Lichtverschmutzung irritiert Fledermäuse

Mückenfledermaus

Lichtverschmutzung irritiert Fledermäuse

Von Susanne Schnabel

  • Ziehende Fledermausarten werden durch Kunstlicht beeinflusst
  • Fünf Arten in Deutschland pendeln zwischen Winter- und Sommerquartier
  • Neue Studie vom Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung

"Lichtverschmutzung ist ein Problem für Fledermäuse", sagt der Verhaltensbiologe Christian Voigt vom Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung Berlin (IZW) – besonders für "ziehende" Arten. Einige Fledermausarten gehen ähnlich wie Vögel auf Wanderschaft. Künstliches Licht kann laut einer aktuellen IZW-Studie diese Fledermäuse beeinflussen.

Ein Versuch an einer stark überflogenen Stelle ihrer Route habe gezeigt, dass die Fledermäuse von Licht angezogen werden. Die Forscher schließen aus, dass die fliegenden Jäger von Insekten angezogen wurden, die sich oft um Lampen tummeln.

Wie Fledermäuse ihre Umgebung wahrnehmen Planet Wissen 23.04.2019 01:04 Min. Verfügbar bis 23.04.2024 WDR

Im Herbst ist Reisezeit

Mückenfledermaus

Betroffen ist unter anderem die Mückenfledermaus

Nachgewiesen haben die Wissenschaftler den Effekt an der lettischen Ostseeküste bei Mücken- und Rauhautfledermäusen. Deren Aktivität nahm um 50 Prozent zu, wenn die Forscher ihren grünen Laser einschalteten und damit eine weiße Fläche beleuchteten. Grün deshalb, weil die Farbe für Insekten uninteressant ist. Den Ort passieren Fledermäuse auf ihrem Weg im Herbst von Nordeuropa in den Südwesten.

Jeder Umweg kostet Energie

Hintergrund der Studie ist das Phänomen Lichtverschmutzung, also der künstlich aufgehellte Nachthimmel durch Straßenlaternen, Leuchtreklame und andere Lichtquellen. Ob Lichtglocken über Städten Zugtiere anlockten, sei aber noch nicht bewiesen. Die Studie ist aber ein erster Hinweis darauf. Das Abweichen von der optimalen Zugstrecke kostet die Tiere stets Energie.

"Bei jeder einzelnen Straßenlaterne ist zu überlegen, ob sie tatsächlich notwendig ist oder nicht", sagt Voigt. Die Studienautoren sehen die Gefahr, dass die Jäger von beleuchteten Offshore-Plattformen aufs offene Meer gelockt werden könnten.

Fünf Arten in Deutschland betroffen

Fledermaus im Lichtschein

Fünf Arten gehen auf Wanderschaft

Dass Fledermäuse ähnlich wie Vögel umherziehen zwischen Sommer- und Winterquartier ist erst seit den 1960er Jahren bekannt. "Die fallen halt nicht so auf wie zum Beispiel ein Schwarm Gänse", erklärt Voigt. "Manche Fledermäuse fliegen bis nach Südfrankreich oder die Schweiz, andere ziehen zwischen Nord- und Süddeutschland umher."

Insgesamt zählen fünf der 25 in Deutschland vorkommenden Arten zu den sogenannten Fernziehern.

Stand: 31.05.2017, 20:00