17.01.1874 - Todestag von Chang und Eng Bunker

Chang und Eng Bunker als Jugendliche, Lithographie, 1829

ZeitZeichen

17.01.1874 - Todestag von Chang und Eng Bunker

Von Andrea Kath

Siamesische Zwillinge gelten als besonders tragische Laune der Natur. Auf 100.000 Geburten kommt statistisch gesehen nur ein siamesisches Zwillingspaar. Das berühmteste waren die Brüder Chang und Eng Bunker.

1811 in Siam, dem heutigen Thailand, geboren, waren sie ein Leben lang unzertrennlich – und gaben diesem ungewöhnlichen Phänomen seinen Namen. Chang und Eng waren von der Brust bis zum Bauchnabel miteinander verwachsen. Und hätten doch kaum unterschiedlicher sein können. Chang galt als redselig und soll ein hemmungsloser Trinker gewesen sein – Eng las Shakespeare und predigte Enthaltsamkeit.

Viele Jahre lang tingelten die siamesischen Zwillinge in Amerika und Europa durch die Varietés und waren auf Jahrmärkten die große Sensation. Als Chang mit 63 Jahren an einer Lungenentzündung starb, war das auch für Eng das Todesurteil. Der kerngesunde Zwilling starb nur zwei Stunden später. Bis zuletzt verweigerte er die lebensrettende Operation, die ihn von seinem Bruder getrennt hätte.

Redaktion: Michael Rüger

Die Sendung zum Nachhören und Download

WDR ZeitZeichen | 17.01.2014 | 13:32 Min.

Download

Stand: 10.03.2016, 12:17