Der Star ist Vogel des Jahres 2018

Der Star wurde vom Naturschutzbund Deutschland zum Vogel des Jahres 2018 ernannt. Der talentierte Imitator von Umgebungsgeräuschen wie Handyklingeltönen oder Alarmanlagen gilt als gefährdet.

ARCHIV - Ein Star breitet am 13.05.2011 seine Flügel auf einem Hausdach aus

Mit seinem purpur-glänzenden Gefieder sei der Star zwar als Allerweltsvogel bekannt, doch diese Präsenz täusche über den abnehmenden Starenbestand hinweg, erklärte der Naturschutzbund Deutschland (Nabu). "In nur zwei Jahrzehnten haben wir in Deutschland eine Million Starenpaare verloren", sagte Nabu-Präsidiumsmitglied Heinz Kowalski.

Auch Nordrhein-Westfalen verzeichnet den Angaben zufolge eine deutliche Verringerung der Starenbestände, weshalb der Vogel 2008 in der Roten Liste der Brutvögel in NRW in die Vorwarnliste aufgenommen wurde. Insgesamt sei der Star mit 155.000 bis 200.000 Brutpaaren in NRW noch flächendeckend vertreten.

Mit seinem purpur-glänzenden Gefieder sei der Star zwar als Allerweltsvogel bekannt, doch diese Präsenz täusche über den abnehmenden Starenbestand hinweg, erklärte der Naturschutzbund Deutschland (Nabu). "In nur zwei Jahrzehnten haben wir in Deutschland eine Million Starenpaare verloren", sagte Nabu-Präsidiumsmitglied Heinz Kowalski.

Auch Nordrhein-Westfalen verzeichnet den Angaben zufolge eine deutliche Verringerung der Starenbestände, weshalb der Vogel 2008 in der Roten Liste der Brutvögel in NRW in die Vorwarnliste aufgenommen wurde. Insgesamt sei der Star mit 155.000 bis 200.000 Brutpaaren in NRW noch flächendeckend vertreten.

Vogel des Jahres 2010 ist der Kormoran. Er war aus Deutschland fast verschwunden und kehrte erst dann zurück, als man ihn unter Schutz stellte. Doch auch heute noch werden Kormorane geschossen und als lästige Konkurrenz gesehen. Schließlich mögen die Tiere das, was auch Angler und Berufsfischer schätzen – nämlich Fisch. Bei der Suche nach Futter können Kormorane bis zu 30 Meter tief tauchen.

Stand: 13.10.2017, 08:59 Uhr