Kultur


Grimme Preis, Schauspielerin Suzanne von Borsody

Grimme-Preise in Marl verliehen Zwölf Trophäen und eine Minute Schweigen

Mit einer festlichen Gala sind am Freitagabend in Marl die Grimme-Preise verliehen worden. Die Auszeichnung für exzellente Fernsehproduktionen zog auch diesmal prominente Schauspieler, Filmschaffende und Autoren in die Stadt. [mehr]

Installation mit Papierhimmel

Karl Lagerfeld in Bonn Genie und Methode

Zerfetzte Pelze, Hochzeitskleider für Schwangere und stadtfeines Tweed: Karl Lagerfeld hat Mode immer wieder neu erdacht - kreativ, aber mit Methode. Mehr als 100 Mode-Werke sind jetzt in einer opulenten Bonner Schau zu sehen. Fotos [mehr]


Szenenfoto

Houellebecqs Roman auf der Bühne Live und animiert

Nils Voges inszeniert Houellebecqs Roman "Die Möglichkeit einer Insel" in Dortmund. Sein Künstlerkollektiv "sputnic" erfindet damit eine neues Genre: den "Live-Animationsfilm". Im Gespräch erzählt der Theatermacher, was die Besucher erwartet. [WDR 3]

Selfie vor dem Öl-Gemälde "Pferde und Adler" von Franz Marc

Social Media in Museen Kunstvermittlung in 140 Zeichen

Diese Woche ist #MuseumWeek. Auf Twitter suchen international renommierte Häuser den direkten Kontakt zu ihrem Publikum. Sie schicken Tweets in 140 Zeichen, werfen einen Blick hinter die Kulissen und fordern ihre Follower auf, Museums-Selfies zu posten. [WDR 3]

Peter Badge und Gabriel Garcia Marquez

Fotograf Peter Badge Begegnung mit Nobelpreisträgern

Der Nobelpreis ist weltberühmt, doch wer sind die Preisträger? Der Fotograf Peter Badge reiste um die Welt und traf die genialsten Menschen unserer Zeit. Fast alle lebenden Nobelpreisträger hat er mit der Kamera porträtiert. [WDR 5]



Naomi Klein

Naomi Klein im Interview "Klimawandel ändert alles"

Die Klimakatastrophe lässt sich nur verhindern, wenn wir das Wirtschaftssystem ändern, behauptet die kanadische Autorin Naomi Klein. In ihrem Buch kritisiert sie Wachstumspolitik ebenso wie die EU-Sparpolitik. Wie das zusammengeht, erklärt sie im Interview. [mehr]

Carolin Kebekus und Kai Magnus Sting

Der WDR 5 Literaturmarathon 100 Bücher vom Wasser

In 24 Stunden 100 Bücher vom Wasser - das war der WDR 5 Literaturmarathon 2015. Hier können Sie noch einmal besondere Momente des Lesefestivals erleben. [Multimedia-Reportage]



Publikum beim Konzert

WDR 2 Made in Germany - Szene NRW Anhören und abstimmen

Jeden Montag stellen wir in der Sendung "WDR 2 Made in Germany" drei bis vier Bands aus Nordrhein-Westfalen vor. Eine Woche lang können Sie hier abstimmen und den Wochen-Gewinner wählen. [WDR 2]

  • WDR 2 Made in Germany Montag, 13. April 2015 21.05 - 23.30 Uhr WDR 2

kultur.ARD.de

  • Gefährlicher Einsatz

    die story extra zeigt zunächst ein 30-minütiges Portrait von Anja Niedringhaus. Pulitzer-Preisträgerin, Deutschlands berühmteste Kriegsfotografin, gebürtige Ostwestfälin. Am 4. April 2014 wurde sie in Afghanistan erschossen. Im Anschluss moderiert...

  • Der Himmel über Schwabing weint
  • Graffiti-Kunst in Völklingen
  • Wie wir den Welthunger besiegen können

    Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf zehn Milliarden anwachsen. Der Filmemacher Valentin Thurn und die Autorin Tanja Busse fragen, wie der Welthunger gestillt und die Verschwendung gestoppt werden können.

  • Oscarpreisträger fordert Quote für deutschen Film

    2007 gewann er den Oscar für "Das Leben der Anderen". Jetzt hat der Hollywood-Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck ein Buch übers Kino herausgegeben, in dem er sich für den deutschen Film stark macht.

  • Die Methode Karl

    Die Kunst- und Ausstellungshalle Bonn zeigt Kollektionen, die der deutsche Modezar Lagerfeld für die großen Labels Fendi, Chloé, Lagerfeld und Chanel geschaffen hat. Eine Zeitreise durch 60 Jahre Modegeschichte.

  • Kreml rechtfertigt Entlassung des Nowosibirsker Opernintendanten Mesdritsch

    In einer Tannhäuser-Inszenierung war Jesus von halbnackten Frauen umringt Boris Mesdritsch habe sich der Anweisung widersetzt, Szenen aus der Inszenierung von Boris Kuljabin zu streichen. Weil der Staat Kultureinrichtungen mit viel Geld unterstütze, dürfe er erwarten, dass Künstler die Öffentlichkeit nicht erzürnten, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow. Mesdritschs Entlassung sei deshalb ein "normaler Vorgang". Der Vizechef der Kremlverwaltung, Magomedsalam Magomedow, forderte, Theater sollten neue Inszenierungen künftig vorab zur Prüfung vorlegen müssen. Dass Mesdritsch seinetwegen gehen musste, schockiert den jungen Regisseur Timofej Kuljabin. In einem Interview sagte der 30jährige, er habe mit so einer Reaktion nicht gerechnet. Wären aber Szenen, wie gefordert, gestrichen worden, hätte seine Tannhäuser-Inszenierung "praktisch aufgehört zu existieren".

  • In Sondersitzung soll über Kündigung des Rostocker Volkstheater-Intendanten Latchinian entschieden werden

    Oberbürgermeister beantragte nichtöffentliche Sitzung des Hauptausschusses Ab 17 Uhr soll über die fristlose Kündigung des Rostocker Volkstheater-Intendanten Sewan Latschinian entschieden werden. Zuvor erhält der 53jährige Gelegenheit, vor dem Ausschuss Stellung zu seinem umstrittenen Vergleich zwischen der Kulturpolitik und der Zerstörung von Kulturstätten durch die Terrororganisation IS zu nehmen. Der langjährige Intendant der Neuen Bühnen Senftenberg, der sein Amt Rostock erst vor einem halben Jahr angetreten hatte, um das Haus zu retten, macht keinen Hehl aus seiner Kritik am kürzlich gefassten politischen Beschluss, die Tanz- und die Opernsparte des Volkstheaters mit Zustimmung von Kulturminister Brodkorb schließen zu wollen. In dem Interview, dass nun zu seiner Entlassung durch Oberbürgermeister Roland Methling führen könnte, hatte Latchinian gesagt: „Seit Wochen zerstören IS-Schergen im Irak die jahrtausendealten Weltkulturerbestätten Nimrud und Kirkuk. Und hier bei uns in Mecklenburg-Vorpommern - ic

  • Kunstpavillon für Flüchtlinge am Berliner Oranienplatz zerstört

    Das "Haus der 28 Türen" brannte in der vergangenen Nacht vollständig aus Ein Polizeisprecherin erklärte, die Behörden vermuteten Brandstiftung, ein politischer Hintergrund könne nicht ausgeschlossen werden. Die auch als Veranstaltungsraum nutzbare Arbeit der Künstlergruppe BEWEGUNG NURR thematisiert das Schicksal von Flüchtlingen auf der Flucht nach Europa. Es soll die Abschottung an den Außengrenzen der 28 EU-Staaten symbolisieren. Sie war im vergangenen August am Kreuzberger Oranienplatz aufgestellt worden, wo damals über 500 Asylbewerber mehrere Monate campiert und gegen ihre Behandlung durch deutsche Behörden protestiert hatten.

  • Chris Dercon Nachfolger von Frank Castorf an der Berliner Volksbühne?

    In der Berliner Kulturverwaltung heißt es, man verhandele Die Gerüchteküche kocht bereits, seit Berlins Kulturstaatssekretär Tim Renner Ende vergangenen Jahres zur Geburtstagsparty der 100 Jahre alten Volksbühne in Begleitung von Chris Dercon erschienen war. Auf Anfrage der Süddeutschen Zeitung erklärte Diedrich Wulfert, Sprecher der Berliner Kulturverwaltung: "Wir sind in Verhandlungen." Der Direktor der Londoner Tate Gallery war bis 2011 Direktor am Münchner Haus der Kunst. Bühnenerfahrung hat der 56jährige Belgier keine. Der Vertrag von Volksbühnen-Intendant Frank Castorf läuft im kommenden Jahr aus und soll nach mehr als 20 Jahren nicht noch einmal verlängert werden.

  • Piccards Solarflieger meistert die fünfte Etappe der Erdumrundung

    Der Schweizer Sonnenflieger ist im Südwesten Chinas gelandet Wegen starken Gegenwindes landete der "Solar Impulse 2" allerdings mit mehr als 20stündiger Verspätung in Chongqing. Obwohl weit nach Mitternacht Ortszeit, war der Flughafen stark frequentiert - für Bertrand Piccard wurde er für andere Maschinen vorübergehend gesperrt. Diese fünfte Etappe war nach Aussage des 57jährigen und seines Kollegen André Borschberg die bislang schwierigste. Das Projekt der ersten Erdumrundung mit einem solarbetriebenen Flieger wirbt für die globale Nutzung der Sonnenenergie.