Tomaten - weniger Vitamine als man denkt

Tomaten - weniger Vitamine als man denkt

25 Kilo Tomaten isst jeder Deutsche pro Jahr - im Schnitt. Trotzdem wissen wir recht wenig über unser Lieblingsgemüse. Daher hier fünf Fakten über die Tomate.

Ein Feld voller Tomaten wird abgeerntet

China produziert im Jahr über 56 Millionen Tonnen Tomaten und liegt damit weltweit an der Spitze. Die Niederlande, die ja oft mit dem roten Gemüse in Verbindung gebracht werden, sind lediglich Europameister im Tomaten-Export.

China produziert im Jahr über 56 Millionen Tonnen Tomaten und liegt damit weltweit an der Spitze. Die Niederlande, die ja oft mit dem roten Gemüse in Verbindung gebracht werden, sind lediglich Europameister im Tomaten-Export.

Es ist ein Irrglaube, dass Bio-Tomaten nur im Freien wachsen. Im Gegenteil: Im Gewächshaus sind sie viel sicherer vor Schädlingen. Daher müssen dort weniger bis keine Pestizide verwendet werden. Auf dem Freiland ist dies kaum möglich.

Tomatenanbau in Nord- und Mitteleuropa ist aufgrund des Klimas nur in beheizten Gewächshäusern möglich. Die brauchen sehr viel Energie. Importierte Tomaten aus Spanien können deshalb - gemessen am Kohlendioxid - umweltfreundlicher sein als regional angebaute Tomaten.

Die meisten Tomaten, die in Deutschland wachsen, sprießen aus holländischen Samen. Unsere Nachbarn sind führend in der Entwicklung von neuen Tomatensorten. Außerdem wachsen Industrie-Tomaten meist auf Steinwolle oder Kokossubstrat, daher spielt nicht einmal der regionale Boden eine Rolle.

Sind Tomaten gesund? Naja... Eine Tomate besteht nur zu 0,1 Prozent aus Vitaminen und zu 95 Prozent aus Wasser. Dazu kommen noch ein paar Kohlenhydrate und Kalium. Durch den hohen Wasseranteil sind Tomaten ein optimales Diät-Essen, aber ein wirklich vitaminreiches Gemüse sind sie nicht.

Stand: 19.10.2017, 05:53 Uhr