Eon und RWE nach der Energiewende - Zeitgeschichtliches Archiv

Umbau des Energiekonzerns Eon zieht nach Essen

Der Energiekonzern Eon hat Details zu seiner Aufspaltung bekannt gegeben: Das Kernunternehmen mit 40.000 Beschäftigten zieht nach Essen, die neue Gesellschaft mit Namen Uniper wird in Düsseldorf angesiedelt. [mehr]


Hochspannungsleitung vor RWE Braunkohleraftwerk Niederaußem

Aktionärstreffen bei RWE "Woher kommt mir Hilfe?"

RWE lädt zum Treffen der Enttäuschten: Mitarbeiter fürchten um ihre Jobs, Anleger um ihr Investment und Kommunen um die Standorte in NRW. Dazu machen Umweltschützer Druck. Der erfolgsverwöhnte Energiemulti sucht seine Zukunft – und spart, wo er kann. [mehr]

Fahnen vor der Unternehmenszentrale der Eon Ruhrgas AG Video Rekordverlust bei Eon (00:55 Min.) WDR aktuell vom 11.03.2015

Konzern macht 3,2 Milliarden Verlust Rekordverlust bei Eon

Der Düsseldorfer Energiekonzern Eon hat 2014 den größten Fehlbetrag seiner Geschichte schreiben müssen. Die Verluste betrugen 3,2 Milliarden Euro. Das teilte Eon am Mittwochmorgen mit. [mehr]

Würfel mit dem Logo des Energieversorgers RWE auf dem Dach eines Hochhauses des Konzerns in EssenWürfel mit dem Logo des Energieversorgers RWE auf dem Dach eines Hochhauses des Konzerns in Essen Video RWE legt Jahresbilanz vor (01:49 Min.) WDR aktuell vom 10.03.2015

Bilanz von RWE Freudlos im Tal der Tränen

RWE steckt noch immer im Tal der Tränen, sagt Firmenchef Peter Terium. Auch wenn der Essener Energiemulti wieder schwarze Zahlen schreibt: Die Aussichten sind düster. Der Sparkurs wird noch einmal verschärft. [mehr]


RWE-Zentrale in Essen: Vor dem "RWE-Tower" ein Schild mit der Aufschrift "VoRWEggehen"

Krise beim Stromkonzern Gewinn bei RWE schrumpft rapide

Die gesunkenen Preise an der Strombörse und ein sehr milder Winter haben RWE das Geschäftsjahr verdorben. 4.400 Mitarbeiter mussten den Konzern in den letzten Monaten verlassen. Hoffnung fassen die Essener wegen neuer Marktmodelle unter anderem in England. [mehr]

Der Bohrturm und Portalkran der Bohr- und Förderinsel Mittelplate, aufgenommen vor Cuxhaven in der Nordsee

Schuldennabbau bei RWE Verkauf von RWE-Tochter weiter unklar

Der hoch verschuldete Energiekonzern RWE muss weiter um den Verkauf seiner Öl- und Gastochter Dea bangen. Eigentlich sollte der Deal bis Ende 2014 über die Bühne gehen. Doch die britische Regierung blockiert weiterhin wegen der Sanktionen gegen Russland das Geschäft. [mehr]