Hilfe für Opfer sexueller Gewalt

Notrufe und Beratung

Hilfe für Opfer sexueller Gewalt

Vergewaltigung und sexuelle Gewalt sind Erlebnisse, über die Opfer oft nur schwer sprechen können - aus Scham, aber auch aus Angst, dass ihnen nicht geglaubt wird. Erst recht nach dem Lohfink-Urteil? Hilfe und Beratung finden Sie hier, auch anonym.

Ist sie Opfer oder Täterin? Das Gericht jedenfalls sagt: Gina-Lisa Lohfink habe zwei Männer fälschlicherweise der Vergewaltigung bezichtigt. Das Model wurde zu 20.000 Euro Strafe verurteilt. Doch Lohfink bleibt dabei, dass sie vergewaltigt wurde und geht in Berufung. Es ist und bleibt ein umstrittener Fall ... mit Folgen für alle Seiten und auch für jene, die tatsächlich vergewaltigt wurden.

Denn gerade nach einer solchen Gewalterfahrung kann es sehr schwer sein, sich bei der Polizei zu melden und dort von dem oftmals traumatischen Ereignis zu berichten. Es gibt aber Stellen, die erst einmal persönlich und anonym weiterhelfen. Wir haben Telefonnummern und Kontaktstellen für Sie zusammengestellt.

Soforthilfe rund um die Uhr

Die Beraterinnen beim bundesweiten Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" stehen für eine Online-Beratung und telefonisch unter 08000 116 016 rund um die Uhr zur Verfügung. Sie sind besonders geschult zu allen Gewaltfragen. Die Sicherheit der Betroffenen wird groß geschrieben. Wer auf die Homepage geht, um sich zu informieren, kann mit Hilfe eines Buttons "Notausstieg" die Seite verschwinden lassen, E-Mail-Anfragen und -Antworten laufen nur über die Homepage des Hilfetelefons mit einem Passwort, so besteht keine Gefahr, dass jemand anderes davon etwas mitbekommt.

Die Beraterinnen beim bundesweiten Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" stehen für eine Online-Beratung und telefonisch unter 08000 116 016 rund um die Uhr zur Verfügung. Sie sind besonders geschult zu allen Gewaltfragen. Die Sicherheit der Betroffenen wird groß geschrieben. Wer auf die Homepage geht, um sich zu informieren, kann mit Hilfe eines Buttons "Notausstieg" die Seite verschwinden lassen, E-Mail-Anfragen und -Antworten laufen nur über die Homepage des Hilfetelefons mit einem Passwort, so besteht keine Gefahr, dass jemand anderes davon etwas mitbekommt.

Streng vertrauliche Beratung

Der Kölner Verein "Frauen gegen Gewalt" bietet einen Notruf und Beratung für vergewaltigte Frauen. Die Zeiten der telefonischen Beratung unter 0221 56 20 35 sind Montagabend und Donnerstagvormittag. Sonst gibt es einen Anrufbeantworter mit Rückrufgarantie. Die Beratung bedeutet für den Verein auch Vermittlung hilfreicher Adressen und praktische Unterstützung bei Gängen zu Anwalt, Polizei oder Gericht. Auf seiner Homepage steht: "Persönliche Daten leiten wir auf keinen Fall weiter; jede Beratung verläuft streng vertraulich und auf Wunsch anonym." Die Beratungen sind für die Frauen kostenlos.

Suche nach Angeboten vor Ort

In einem Bundesverband sind mehr als 160 Frauennotrufe und Frauenberatungsstellen in Deutschland zusammengeschlossen. Sie leisten den hauptsächlichen Anteil der ambulanten Beratung und Hilfestellung für weibliche Opfer von Gewalt. Wer ein Angebot in seiner Nähe sucht, findet mit der Online-Suchfunktion schnell passende Ansprechpartner.

Häusliche Gewalt

Gewalt in der Partnerschaft ist keine Ausnahme, sondern kommt in vielen Beziehungen vor - quer durch alle Bildungs- und Einkommensklassen, ohne Rücksicht auf Geschlecht, sexuelle Orientierung oder Alter.

Beim Thema häusliche Gewalt denkt man in der Regel zunächst an Männer, die in irgendeiner Form gewalttätig gegenüber ihren Frauen sind. Aber auch Frauen schlagen zu. Außerdem gibt es neben der direkten körperlichen Form auch andere Arten der Gewalt, etwa die psychische. Noch ist das Thema Männer als Opfer häuslicher Gewalt ein unterschätztes, weil tabuisiertes Thema. Sich Hilfe zu holen, fällt vielen Männern schwer. Aber auch Frauen halten oft lange aus, bevor sie aktiv werden, wenn sie von ihrem Partner geschlagen, misshandelt oder anders gequält werden.

Opfer-Telefon und Begleitung zur Polizei

Beistand für alle Opfer von Kriminalität und Gewalt bietet auch der Weiße Ring. Das Opfer-Telefon des Weissen Rings hat die bundesweit gültige Rufnummer 116 006, und unter 0800-1110111 oder 0800-1110222 ist die Telefonseelsorge deutschlandweit erreichbar.

Der Verein leistet nicht nur Soforthilfe, sondern vermittelt auch zu anderen Organisationen. Es gibt unter anderem auch Hilfe-Schecks für eine kostenlose frei wählbare psychotraumatologische Erstberatung sowie für eine rechtsmedizinische Untersuchung. Auf Wunsch begleiten die Mitarbeiter des Weißen Rings das Opfer auch zur Polizei. Auf der Homepage gibt es eine Suchfunktion, die zum Kontakt vor Ort führt.

Stand: 27.08.2016, 11:00