-Fundamentalisten und veralteten Paragrafen.

Zwei indische Frauen beten vor Kruzifix

Christlich-hinduistischer Konflikt in Indien Das Erbe des Kastensystems

Im indischen Bundesstaat Orissa kommt es seit Jahren immer wieder zu blutigen Auseinandersetzungen zwischen Hindus und Christen. Zehntausende Christen flohen in den vergangenen Jahren vor religiös motivierten Pogromen. Ein Besuch bei denen, die in Orissa geblieben sind.

Gläubige vor dem Hindu-Tempel in Hamm

Als Religionsgemeinschaft anerkannt Tempelverein siegt vor Gericht

Seit mehr als 20 Jahren leben Hindus in Hamm - und sie wollen bleiben. Deswegen wollte der Tempelverein auch vom Staat als Körperschaft öffentlichen Rechts anerkannt werden. Das Land sträubte sich - aber nun bekam der Verein vor Gericht Recht.


Indische Tempeltänzerin

Tempeltänzerinnen in Indien Prostitution für die Götter?

Gegensätze in Indien: einerseits moderne Wirtschaftsmacht, andererseits bittere Armut. Einerseits Indira Gandhi als eine der ersten Regierungschefinnen weltweit, andererseits Unterdrückung der Frauen. Im Zwiespalt auch die Tempeltänzerinnen. Als junge Mädchen den Göttern geweiht, enden sie oft in der Prostitution.

Durga Puja

Durga Puja Die zehnarmige Göttin aus Köln

Mit dem Fest der zehnarmigen Göttin begeht der indische Kulturverein in Köln seinen 20. Geburtstag. Mit vegetarischen Speisen und Mantras wird der Segen der Göttin erbeten. Das aufwendige Fest dauert fünf Tage.