Städtebau in NRW - Zeitgeschichtliches Archiv

Glasfassade des Bonner Post-Towers

Städtebau in NRW Vielfalt mit Potenzial

Die Mannigfaltigkeit in Nordrhein-Westfalen zeigt sich auch im Städtebau und der Architektur. Wie entwickeln sich die Städte? Was ist für die Zukunft geplant? Entsprechen die Weichenstellungen den Bedürfnissen der Bürger? WDR.de stellt die Konzepte vor und beleuchtet die Hintergründe.


Wohnhochhaus mit Balkonen

NRW-Minister Groschek zu Wohnkosten "Wir brauchen eine Mietpreisbremse"

Hohe Mieten sind ein Armutsrisiko - vor allem in den großen, bekannten Städten. Im Interview erklärt Bau-, Wohnungs- und Stadtentwicklungsminister Michael Groschek, was die NRW-Landesregierung gegen diese Entwicklung tun will. [WDR 5]

Gentrifizierung in Großstädten Vom Malocherviertel zur Top-Lage

Früher graue Tristesse, heute Szene-Läden mit Multikulti-Chic: In Zeiten akuter Wohnungsknappheit sind in Großstädten wie Köln, Düsseldorf oder Münster die traditionellen Arbeiter-Viertel als hippe Lebensmittelpunkte begehrt. Wie genau funktioniert diese "Gentrifizierung"? [mehr]

Leere Wohung

Problem in NRW-Innenstädten Verschwendeter Wohnraum

In Großstädten fehlen laut Mieterbund 250.000 Wohnungen. Trotzdem stehen Wohnungen über Geschäften immer häufiger leer. In Bonn handelte der Rat - und erließ eine Zweckentfremdungssatzung. Wie gehen andere NRW-Städte mit dem Phänomen um? Eine Bestandsaufnahme. [mehr]


Erik Uwe Amaya (Haus & Grund),  Streetworker Oliver Ongaro

Streitgespräch zur Wohnungsnot Letzte Ausfahrt Stadtrand

In Großstädten wie Köln oder Münster sind bezahlbare Wohnungen Mangelware. Wer ist verantwortlich? Ein Streetworker aus Düsseldorf und der Direktor von Haus & Grund Rheinland streiten im WDR.de-Gespräch über Luxusghettos, Mietnomaden, beliebte und weniger beliebte Städte. [mehr]

Wohnanlage "Heinrich Heine Gärten" in Düsseldorf

Bewachtes Wohnen in Düsseldorf Die diskrete Sicherheit der Bourgeoisie

Festungsartig bewachte "Gated Communities" sind aus den USA bekannt. Unauffällig kontrollierte Wohnanlagen für Wohlhabende gibt es auch in NRW. In Düsseldorf stehen die "Heinrich Heine Gärten" in der Kritik. [mehr]

Wohnungsnot im Rheinland - Teil 1 Keine Chance auf zwei Zimmer, Küche, Bad

Bezahlbare Wohnungen in Köln oder Düsseldorf? Fast unmöglich. Die Rheinschiene ist so beliebt, dass Mieter sich vor den Vermietern regelrecht ausziehen müssen. Sozialarbeiter und Mieterschützer schlagen Alarm. Teil eins unseres Mietpreis-Reports. [mehr]



Tossenhof in Gelsenkirchen

Der Deutsche Städtetag in Bochum Krise sorgt für klamme Kassen

Viele Arbeitslose, hohe Ausgaben für Sozialhilfe - selbst in guten Zeiten müssen Städte wie Gelsenkirchen sparen. Doch was passiert, wenn die Wirtschaftskrise durchschlägt? Das Thema beschäftigt auch den Deutschen Städtetag. [mehr]

Modernes Wohnen im Ruhrgebiet

Fotos - So wohnt das Ruhrgebiet Unterwegs auf der Route der Wohnkultur

Architektur zwischen Duisburg und Dortmund: Wer sich im Kulturhauptstadtjahr ansehen will, wie der "Ruhri" so lebt, der begibt sich am besten auf die "Route der Wohnkultur". Das Ruhr 2010-Projekt stellt 51 Projekte vor. [mehr]

Menschen spiegeln sich in der Glasfassade des Bonner Post-Towers

Zehn Jahre nach dem Regierungsumzug Glas und Stahl: Bonn erfindet sich neu

In Bonn gehen die Lichter aus, hieß es, als nach der letzten Bundestagssitzung am Rhein am 1. Juli 1999 die Umzugswagen nach Berlin rollten. Aber die Stadt verfiel nicht in den Dornröschenschlaf, sondern erfand sich neu. [mehr]


Modell vom Masterplan für Köln

Städtebaulicher Masterplan übergeben Regiebuch für ein schöneres Köln

Jetzt hat auch Köln seinen städtebaulichen Masterplan. Der Frankfurter Architekt Albert Speer übergab ihn Donnerstag (27.11.2008) an Kölns Oberbürgermeister Fritz Schramma. Wer Visionen in Hochglanz erwartet hatte, wurde enttäuscht. [mehr]

Klinikum Aachen

Vertonte Fotostrecke zur Aachener Klinik Klinikum unter Denkmalschutz

Das Aachener Klinikum gehört zu den größten Krankenhausbauten in Europa. Und es ist weltweit das einzige, das im Stil der High-Tech-Architektur gebaut wurde. Darum ist es nun unter Denkmalschutz gestellt worden. WDR.de erklärt, warum. [mehr]

Der unterirdische Zugang zum Wuppertaler Hauptbahnhof

Umbau des Wuppertaler Hauptbahnhofs Eine Visitenkarte für 90 Millionen Euro

Ein Busbahnhof, eine Einkaufsmeile und ein Bahnhof: 90 Millionen Euro sollen in Wuppertal investiert werden - 60 Millionen davon übernimmt das Land. Dafür wollte sich Rüttgers feiern lassen, doch es gab trotz der Summe auch Pfiffe. [mehr]