Eon und RWE nach der Energiewende - Zeitgeschichtliches Archiv

Kohleförderung im Braunkohletagebau Garzweiler (Nordrhein-Westfalen)

NRW-Reaktionen zum Garzweiler-Urteil Kläger enttäuscht, RWE zufrieden

Nach jahrelangem Streit ist der Braunkohletagebau Garzweiler II vom Bundesverfassungsgericht gebilligt worden. In NRW fallen die Reaktionen unterschiedlich aus. Umweltminister Remmel sieht die Bürgerrechte gestärkt. Der Kläger ist enttäuscht. Und RWE will weiter baggern. [mehr]


Ein Schaufelradbagger steht im Tagebaugebiet Garzweiler II bei Jackerath.

Vorzeitiges Aus für Tagebau dementiert Gerüchte um Garzweiler kommen RWE gelegen

RWE will bis 2045 Braunkohle fördern. Ein Ausstiegsszenario, wie in einem Zeitungsbericht behauptet, gebe es nicht, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Die Gerüchte allerdings kommen dem Konzern nicht ungelegen: Seit Monaten macht er Stimmung gegen die Energiepolitik. [mehr]

Hochspannungsmasten bei Sonnenuntergang

RWE warnt vor Strom-Engpass "Aus für Kraftwerke sorgt für Blackout"

In ganz Europa sollen zahlreiche Kraftwerke abgeschaltet werden - deshalb warnt der Essener Energiekonzern RWE vor Strom-Blackouts. Gehen in Deutschland bald die Lichter aus? Antworten vom WDR-Wirtschaftsredakteur Jörg Marksteiner. [mehr]


Diskussion um Stromerzeugung Energieversorger drohen mit Stilllegungen

Die meisten Gas- und Steinkohlekraftwerke in NRW schreiben rote Zahlen, behaupten die Betreiber. Schuld sei das Gesetz für Erneuerbare Energien, das Strom aus Wind und Sonne übermäßig bevorzuge. Nun drohen sie, Kraftwerke still zu legen. [mehr]

Der Hauptsitz des Energieversorgungsunternehmens RWE spiegelt sich in einer Pfuetze vor dem Eingang des Gebaeudes in Essen

Energiekonzern im Umbruch Weitere 2.400 Jobs bei RWE auf der Kippe

Der Essener Energiekonzern RWE will laut Medienberichten weitere 2.400 Arbeitsplätze abbauen. Der Atomausstieg und das Gasgeschäft belasten das Unternehmen schon seit Monaten. Nun treibt der neue Vorstandschef Peter Terium offenbar den Umbau des Unternehmens voran. [mehr]

Konzernzentrale des Energiekonzerns RWE mit dem Logo in Essen

Nach dem Atomausstieg Weitere Einsparungen bei RWE

Die Energiebranche ist nach dem Atomausstieg im Wandel. Der Essener Energiekonzern RWE kündigte nun an, noch stärker zu sparen als ohnehin geplant. Von einer Milliarde Euro ist die Rede. Was bedeutet das für die Mitarbeiter? Einschätzungen von Jörg Marksteiner aus der WDR-Wirtschaftsredaktion. [mehr]


 Eon-Zentrale in Düsseldorf

Westfalen Weser bald kommunal? Eon spricht über Verkauf von Regionaltochter

Eon erwägt die Trennung von seiner Regionaltochter in Ostwestfalen-Lippe. Der Düsseldorfer Energiekonzern verhandelt deshalb mit den Städten Herford und Paderborn über die vollständige Übernahme von Eon Westfalen Weser. [mehr]