The Brian Jonestown Massacre / Sparrow And The Workshop im Luxor, Köln 2010

12. Mai 2010 - Köln

The Brian Jonestown Massacre / Sparrow And The Workshop im Luxor, Köln 2010

Innerhalb kaum einer Band drehte sich das Personalkarussell so schnell und heftig wie bei den kalifornischen Rockern von The Brian Jonestown Massacre, deren Bandname nichts anderes ist als eine Kombination aus „Brian Jones“, Gründungsmitglied der Rolling Stones und musikalisches Genie, sowie dem wahnsinnigen Sektenmassaker von Jonestown. Support war die Indie Rock-Band Sparrow And The Workshop.

Die Formation zählt neben Dauerbrenner und Avantgarde-Musiker Anton Newcombe inzwischen über 40 ehemalige und aktuelle Bandmitglieder, darunter prominente Vertreter wie Peter Hayes, Gründungsmitglied der Lederjacken-Rocker vom Black Rebel Motorcycle Club, und Sune Rose Wagner, Gitarrist und Sänger der Raveonettes. Mit der Rückkehr seines alten Bandkollegen Matt Hollywood und dem vielsagenden Albumtitel „Who Killed Sgt. Pepper?“ geht es für den selbstbewussten Multiinstrumentalisten Newcombe zurück zu seinen ursprünglichen Wurzeln im Neo-Psychedelic-Rock.

Alle Bilder vom Konzert

Sparrow and the Workshop vor einem Panel

Sparrow And The Workshop

Sparrow And The Workshop

Sparrow And The Workshop

Sparrow And The Workshop

Sparrow And The Workshop

Sparrow And The Workshop

Sparrow And The Workshop

Sparrow And The Workshop

Sparrow And The Workshop

Sparrow And The Workshop

Sparrow And The Workshop

Sparrow And The Workshop

Sparrow And The Workshop

Sparrow And The Workshop

The Brian Jonestown Massacre

The Brian Jonestown Massacre

The Brian Jonestown Massacre

The Brian Jonestown Massacre

The Brian Jonestown Massacre

The Brian Jonestown Massacre

The Brian Jonestown Massacre

The Brian Jonestown Massacre

The Brian Jonestown Massacre

The Brian Jonestown Massacre

The Brian Jonestown Massacre

The Brian Jonestown Massacre