WDR 3 Kultur am Mittag

Aktuelle Kultur

WDR 3 Kultur am Mittag

Kultur am Mittag startet wochentäglich zwischen 12.00 und 13.00 Uhr mit "Der Tag um zwölf", einem politischen Magazin, und bietet anschließend aktuelle Berichterstattung aus Kultur und Gesellschaft.

WDR 3 Kultur am Mittag | 24.07.2017 | 04:56 Min.

Afghanistan gehört zu den gefährlichsten Ländern für Journalisten weltweit. Auf der jährlichen Rangliste der Pressefreiheit von Reporter Ohne Grenzen steht Afghanistan auf Platz 120 von 180 Staaten. Die dort arbeitenden Medienmacher riskieren täglich ihr Leben. Shikiba Babori berichtet.

WDR 3 Kultur am Mittag | 21.07.2017 | 08:13 Min.

Sie ist eine der berühmtesten Operndivas: die Callas, die auch als die Göttliche bezeichnet wird. Ihr tragisches Leben mit der unglücklichen Liebe zu Aristoteles Onassis wird von ihren Fans als griechische Tragödie empfunden. Sie starb vor 40 Jahren in Paris. Radioautorin Claudia Friedrich hat auf der Insel Euboea den Kurort der Sängerin besucht. Im Hotel Thermai Sylla sind seit dem 19. Jahrhundert große Künstlerinnen und Künstler zu Gast. Eine Reportage über einen mythischen Ort.

WDR 3 Kultur am Mittag | 21.07.2017 | 07:58 Min.

Stichworte wie Mord und Vergewaltigung bestimmen das Bild, wenn die Lage von Frauen in Indien beschrieben wird. Im Land gibt es Institutionen und Initiativen, die versuchen, die Lage der Frauen zu verbessern. Funktioniert's? Der Dokumentarfilm "Where to, Miss?", "Wohin, junge Frau?", geht dieser Frage nach. Er begleitet eine junge Frau aus Delhi bei ihrem Versuch, sich ein Leben als Taxifahrerin aufzubauen. Jetzt gibt's die Doku auf DVD. Ein Gespräch mit Filmkritiker Peter Claus.

WDR 3 Kultur am Mittag | 21.07.2017 | 03:55 Min.

"Es ist höchste Zeit, den Sinn und Zweck von Artikel 10 auf den digitalen Gesellschaftsraum zu übertragen", kommentiert Ilija Trojanow auf WDR 3. Die Privatsphäre werde zurzeit dem technischen Fortschritt und dem Kampf gegen den Terrorismus geopfert.

WDR 3 Kultur am Mittag | 20.07.2017 | 08:11 Min.

Stefanie Sargnagel hat eine Form für sich gefunden, die zu ihr passt, als Literatur funktioniert und viele Menschen erreicht. Sie schreibt radikal subjektiv über den Alltag, Feminismus und Aussichtslosigkeit: oft zum Brüllen komisch und manchmal tragisch. Ein Gespräch mit Stefanie Sargnagel.

WDR 3 Kultur am Mittag | 20.07.2017 | 09:26 Min.

Immer mehr Lebensbereiche werden durch Daten beschrieben, bewertet und beeinflusst. Wir leben in einer Gesellschaft der Ratings und Rankings, Scorings und Screenings, sagt der Soziologe Steffen Mau von der Berliner Humboldt-Universität.

WDR 3 Kultur am Mittag | 19.07.2017 | 08:09 Min.

Witzig, provokant und vielschichtig - so stellt sich die zeichnerische Satire in der Türkei auch in Zeiten der Repression dar. Unter dem Titel "Schluss mit Lustig" erscheint in diesen Tagen ein Buch dazu. Ein Gespräch mit der Herausgeberin Sabine Küper-Büsch.

WDR 3 Kultur am Mittag | 18.07.2017 | 08:12 Min.

Mit seiner Geige im Gepäck ist Joshua Hellinger gleich nach dem Abitur nach Argentinien aufgebrochen. Sein Kulturfreiwilligenjahr absolviert er an einer deutschen Schule, in seiner Freizeit tanzt er Tango und musiziert im argentinischen Jugendnationalorchester. Korrespondent Robert Köhler hat Joshua Hellinger beim Unterrichten und Proben begleitet.

WDR 3 Kultur am Mittag | 18.07.2017 | 09:05 Min.

Monika Grütters präsentierte gestern Maßnahmen, um Frauen in Kultur und Medien zu stärken. Hier verdienen Frauen weniger als Männer, sind seltener in Führungspositionen und bekommen weniger Preise. Gabriele Schulz vom Kulturrat berichtet.

WDR 3 Kultur am Mittag | 17.07.2017 | 07:00 Min.

Er war der Erfinder des Zombie-Genres. Mit dem Schocker «Die Nacht der lebenden Toten» schuf George A. Romero einen Kultklassiker. Er inspirierte viele andere Regisseure zu Neuverfilmungen. Stefan Keim über einen sozialkritischen Gruselmeister.

WDR 3 Kultur am Mittag | 17.07.2017 | 05:47 Min.

Zwischen den großen Weltreligionen gab es nicht nur Konflikte, sondern auch immer interreligiösen Austausch. Das zeigt die Ausstellung „Gläubiges Staunen – biblische Traditionen in der islamischen Welt“ im Pergamonmuseum. Sigrid Fischer berichtet.

WDR 3 Kultur am Mittag | 14.07.2017 | 05:17 Min.

Er zählt zu den Pionieren der Kunst im öffentlichen Raum. Sein Kulturhauptstadtprojekt inszenierte entlang der Autobahn A 40 Kunst zum Vorbeifahren. In diesem Jahr arbeitet Markus Ambach in seiner Wahlheimat Düsseldorf. Andrej Klahn ist mit ihm auf Stadttour im Bahnhofsviertel gegangen.

WDR 3 Kultur am Mittag | 14.07.2017 | 03:30 Min.

Für den Mediziner und Comedian Eckart von Hirschhausen ist das Vereinigungsrecht ein sehr wichtiges Grundrecht. Denn: "Vereine ermöglichen es uns, diese Gesellschaft mitzugestalten", sagt er in seinem Kommentar auf WDR 3.

WDR 3 Kultur am Mittag | 13.07.2017 | 05:44 Min.

Terre Thaemlitz möchte Geschlechterrollen und Machtstrukturen zertrümmern und sorgte mit Performances für Aufsehen bei der documenta. Die Performance "Deproduction" ist auch in Köln zu sehen; sie hinterfragt die Begriffe Ehe und Familie. Peter Backof hat den/die Künstler/in getroffen.

WDR 3 Kultur am Mittag | 13.07.2017 | 10:53 Min.

Beim G20-Gipfel sollte Afrika und die dort zunehmende Hungersnot ein wichtiger Punkt auf der Agenda sein. Doch die gewalttägigen Auseinandersetzungen überschatteten die konstruktiven Ergebnisse des Treffens. Die USA hat Hilfsgelder zugesagt und die zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer werden sich für Investitionen in Afrika einsetzen. Ein Gespräch mit dem Chef der Welthungerhilfe Till Wahnbaeck über politische Rahmenbedingungen und nachhaltige Ernährung.

WDR 3 Kultur am Mittag | 12.07.2017 | 06:42 Min.

Faber, mit bürgerlichem Namen Julian Pollina, ist Jahrgang 1993 und hat schon eine eigene Musiksprache entwickelt. Poetisch und politisch sind die Texte des jungen Schweizers, der gerne wie Jacquey Brel klingen würde. Auch im Künstlernamen Faber stecken literarische und musikalische Bezüge. Ein Gespräch mit dem Musiker.

WDR 3 Kultur am Mittag | 12.07.2017 | 08:11 Min.

Katharina Sieverding hat die mit 12.000 Euro dotierte Auszeichnung für bildende Künstler bekommen. Die Beuys-Schülerin arbeitet mit großformatigen Fotografien zu aktuellen Themen wie Globalisierung, Nationalismus oder Terror. Die Jury würdigt vor allem ihren "kreativen Umgang mit dem Politischen". Ein Porträt von Jochen Stöckmann.

WDR 3 Kultur am Mittag | 11.07.2017 | 07:45 Min.

Der Newskij-Prospekt ist die Flanierstraße von St. Petersburg. Russische Straßenmusiker spielen hier für ihr ausländisches Publikum. Der junge Kulturbotschafter Lukas Viehstädt trifft sich mit ARD-Korrespondentin Sabine Stöhr an diesem kosmopolitischen Ort, um sich über die westliche Vergangenheit der Stadt auszutauschen. Lukas ist mit dem Kulturfreiwilligendienst der Deutschen UNESCO-Kommission in Russland.

WDR 3 Kultur am Mittag | 11.07.2017 | 05:35 Min.

CDU, Gründe und FDP wollen die Abwahl der Kulturdezernentin Susanne Laugwitz-Aulbach beantragen. Die Fraktionen werfen ihr "Missmanagement und Organisationsversagen" vor. Wie ernst zu nehmen ist diese Forderung? Frank Überall berichtet.

WDR 3 Kultur am Mittag | 11.07.2017 | 09:33 Min.

Viele Journalisten oder Künstler werden derzeit in der Türkei verfolgt und verhaftet. So auch Can Dündar, der Ex-Chefredkteur der Zeitung "Cumhuriyet". Die Filmemacherin Katja Deiß hat einige Exilanten in Deutschland getroffen.

WDR 3 Kultur am Mittag | 07.07.2017 | 05:36 Min.

Drei Monate lang sind sie unterwegs gewesen: TheaterTotal, das junge Ensemble aus Bochum, präsentierte die aktuelle Inszenierung in ganz Deutschland und in der Schweiz. Jetzt kehren Schauspieler und Technik nach Bochum zurück. Ab morgen spielen sie Shakespeares "Perikles" an fünf Abenden auf der heimischen Bühne. Ein wildes Stück mit vielen Schauplätzen und einem Sänger der die Zuschauer durch die Handlung führt. Ein Porträt von Monika Buschey.

WDR 3 Kultur am Mittag | 07.07.2017 | 08:46 Min.

In der Verhaltensforschung setzt sich ein Menschenbild durch, das uns als eigennützige Wesen beschreibt. Im Kapitalismus bringen es die Stärksten am weitesten. Donald Trumps Hauptbotschaft im Wahlkampf waren Slogans wie "America first". Das heißt nichts anderes als: wir werden radikal egoistisch! Auf längere Sicht kommt man mit Egoismus allerdings nicht weiter, meint Dr. Stefan Klein. Ein Gespräch mit dem Physiker, Philosophen und Wissenschaftsautor über Selbstlosigkeit.

WDR 3 Kultur am Mittag | 07.07.2017 | 04:40 Min.

"Ein G-20-Gipfel, der das Grundrecht nach Artikel 8 abschaltet, wäre kein guter Gipfel", kommentiert der Publizist Heribert Prantl bei WDR 3. Und weiter: Ruhe sei nicht mehr Bürgerpflicht, wie in vordemokratischen Zeiten.

WDR 3 Kultur am Mittag | 06.07.2017 | 06:59 Min.

Die wilden 60er Jahre in Berlin. Straßenbarrikaden, Pflasterseine, besetzte Institute, Demos, Randale. Und immer zur Stelle Ludwig Binder. Freier Fotograf, der nicht der Springerpresse verpflichtet ist. Sein Blick auf die Geschehnisse ist anders. Er dokumentiert, wertet nicht, spricht mit allen, zeigt den Konflikt von allen Seiten. „Revolte. Fotografien von Ludwig Binder 1967/68“ heißt die neue Ausstellung im Haus der Geschichte in Bonn. Ein Beitrag von Veronika Bock.

WDR 3 Kultur am Mittag | 06.07.2017

utor Dirk Gieselmann und Fotograf Armin Smailovic haben sich auf die Suche nach der German Angst gegeben. Ihr jetzt veröffentlichter Text- und Bild-Atlas zeigt ein Land, das von Angst dominiert wird. Angst vor dem sozialen Absturz, Angst vor Flüchtlingen, Angst vor Versagen, Angst vor Armut, Angst vor der Angst. Eine Gespräch mit Dirk Gieselmann über die aufschlußreiche Reise durch das Krisengebiet Deutschland von Bautzen über Duisburg-Marxloh bis nach Sylt.

WDR 3 Kultur am Mittag | 04.07.2017 | 11:13 Min.

In "Selam, Frau Imamin" beschreibt Seyran Ates ihre Idee und die Motivation für die Eröffnung einer liberalen Moschee in Berlin. In Kultur am Mittag erzählt sie von ihrem Gegenentwurf zu den fundamentalistischen Strömungen im Islam.

WDR 3 Kultur am Mittag | 04.07.2017 | 08:12 Min.

Viktoria Zwer aus Salzgitter ist eine junge Kulturbotschafterin. Sie engagiert sich im internationalen Kulturfreiwilligendienst der Deutschen UNESCO-Kommission, der sich an 18- bis 26-Jährige richtet. Viktoria hat sich für Ägypten entschieden. Sie arbeitet im Deutschen Akademischen Austauschdienst in Kairo, denn ihr Wunsch war, sich im Nahen Osten mit dem Islam auseinanderzusetzen. WDR-Korrespondentin Anna Osius hat Viktoria getroffen. © WDR 2017

WDR 3 Kultur am Mittag | 03.07.2017 | 05:48 Min.

Trolle provozieren im Internet mit rassistischen Aussagen, hetzen, beleidigen und verbreiten Lügen. Was sind das für Menschen? Was treibt sie an? Und wie gefährlich sind sie tatsächlich? Andrea Schwyzer hat einen ehemaligen Troll getroffen.

WDR 3 Kultur am Mittag | 30.06.2017 | 05:37 Min.

Seit letztem Jahr versucht das Schauspiel Köln, die Stadt von der anderen Seite zu sehen. Von der anderen Seite, das heißt von Köln Mülheim aus, einem Stadtteil, der geprägt ist durch soziale Spannungen, durch überdurchschnittlich hohe Arbeitslosigkeit, Bausünden und kulturelle Vielfalt. Dort ist das Schauspiel mit einem Stadtprojekt aktiv, mit Workshops, Exkursionen, Performances, um herauszufinden, wie wir in Zukunft leben möchten. Ein Beitrag zum Abschlussfestival von Andrej Klahn.

WDR 3 Kultur am Mittag | 30.06.2017 | 09:07 Min.

Allen Trost-Slogans à la "Scheitern als Chance!" zum Trotz: In Deutschland ist das Scheitern noch immer ein soziales Tabu. Der Philosoph Hans-Jürgen Stöhr leitet seit fünf Jahren eine philosophische Praxis mit dem Schwerpunkt 'gescheites Scheitern'. Ein Studiogespräch mit Hans-Jürgen Stöhr.

WDR 3 Kultur am Mittag | 30.06.2017 | 03:13 Min.

Isabell Pfeiffer-Poensgen wird Ministerin für Kultur und Wissenschaft in der neuen NRW-Landesregierung. Die parteilose 63jährige gilt als unabhängige Fachfrau. Die CDU hat angekündigt, den Kulturetat in den kommenden fünf Jahren um insgesamt 50 Prozent zu erhöhen. Ein Kommentar von Stefan Keim.

WDR 3 Kultur am Mittag | 30.06.2017 | 08:55 Min.

Konstantin Wecker denkt im Gespräch mit WDR 3 über den Artikel 7 darüber nach, ob es nicht besser wäre, die Schule ganz abzuschaffen. Seine Botschaft: "Wir dürfen Kinder nicht zu kleinen Untertanen erziehen."

WDR 3 Kultur am Mittag | 29.06.2017 | 04:05 Min.

Müssen wir Angst vor Sonderangeboten haben? Davor, dass wir unser Leben "zumüllen", nur "Schrott" erwerben oder nicht zwischen wichtig und überflüssig unterscheiden können? Uli Höhmann begegnet diesmal der Konsum-Angst in seinen satirischen Geschichten.

WDR 3 Kultur am Mittag | 29.06.2017 | 08:11 Min.

Darwins Evolutionslehre soll 2019 aus türkischen Schulbüchern gestrichen werden. Die Begründung: Sie sei fragwürdig, umstritten und zu kompliziert für Schüler. Luise Sammann berichtet aus Istanbul darüber, was wirklich dahinter steckt.

WDR 3 Kultur am Mittag | 28.06.2017 | 07:36 Min.

Es dauert noch, bis die Bundeskunsthalle in Bonn und das Kunstmuseum Bern zeitgleich zwei Ausstellungen präsentieren, die den Forschungsstand zum "Kunstfund Gurlitt" zeigen. Aber gestern gab es erste Einblicke in die Werke, die in Bonn zu sehen sein werden. Ein Gespräch mit Claudia Dichter.

WDR 3 Kultur am Mittag | 27.06.2017 | 06:00 Min.

Jordanien spielt eine immer größere Rolle in der Krisenregion Nahost. Doch wie steht es dort zum Beispiel um die Meinungsfreiheit? Antworten gibt Omar Abdallat. Der Karikaturist umreißt mit spitzer Feder, was die Menschen in seiner Heimat umtreibt. Cornelia Wegerhoff berichtet aus Amman.

WDR 3 Kultur am Mittag | 26.06.2017 | 05:56 Min.

Echt schräge Geschichten, musikalisch aufbereitet, erzählt seit Jahrzehnten das Theaitetos Trio. Nun ist der erste Tonträger des Trios, das eigentlich ein Quartett ist, erschienen: Vertonungen von Texten des Lyrikers Ror Wolf. Barbara Overbeck stellt das Album und seine Schöpfer vor.

WDR 3 Kultur am Mittag | 26.06.2017 | 06:53 Min.

"Die Literatur ist die große Lehrmeisterin für alle" meint Sigrid Löffler, und: "Ohne Literatur hätte ich ein sehr eingeschränktes Bild von der Welt". Sigrid Löffler zählt zu den bekanntesten Literaturkritikern unserer Zeit. Heute wird sie 75 Jahre alt. Almut Horstmann hat sie in Berlin getroffen

WDR 3 Kultur am Mittag | 23.06.2017 | 02:53 Min.

Der Unterschied zwischen Rheinland und Ruhrgebiet wird schon bei der Begrüßung deutlich. Lautet die amtliche Antwort auf die Frage "Wie isset?" am Rhein "Jot", also "Gut", so gibt’s an der Ruhr auf das "Wie is?" nur eine anerkannte Reaktion: "Muss". Die sprachlichen Eigenarten des einstigen Kohlenpotts bestimmen jetzt den ganzen Sommer über das Humorfestival RuhrHochdeutsch in Dortmund. Eine Collage von Walter Muffler.

WDR 3 Kultur am Mittag | 23.06.2017 | 12:15 Min.

Seit über 30 Jahren zeichnet er konstant erfolgreich: Ralf König. Die Comics des Kölners sind in 15 Sprachen übersetzt worden, einige davon wurden auch verfilmt, wie "Der Bewegte Mann". 1993 hat Ralf König die Figuren Konrad und Paul erfunden und begleitet das fiktive schwule Paar seit drei Jahrzehnten. Anders als zum Beispiel Asterix und Obelix dürfen die beiden auch älter werden. Heute erscheint der neue Band "Herbst in der Hose". Ein Gespräch mit Ralf König über die Kunst des Älterwerdens.

WDR 3 Kultur am Mittag | 23.06.2017 | 04:42 Min.

Für die Moderatorin Bettina Böttinger ist es ein Unrecht, dass man homosexuellen Paaren unter anderem das Adoptionsrecht verweigert. Sie fordert in ihrem Kommentar zu Artikel 7 die Ehe für alle.

WDR 3 Kultur am Mittag | 21.06.2017 | 05:14 Min.

It seems unbelievable that a recent poll still puts Donald Trump's approval rating at a staggering 36%. Even though some of Trump's public supporters have finally begun to voice their dissent. Jonathan Evison ponders about this in his current "Letter from America" to WDR3.

WDR 3 Kultur am Mittag | 21.06.2017 | 06:01 Min.

Wie kann es sein, dass Donald Trump auch in neueren Meinungsumfragen noch immer 36 % Zustimmung erreicht. Und das obwohl sich inzwischen auch bisherige Anhänger von ihm distanziert haben. Jonathan Evison grübelt darüber in seinem aktuellen "Brief aus Amerika" an WDR3.

WDR 3 Kultur am Mittag | 20.06.2017 | 06:08 Min.

"Jan Wagners Gedichte verbinden spielerische Sprachfreude und meisterhafte Formbeherrschung, musikalische Sinnlichkeit und intellektuelle Prägnanz" - so heißt es in der Begründung der Jury. Der Jury-Vorsitzende Heinrich Detering über den Büchner-Preisträger.

WDR 3 Kultur am Mittag | 20.06.2017 | 05:49 Min.

Deutschlands traditionsreichstes Humorfestival "Comedy Arts" vergibt zum dritten Mal einen Preis für erfahrene Komiker. Walter Muffler hat alles von Stand-up bis Clownerie erlebt - und auch Poetisches.

WDR 3 Kultur am Mittag | 16.06.2017 | 04:57 Min.

Rund 15.000 Zuschauer besuchen jährlich das Fajr-Festival - das größte Theaterfestival im Iran. In kaum einem anderen Land des Mittleren Ostens findet man so viele Theaterinteressierte. Shikiba Babori hat mit iranischen Regisseuren gesprochen.

Freiheit sei zuerst und zuletzt nur im Denkent erlebbar, sagt der Schriftsteller Martin Mosebach in seinem Essay auf WDR 3. Trotzdem wolle Artikel 5 des Grundgesetzes aber auch die Äußerung der Gedanken mit einer Freiheitsgarantie ausstatten.

WDR 3 Kultur am Mittag | 16.06.2017 | 05:07 Min.

Die schwarz-gelbe Landesregierung will den Kulturhaushalt des Landes NRW bis 2022 um 50 Prozent erhöhen. Zudem soll die kulturelle Substanz von Kommunen, die sich in der Haushaltssicherung befinden, besser geschützt werden. Andrej Klahn berichtet.

WDR 3 Kultur am Mittag | 13.06.2017 | 10:03 Min.

"Der Glaube versetzt Berge" heißt es. Aber ein Glaube ohne ein Fünkchen Zweifel kann schnell in Dogmatismus und Fanatismus kippen. Auch deshalb plädiert der Schweizer Philosoph Andreas Urs Sommer für den Zweifel als eine Denkform und Lebenskunst.

WDR 3 Kultur am Mittag | 13.06.2017 | 06:32 Min.

Sie sind die anstrengenden Einerseits-andererseits-Typen, die ewigen Bedenkenträger, Kritiker und Überzeugungs-Querulanten: Skeptiker. Zur ARD-Themenwoche "Woran glaubst du" widmet sich Nicole Strecker der Philosophie des Zweifels.