Kernkraftwerk Temelin

Kernkraftwerk Temelin

Kernkraftwerk Temelin

Ende: 2043

  • Insgesamt zwei Blöcke
  • lnbetriebnahme: 2002 und 2003
  • laufen frühestens 2042 bzw. 2043 aus
  • Reaktoren: jeweils Druckwasserreaktoren Typ WWER-440
  • Elektrische Bruttoleistung: jeweils 1055 MWe
  • Betreiber: ČEZ, a.s.

Das tschechische Kernkraftwerk Temelín liegt in der Nähe der Ortschaft Temelín, 24 Kilometer nördlich von České Budějovice in der tschechischen Region Südböhmen.

Besonderheiten:
Eine Bürgerinitiative hat im Juni 2017 rund 78.000 Unterschriften und eine Petition dem Bundesumweltministerium in Bonn übergeben. Die Initiative fordert die unabhängige Überprüfung der Schweißnähte am tschechischen Atomreaktor.

In die Schlagzeilen geriet das AKW im Juni 2017 wegen eines Bikini-Wettbewerbs: Auf der Facebook-Seite des Konzerns konnten Nutzer ihr "Like" einer von zehn spärlich bekleideten Abiturientinnen geben. Als Siegesprämie winkte ein 14-tägiges Praktikum im AKW. Nach der öffentlichen Kritik hat sich das Unternehmen jedoch entschuldigt und die Aktion gestoppt.
Die tschechische Armee probte im April 2017 am Atomkraftwerk Temelin die Abwehr eines Terroranschlages. An der Übung waren rund 200 Soldaten einer Flugabwehrstaffel und der Heeresreserve beteiligt.

2015 sind wegen eines defekten Reaktordeckels 1.500 Liter Kühlwasser ausgetreten. Auf dem Betriebsgelände wurde geringfügig erhöhte Radioaktivitätswerte gemessen.
Umweltschützer kritisieren das AKW seit Jahren als besonders störanfällig und gefährlich - auch wegen der umstrittenen Reaktoren sowjetischer Bauart vom Typ WWER-440.

Mehr zum Thema

Stand: 13.09.2017, 06:00